Rekordetat

Nach erfolgreicher erster Regionalligasaison wurde der Vertrag mit Hermann Erlhoff um ein weiteres Jahr verlängert.

logo Fußball Regionalliga svgDer Trainer ging damit am Stimberg ins dritte Jahr. Ein Novum bei dem Traditionsverein in den letzten Jahren. Auf zwei Spielzeiten brachte es zuletzt lediglich Jürgen Wittkamp in der Spielzeit 85/87. Mit der Neuverpflichtung von Michael Hubner, Ex-Profi vom VfL Bochum, sollte im Sturm mehr Durchschlagskraft erzielt werden.

Während andere Vereine in der Regionalliga durch enorme Sponsorentätigkeit aufrüsten, tritt die Spielvereinigung mit einem Etat an, der zwar die Chance auf den Klassenerhalt eröffnete, aber auch nicht mehr. Der Saisonetat erreichte mit 1,6 Millionen Mark eine neue Erkenschwicker Rekordhöhe. Die Rechnung ging aber nur auf, wenn im Durchschnitt 2.500 Zuschauer erreicht werden. Eine wie sich später herrausstellte viel zu hoch kalkulierte Zuschauerzahl (tatsächlich nur rund 1.530 erreicht). Allein dadurch entstand eine Lücke von rund einer halben Million Mark. Auch Appelle des Vorstandes unter Heinz Feld an die heimische Wirtschaft drangen in Oer-Erkenschwick nicht so durch wie erhofft.

Zudem erwies sich die Regionalliga, trotz guter Namen wie Rot Weiß Essen, Alemannia Aachen, Wuppertaler SV, FC Saarbrücken, RW Oberhausen und Borussia Neunkirchen nicht so zugkräftig. Die Vermarktung der Profiligen durch die privaten Fernsehanstalten stellte die Amateurvereine ins Abseits. Die Regionalliga war nicht konkurrenzfähig und erweist sich unter diesen Umständen als zu teuer.

Doch für Präsident Heinz Feld und den Vorstandsmitgliedern galt nach wie vor die Herausforderung, zumindest die 2. Bundesliga wieder zu erreichen! Es zeigte sich jedoch, daß der Spielerkader der 1. Mannschaft diesen qualitativen Ansprüchen nicht gewachsen war. Entäuschung und Ernüchterung.

Nach 10 Spielen hatte die Spielvereinigung erst 8 Punkte auf dem Konto. Spitzenreiter Gütersloh bereits 26. Klaus Berge trat am 7. September die Nachfolge von Hermann Erlhoff an. Am Ende reichte es wieder zu Platz 11 mit 46 Punkten.

Der Spielerkader 1995/96

Tor: Sascha Kühn, Detlef Luchtenveld
Abwehr: Peter Dewitz, Carsten Herbe, Stefan Hermann, Frank Kämper, Jens Renkhoff, Thomas Zetzmann
Mittelfeld: Marc Bördeling, Uwe Fischer, Markus Jürgens, Dirk Nollau, Dirk Riechmann, Toni Schreier, Florian Tritter, Uwe Wagner,
Angriff: Till Bettenstaedt, Markus Breukmann, Andi Czyczewski, Michael Hubner, Thorsten Kornmaier, Toni Kotziampassis, Ludger Matena
Trainer: Hermann Erlhoff (3. Saison bis August 1995), Klaus Berge (ab August 1995)  
  
Zugänge: Bettenstedt (Schalke 04 Amateure), Bördeling (Preußen Münster), Czyczewski (eigene Jugend), Fischer (DSC Wanne-Eickel), Hubner (VfL Bochum), Kotziampassis (VfB Waltrop w.d.S.), Luchtenveld (Rot-Weiß Lüdenschein, Tritter (eigene Jugend), Daniel Bremehr (FC Gütersloh i.d. Winterpause), Olaf May (Sportfreunde Siegen i.d. Winterpause), Andre Rasche (Wuppertaler SV i.d.Winterpause).  

