Schlechter Start im dritten Regionalligajahr

Der Etat mußte aus finanziellen Gründe gegenüber der Vorsaison auf 850 000 Mark erheblich reduziert werden. Die Spielvereinigung wurde 80 Jahre alt und hatte einen schlechten Start im dritten Regionalligajahr.

logo Fußball Regionalliga svgKlaus Berge wollte mit jungen Spielern aus unteren Klassen einen neuen Anfang starten. Mit Ergin Ersoy (VfB Waltrop), Bernd Strate (SV Sodingen), Daniel Wennmann (Bor. Dortmund Amateure), Dirk Laudien (RW Lüdenscheid) und Michael Wurst (VfL Bochum Amateure) gab es fünf Neuzugänge. Gute Regionalligaspieler waren zu teuer. Ein schwieriges Unterfangen für Klaus Berge, der optimistisch die Aufgabe anfaßte - aber auch scheiterte. Das enttäuschende sportliche Abschneiden wurde dem Trainer nach 10 Spieltage zum Verhängnis. "Wenn man zehn Spiele nicht gewinnt, greifen irgentwann die Automatismen" meinte Berge gefaßt aber auch enttäuscht.

Im Oktober übernahm in einer sportlich, wie auch finanziell schwierigen Situation, Dieter Tartemann die Verantwortung. Dieter Tartemann war bereits dreimal Trainer in Erkenschwick und kannte das Umfeld. Der "neue alte"Trainer schaffte es die Mannschaft zu motivieren. Am Ende noch der 13. Tabellenplatz mit 40 Punkten, da man allein in den letzten 6 Spielen, starke 16 Punkte holte.

Im Herbst wurde ein Ligaausschuß aus Vertretern der Klubs der Regionalliga West/Südwest installiert, der seine finanziellen Forderungen gegenüber dem DFB konkretisieren sollte. Jurist Werner Habbel, 2. Vorsitzender der Spielvereinigung wurde in dieses Gremium gewählt.

Der Spielerkader 1996/1997

Tor: Sascha Kühn, Detlev Luchtenveld
Abwehr: Stefan Hermann, Frank Kämper, Jens Renkhoff, Uwe Wagner, Thomas Zetzmann
Mittelfeld: Ergin Ersoy, Dirk Laudin, Ludger Matena, Andre Rasche, Dirk Riechmann, Toni Schreier, Daniel Wennemann, Michael Wurst
Angriff: Till Bettenstaedt, Michael Hubner, Thorsten Kornmaier, Bernd Strate
Trainer: Klaus Berge (bis Oktober 1996), Dieter Tartemann (ab Oktober 1996)
Zugänge: Wennemann (Borussia Dortmund Amateure), Laudien (Rot-Weiß Lüdenscheid), Strate (SV Sodingen), Wurst (VfL Bochum Amateure), Ersoy (VfB Waltrop), Daouda Bangoura (TuS Paderborn-Neuhaus während der Saison), Carsten Hinz (Alemannia Aachen während der Saison), Öczan Dagdas (Wuppertaler SV während der Saison), Markus Slupek (VfB Westhofen während der Saison), Pater Dewitz (reaktiviert), Olaf Dressel (VfL Bochum während der Saison).

Abgänge: Bördeling (Hammer Spvgg.), Jürgens (TuS Heven), Czsyzewski (VfB Hüls), Temizel (SC Münster 08), Tritter (Teutonia Waltrop), Breuckmann (Germania Datteln), Dewitz (Laufbahn beendet), Fischer. Dirk Laudien, Olaf May (VfB Hüls während der Saison), Daniel Wennemann (Ziel unbekannt während der Saison)