Abgänge: Dorny (TuS Hordel), Laussmann (VfR Sölde), May (Sportfreunde Siegen), Zimmermann. Antnios Kotziampassis (BW Post  Recklinghausen i.d. Winterpause), Karsten Herbe (SV Rotthausen i.d. Winterpause), Dirk Nollau (SV Rotthausen i.d. Winterpause). 

Ergebnisse Regionalliga West/Südwest
Spt. Datum Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 30.07.1995 Spvgg. Erkenschwick - SC Hauenstein 4:0 (1:0) 1.400
02 02.08.1995 1. FC Kaiserslautern Am. - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (1:0) 640
03 06.08.1995 Spvgg. Erkenschwick - SG Wattenscheid Am. 1:1 (0:0) 1.200
04 13.08.1995 Eintracht Trier - Spvgg. Erkenschwick 3:0 (2:0) 1.600
05 16.08.1995 Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Bocholt 1:2 (0:1) 1.000
06 20.08.1995 FC Homburg - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:1) 500
07 27.08.1995 Spvgg. Erkenschwick - Alem. Aachen 2:3 (0:2) 1.800
08 03.09.1995 Wuppertaler SV - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0) 3.400
09 10.09.1995 Spvgg. Erkenschwick - SC Verl 1:1 (1:1) 1.100
10 17.09.1995 RW Oberhausen - Spvgg. Erkenschwick 1:0 2.400
11 24.09.1995 Spvgg. Erkenschwick - Bonner SV 1:0 (0:0) 800
12 08.10.1995 TuS Paderb.-Neuhaus - Spvgg. Erkenschwick 0:0 2.200
13 15.10.1995 Spvgg. Erkenschwick - RW Essen 0:3 (0:1) 5.000
14 22.10.1995 FSV Salmrohr - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:1) 400
15 29.10.1995  Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Saarbrücken 3:0 (2:0) 1.200
16 05.11.1995 Bor. Neunkirchen - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (0:1) 1.000
17 12.11.1995 Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster 1:1 (0:1) 2.800
18 19.11.1995 FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (0:0) 3.000
19 03.12.1995 spielfrei    
20 10.12.1995 SC Hauenstein - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:0) 600
21 17.12.1995 Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Kaiserslautern Am. 4:2 800
25 03.03.1996 Spvgg. Erkenschwick - FC Homburg 0:0 1.000
26 09.03.1996 Alem. Aachen - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:0) 3.000
27 16.03.1996 Spvgg. Erkenschwick - Wuppertaler SV 4:1 (2:0) 3.000
28 24.03.1996 SC Verl - Spvgg. Erkenschwick 0:0 1.400
29 31.03.1996 Spvgg. Erkenschwick - RW Oberhausen 1:1 (0:0) 1.500
22 04.04.1996 SG Wattenscheid Am. - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:0) 300
30 08.04.1996 Bonner SC - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:0)  500
31 14.04.1996 Spvgg. Erkenschwick - TuS Paderb.-Neuhaus 0:1 (0:0) 1.500
32 19.04.1996 RW Essen - Spvgg. Erkenschwick 3:1 (2:1) 3.576
33 28.04.1996 Spvgg. Erkenschwick - FSV Salmrohr 1:1 (0:0) 700
23 01.05.1996 Spvgg. Erkenschwick - Eintracht Trier 1:1 (0:0)  600
34 05.05.1996 1. FC Saarbrücken - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:0) 1.200
35 12.05.1996 Spvgg. Erkenschwick - Bor. Neunkirchen 0:1 (0:1) 450
24 16.05.1996 1. FC Bocholt - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (0:1) 400
36 19.05.1996 Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (1:0) 800
37 02.06.1996 Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 1:2 (0:0) 1.000
38 09.06.1996 spielfrei    
 
BILANZ 95/96 Sp. S U Tore Punkte
Heim 18 5 7 6 26:21 22
Auswärts 18 6 6 6 16:19 24
Gesamt 36 11 13 12 42:40 46
 
Abschlußtabelle Regionalliga West/Südwest Saison 1995/1996

fc gueterslohSensationell schaffte die Mannschaft von FC Gütersloh den Durchmarsch von der Oberliga in die 2. Bundesliga. Nur am zweiten Spieltag war der FCG nicht Tabellenführer. Ein 2:0-Sieg über den SC Hauenstein am letzten Spieltag machte die Meisterschaft perfekt. Durch die neue Aufstiegsreglung durfte die Regionalliga West/ Südwest in dieser Saison zwei Aufsteiger stellen. Den dadurch begehrten 2. Tabellenplatz holte sich Rot-Weiß Essen.

Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff.  Pkt.*
01  FC Gütersloh (N) 36 23-08-05 80:36 +44 77
02  Rot-Weiß Essen 36 21-08-07 60:31 +29 71
03  FC Homburg (A) 36 20-07-09 69:37 +32 67
04  Wuppertaler SV 36 20-05-11 57:42 +15 65
05 TuS Paderborn-Neuhaus 36 17-11-08 68:47 +21 62
06  Alemannia Aachen 36 17-09-10 65:53 +12 60
07 1. FC Saarbrücken (A) 36 16-07-13 64:48 +16 55
08 Rot-Weiß Oberhausen (N) 36 14-12-10 42:33 +9 54
09  Preußen Münster 36 13-12-11 59:49 +10 51
10  SC Verl 36 13-10-13 56:55 +1 49
11  Spvgg. Erkenschwick 36 11-13-12 42:40 +2 46
12  1. FC Bocholt 36 11-10-15 50:63 -13 43
13  FSV Salmrohr 36 09-13-14 43:52 -9 40
14  SC Hauenstein 36 08-14-14 36:47 -11 38
15  Eintracht Trier 36 09-11-16 38:53 -15 38
16 1. FC Kaiserslautern Am. (N) 36 08-12-16 50:82 -32 36
17  Wattenscheid 09 Am. 36 09-07-20 47:69 -22 34
18  Borussia Neunkirchen 36 05-09-22 30:69 -39 24
19  Bonner SC 36 04-10-22 27:77 -50 22
*Mit Beginn der Saison 1995/96 wurde die 3-Punktewertung eingeführt

pfeil-steigend Aufsteiger in die 2. Bundesliga:

fc gueterslohrw essenFC Gütersloh, Rot-Weiß Essen. 

 

 pfeil-fallend Absteiger aus der Regionalliga:

1. fc kaiserslauternwattenscheidborussia neunkirchenbonner sc1. FC Kaiserslautern Amateure (in die Oberliga Südwest), Wattenscheid 09 Amateure (in die Oberliga Westfalen), Borussia Neunkirchen (in die Oberliga Südwest), Bonner SC (in die Oberliga Nordrhein).

 

 pfeil-steigend Aufsteiger aus den Oberligen:

lr ahlengermania teverenspvgg elversbergfc remscheidLR Ahlen (Verschmelzung aus den Vereinen TuS und Blau-Weiß Ahlen als Meister Oberliga Westfalen), Germania Teveren (Meister Oberliga Nordrhein), Spvg. Elversberg (Meister Oberliga Südwest), FC Remscheid (Sieger der Religationsrunde der Tabellenzweiten).

 

pfeil-fallend Dazu kommt aus der 2. Bundesliga:

wattenscheidSG Wattenscheid 09

 
Torschützenliste 1995/1996
 
Platz Name Verein Tore
1. Dirk van der Ven FC Gütersloh 21
2. Markus Feinbier Alemannia Aachen 20
3. Jaqcues Goumai FC Homburg 17
4. Jürgen Serr SC Preußen Münster 16
5. Wolfgang Klein Rot-Weiß Essen 15
  Frank Holick TuS Paderborn-Neuhaus 15
7. Frank Scharf 1. FC Bocholt 14
  Dieter Hecking TuS Paderborn-Neuhaus 14
9. Gustav Policella Eintracht Rheine 13
10. Achim Weber Wuppertaler SV 13
11. Thorsten Frings Alemannia Aachen 12

Der beste ESV-Torschütze Till Bettenstedt verfehlte mit seinen 11 Saisontreffern als Zwölfter den Sprung in den "Top Ten" denkbar knapp.