Ergebnisse Regionalliga West/Südwest
Spt.  Datum Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 28.07.1996 Spvgg. Erkenschwick - RW Oberhausen  0:0 2.500
02 04.08.1996 SC Hauenstein - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:0) 400
03 11.08.1996 Spvgg. Erkenschwick - FC Homburg  1:5 (0:2) 800
04 18.08.1996 1. FC Saarbrücken - Spvgg. Erkenschwick  1:0 (1:0) 1.400
05 25.08.1996 Spvgg. Erkenschwick - FSV Salmrohr  4:6 (3:1)* 600
06 03.09.1996 Wuppertaler SV - Spvgg. Erkenschwick  3:2 (2:1) 2.650
07 08.09.1996 Spvgg. Erkenschwick - Germ. Teveren  1:1 (0:1) 800
08 15.09.1996 LR Ahlen - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (1:0) 1.885
09 22.09.1996 Spvgg. Erkenschwick - TuS Paderb.-Neuhaus  2:2 (0:0) 700
10 29.09.1996 SG Wattenscheid 09 - Spvgg. Erkenschwick  3:1 (1:1) 745
11 06.10.1996 Eintracht Trier - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:1) 1.100
12 13.10.1996 Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Bocholt  2:0 (1:0) 1.200
13 19.10.1996 Spvgg. Elversberg - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (2:1) 350
14 27.10.1996 Spvgg. Erkenschwick - FC Remscheid  0:1 (0:0) 1.000
15 02.11.1996 Alem. Aachen - Spvgg. Erkenschwick  1:2 (0:2) 2.000
16 10.11.1996 Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster  0:2 (0:1) 1.500
17 17.11.1996 SC Verl - Spvgg. Erkenschwick  4:0 (2:0) 1.100
19 08.12.1996 Spvgg. Erkenschwick - SC Hauenstein  5:1 (3:0) 800
18 13.12.1996 RW Oberhausen - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (1:0) 1.900
20 22.02.1997 FC Homburg - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:1) 1.000
21 02.03.1997 Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Saarbrücken  0:4 (0:2) 1.000
22 08.03.1997 FSV Salmrohr - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:1) 350
23 16.03.1997 Spvgg. Erkenschwick - Wuppertaler SV  2:0 (1:0) 900
24 22.03.1997 Germ. Teveren - Spvgg. Erkenschwick  0:2 (0:0) 1.500
25 31.03.1997 Spvgg. Erkenschwick - LR Ahlen  1:4 (0:2) 1.700
26 06.04.1997 TuS Paderb.-Neuhaus - Spvgg. Erkenschwick  0:0 500
27 13.04.1997 Spvgg. Erkenschwick - SG Wattenscheid 09  1:2 (0:2) 2.800
28 27.04.1997 Spvgg. Erkenschwick - Eintracht Trier  1:3 (0:1) 1.000
29 03.05.1997 1. FC Bocholt - Spvgg. Erkenschwick  0:3 (0:2) 1.650
30 11.05.1997 Spvgg. Erkenschwick - Spvgg. Elversberg  3:0 (1:0) 1.000
31 19.05.1997 FC Remscheid - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (0:1) 1.000
32 25.05.1997 Spvgg. Erkenschwick - Alem. Aachen  2:0 (0:0) 1.000
33 01.06.1997 Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick  0:1 (0:1) 1.500
34 08.06.1997 Spvgg. Erkenschwick - SC Verl  3:1 (0:0) 1.300

*Das besondere Spiel: Quo vadis, Erkenschwick ?

fsv salmrohrAn ein solches Spiel werden sich auch die treuesten Anhänger der Spielvereinigung nur schwer erinnern können. Eine Halbzeit lang hatte Erkenschwick, die bis dahin harmlosen Gäste sicher im Griff. "Spielt weiter ruhig aus der Abwehr heraus" gab Trainer Klaus Berge seinen Mannen in der Kabine auf den Weg. Die verstanden das aber gründlich falsch, denn die Deckung der Gastgeber präsentierte sich nach den Wiederanpfiff als Torso. Salmrohrs Angreifer, voran der nun nie zu bremsende Thömmes, spazierten nach Belieben durch den Erkenschwicker "Trümmerhaufen". Auch Torhüter Kühn, dem beim 3:3 Thömmes" Schuß aus 30 Metern durch die Beine rutschte, ließ sich von der allgemeinen Konfusion ansteckten.