ESV-Statistik 1995/1996

Es wurden für die Spielvereinigung Erkenschwick insgesamt 23 Spieler eingesetzt:

spvgg erkenschwick 2014Kornmeier, Wagner (je 36 = alle Spiele), Hermann (35), Kühn (34), Matena (32), Bettenstaedt, Schreier (je 30), Dewitz, Riechmann (je 28), Kämper (27), Tritter (25), Renkhoff (22), Bördeling (21), Hubner (18), Jürgens (16), Rasche (15), Temicel (14), Kotziampassis (12), May, Nollau (je 10), Zetzmann (6), Brehmer (2), Breukmann (1).

  • 13 Spieler erzielten 42 Tore: Bettenstaedt (11), Kämper, Kornmeier (je 6), Matena (5), Schreier (3), Dewitz, Hubner, Riechmann (je 2), Breukmann, Jürgens, Rasche, Tritter, Wagner (je 1). 
  • Rote Karten (2): Dewitz, Matena
  • Gelb-Rote Karten (10): Renkhoff (3), Bördeling, Dewitz, Herrmann, Matena, May, Schreier, Wagner.
Zuschauertabelle 1995/1996
 Platz  Verein Spiele Gesamt Schnitt
01  Rot-Weiß Essen 18 148.172 8.261
02  FC Gütersloh 18 80.900 4.494
03  Wuppertaler SV 18 75.500  4.194 
04  Alemannia Aachen 18 59.200  3.288 
05  1. FC Saarbrücken 18 43.600  2.422 
06  Rot-Weiß Oberhausen 18 40.800  2.266 
07  Preußen Münster 18 38.850  2.158 
08  TuS Paderborn-Neuhaus 18 36.200  2.011 
09  1. FC Bocholt 18 36.000  2.000 
10  Eintracht Trier 18 29.600 1.644
11  Borussia Neuenkirchen 18 28.320 1.573
12  SC Verl 18 27.559 1.531
13  Spvgg. Erkenschwick 18 27.550 1.530
14  FC Homburg 18 24.550 1.363
15  FSV Salmrohr 18 16.770   931
16  Bonner SC 18 14.050   780 
17  1. FC Kaiserslautern Am.  18 13.160   731 
18  SC Hauenstein  18 11.950   663 
19  SG Wattenscheid Am.  18 9.805    544
   G E S A M T  342  76.3076  2.231 
 
Pokalsaison 1995/1996

Traum im Westfalenpokalfinale geplatzt

sv_rotthausendfbpokalErst in der zweiten Runde beim Oberligisten SV Rotthausen musste der Regionalligist ins Geschehen des Westfalenpokals eingreifen. Der 4:1-Erfolg war Balsam für die Stimberg-Seele. Dennoch waren viele Fehler bei Erkenschwicks Pokalsieg unübersehbar. Hermann Erlhoff: "Ich bin froh, dass wir das Ergebnis am Ende gut über die Zeit gebracht haben".


sc hoerdeDie Schwarz-Roten traten in der dritten Spielrunde in Hörde an. Gleich viermal ins Schwarze traf dabei Thorsten Kornmaier beim 8:1-Pokalerfolg gegen den Hörder SC. Zwar ging der Landesligist früh in Führung und konnte bis zur Halbzeit ein 1:1 halten. Danach aber drehten die Berge Schützlinge auf und erzielten innerhalb von zwanzig Minuten sieben Tore.


hasper svNachdem die Spielvereinigung die nächste Hürde in Meschede übersprang, kam es im Viertelfinale zum reizvollen Duell gegen den Ex-Trainer Dieter Tartemann der inzwischen den Hasper SV trainierte. Dabei setzte sich der Regionligist aus Erkenschwick letzten Endes durch, weil die Mannschaft ihre Torchancen einfach clever nutzte. Zwei Standardsituationen vor der Pause genügten, um durch Ludger Matena und Peter Dewitz mit 2:0 in Führung zu gehen. In der 87. Minute erzielte wiederum Ludger Materna den Endstand.


preussen muenster"Die Stimmung ist freundlich", so Klaus Berge nach dem 2:1-Erfolg (Tore: Rasche und Bettenstaedt) im Halbfinale um den "Stiftspokal" bei Preußen Münster. Nun wartete im Endspiel, wie schon so oft in den letzten Jahren, der TuS Paderborn-Neuhaus. Diesmal allerdings genossen die Erkenschwicker Heimrecht und konnten leise vom Einzug in die DFB-Hauptrunde träumen....


paderborn-neuhaus-tusDer Traum endete am 8. Juni als der TuS Paderborn-Neuhaus Westfalenpokalsieger 1996 wurde. Mit einen 4:1-Sieg am Stimberg zogen die Paderstädter damit in die erste DFB-Hauptrunde ein. Paderborn verstand es immer wieder, die unübersehbaren Schwächen der Gastgeber in der Abwehr aufzuzeigen. Bei meheren Erkenschwicker Chancen konnten der vorzügliche Torhüter Joswig jeweils vor bzw. auf der Torlinie klären. Den einzigen Schwicker Treffer erzielte Frank Kämper mit einen Handelfmeter in der 55. Minute.

Wieder wurde somit, wie so oft in den letzten Jahren, eine sehr große Chance vertan im Pokal-Rampenlicht zu stehen.

Westfalenpokalsieger 1995/1996:

tus paderborn neuhausTuS Paderborn-Neuhaus 

Alle ESV-Pokalergebnisse der Saison in der Übersicht:
Datum Runde Paarung Ergebnis
 31.08.1995

Westfalenpokal 1. Runde

SV Rotthausen - Spvgg. Erkenschwick 

 1:4 (0:2)

03.10.1995

Westfalenpokal 2. Runde

Hörder SC - Spvgg. Erkenschwick

1:8 (1:1)

08.05.1996

Westfalenpokal-Viertelfinale*

Hasper SV - Spvgg. Erkenschwick

0:3 (0:2)

23.05.1996

Westfalenpokal-Halbfinale

Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick

1:2

08.06.1996

Westfalenpokal-Finale

Spvgg. Erkenschwick - TuS Paderborn-Neuhaus

1:4 (0:1)

*Die Spvgg. erreichte kampflos das Viertelfinale im Westfalenpokal, da Achtelfinalgegner Meschede verzichtete.
Als Regionalligist brauchte die Spvgg. Erkenschwick keine Kreispokalspiele austragen. Die Schwarz-Roten waren automatisch für den Westfalenpokal in der Saison 1996/97 qualifiziert.  
Ergebnisse Freundschaftsspiele 1995/1996
Datum Gegner Ergebnis
 22.07.1995  fc_remscheid FC Remscheid (H) 2:1
23.07.1995 MSV Duisburg MSV Duisburg (H) 1:2 (0:1)
  VfB Hüls VfB Hüls (H) 1:0
  gescher FSV Gescher (A) 7:1
  rw luedenscheid Rot-Weiß Lüdenscheid (A) 2:0
  hasper sv Hasper SV (A) 2:2
  spvgg sterkrade 06 07 Spvgg. Sterkrade 06/07 (A) 1:0
  vfb habinghorst VfB Habinghorst (A) 10:0
12.09.1995 sg hillen SG Hillen (A) 4:2 (1:1)
20.09.1995 spvg_marl Spvg. Marl (A) 0:3 (0:3)
16.01.1996 vfl_drewer VfL Drewer (H) 6:0 (2:0)
23.01.1996 tus hordel TuS Hordel (A) 3:0 (0:0)
24.01.1996 tsg_duelmen TSG Dülmen (A) 0:5 (0:1)
28.01.1996 VfB Hüls VfB Hüls (A) 5:2 (3:0)
18.02.1996 sus stadtlohn SuS Stadtlohn (in Enschede NL) 4:0 (2:0)
25.02.1996  tus ahlen TuS Ahlen (A) 3:0
  recklinghausen Stadtauswahl Recklinghausen (A) 12:2
GESAMT: 17 Spiele, 13 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen, 63:20 Tore  
 
zur Saison 1996/1997
Zum Seitenanfang