Die Torfolge im unglaublichen Spiel: 1:0 Riechmann (4.), 2:0 Bettenstaedt (17.), 3:0 Matena (43.), 3:1 Heinzen (44.), 3:2, 3:3, 3:4 Thömmes (50., 57., 62.) 3:5 Heinzen (63.), 3:6 Thömmes (70.), 4:6 Matena (74.).

BILANZ 96/97 Sp. S U Tore Punkte
Heim 17 6 3 8 28:32 21
Auswärts 17 4 7 6 18:23 19
Gesamt 34 10 10 14 46:55 40
 
Abschlußtabelle Regionalliga West/Südwest Saison 1996/1997

Ein Jahr nach dem Absturz in die Drittklassigkeit hatte die SG Wattenscheid 09 die Zweitliga Rückkehr mit 77 Punkten gepackt. 

Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff. Pkt.
01 SG Wattenscheid 09 (A) 34 23-08-03  78:35  +43 77
02  Rot-Weiß Oberhausen 34 19-08-07  62:22  +40 65
03  1. FC Saarbrücken 34 17-10-07  64:38  +26 61
04  LR Ahlen (N) 34 15-12-07  61:38  +23 57
05  Preußen Münster 34 15-12-07  52:32  +20 57
06  Wuppertaler SV 34 13-12-09  46:40  +6 51
07  SC Verl 34 14-07-13  61:52  +9 49
08  FC Homburg 34 12-09-13  47:47  +0 45
09  Eintracht Trier 34 11-10-13  41:45  -4 43
10  TuS Paderborn-Neuhaus 34 11-10-13  40:46  -6 43
11  Alemannia Aachen 34 11-09-14  40:48  -8 42
12  Germania Teveren (N) 34 09-14-11  34:45  -11 41
13  Spvgg. Erkenschwick 34 10-10-14  46:55  -9 40
14  FSV Salmrohr 34 10-09-15  39:54  -15 39
15  FC Remscheid (N) 34 08-13-13  30:42  -12 37
16  SC Hauenstein 34 08-12-14  46:62  -16 36
17  1. FC Bocholt 34 06-07-21  24:66  -42 25
18  Spvgg. Elversberg (N) 34 04-08-22  34:78  -44 20
 

pfeil-steigend Aufsteiger in die 2. Bundesliga:

wattenscheidSG Wattenscheid 09.

 

pfeil-fallend Absteiger aus der Regionalliga:

sc hauenstein1fc bocholtspvgg elversbergSC Hauenstein (in die Oberliga Südwest), 1. FC Bocholt (in die Oberliga Nordrhein), Spvgg. Elversberg (in die Oberliga Südwest).

 

 pfeil-steigend Aufsteiger aus den Oberligen:

bonner scsiegen1. fc kaiserslauternBonner SC (Meister Nordrhein), Sportfreunde Siegen (Meister Westfalen), 1. FC Kaiserslautern Amateure (Meister Südwest).

 

pfeil-fallend Dazu kommt aus der 2. Bundesliga:

rw essen Rot-Weiß Essen.

 
Torschützenliste 1996/1997
 
Platz Name Verein Tore
1. Rene Defke LR Ahlen 24
  Markus Feinbier Wattenscheid (14) /Aachen (10) 24
3. Branko Ziebert 1. FC Saarbrücken 23
4. Achim Weber Oberhausen (17)/ Wuppertal (1) 18
5. Andreas Lässig SC Hauenstein 14
  Jürgen Serr SV Preußen Münster 14
7. Ermin Melonovic Eintracht Trier 13
  Brent Goulet Wuppertaler SV 13
9. Markus Zuraski SC Verl 12
10. Thomas Pröpper Rot-Weiß Oberhausen 11
  Astrit Ramadani FSV Salmrohr 11
  Marek Czakon Eintracht Trier 11
  Ulf Raschke SC Verl 11
  Sergio Alievi SG Wattenscheid 09 11

Unsere beiden besten Saisontorschützen Ludger Matena und Bernd Strate hatten mit ihren jeweiligen acht Treffern nichts mit der Spitzengruppe der Torjägerliste der Regionalliga West/Südwest zu tun.

ESV-Statistik 1996/1997

Es wurden für die Spielvereinigung Erkenschwick insgesamt 27 Spieler eingesetzt:

spvgg erkenschwick 2014Renkhoff, Riechmann (je 34 = alle Spiele), Strate (32), U. Wagner (31), Wurst (30), Kämper, Kühn, Matena (je 29), Kornmeier (20), Bettenstaedt (18), Ersoy, Rasche (je 17), Hinz (15), Bangoura (14), Dressel, Hermann, Hubner (je 12), Schreier, Wennmann (je 11), Zetzmann (9), Laudien (8), Dagdas, Dewitz, Luchtenveld, May (je 7), Sluppek (6), Gündogan (1).

  • 11 Spieler erzielten 46 Tore: Matena, Strate (je 8), Riechmann (7), Kornmaier (4), Bettenstaedt, Hubner, Kämper, Renkhoff, U. Wagner (je 3), Bangoura, Ersoy (je 2)
  • Rote Karten (3): Bettensteadt, Kühn, Matena (je 1).
  • Gelb-Rote Karten (6): Dressel, Riechmann (je 2), Rasche, Renkhoff (je 1).
  • Zuschauerschnitt: 1.212 was ein Plus von 141 Zuschauern gegenüber den Vorjahr entspricht (Platz 13 in der RL West-Südwest, Gesamtdeutschland Platz 40 von 72 Regionalligisten).
Zuschauertabelle 1996/1997
 Platz  Verein Spiele  Gesamt  Schnitt
01  Preußen Münster  17    53.357 3.139
02 Rot-Weiß Oberhausen  17    51.900 3.053
03 Alemannia Aachen  17    41.600  2.447 
04 1. FC Saarbrücken  17    40.100  2.359 
05 Wuppertaler SV  17    37.018  2.178 
06 LR Ahlen  17    36.554  2.150 
07 Eintracht Trier  17    33.099  1.947 
08 Germania Teveren  17    31.800  1.871 
09 FC Remscheid  17    29.000  1.706
10 SG Wattenscheid 09  17    28.785   1.693 
11 SC Verl  17    23.620  1.389
12 1. FC Bocholt  17    21.210  1.232
13 Spvgg. Erkenschwick  17    20.600   1.212
14 TuS Paderborn-Neuhaus  17    19.950   1.174
15 FC Homburg  17    18.500   1.079
16  Spvgg. Elversberg  17    12.700     747
17 FSV Salmrohr 17    11.050     650
18 SC Hauenstein 17      8.650     509
   G E S A M T  306  519.343   1.697
 
Ergebnisse Westfalenpokalspiele 1996/1997

Nachdem die Spielvereinigung in den letzten Jahren jeweils erst im Westfalenpokalendspiel scheiterte, kam in der Spielserie 96/97 im Halbfinale das "knock out".

dfbpokalphoenix evingZuerst zog die Berge-Elf n nach Toren von Laudien (43.) und Hubner (89.) mit einen 2:0-Sieg gegen Phönix Eving in die 4. Pokalrunde ein.

 


vfb kirchhellenIn dieser zog Trainer Dieter Tartemann trotz des knappen 3:2 (1.1)-Pokalsiegs beim Verbandsligisten Kirchhellen ein positives Fazit. Bettenstaedt (24.), Riechmann (84.) und Wagner (88.) trafen vor 300 Besuchern. Sein Comeback feierte Stürmer Thorsten Kornmaier, der nach auskuierter Bandscheibenverletzung auch gute Kritiken erntete.


ssv meschedeMit mit einem 4:2 (3:0)-Sieg über den Verbandsligisten SSV Meschede zog die Mannschaft in die Vorschlußrunde ein. Vor 400 Zuschauern hatten Bangoura (6.), Wagner (17.) und Matena (19.) schon früh für klare Verhältnisse gesorgt. Eng wurde es noch einmal, als Schröder (76.) und Vogel (84.) für die Sauerländer verkürzen konnten. Wurst beseitigte aber in der Schllußminute alle Zweifel an den Erkenschwicker Sieg.


tsg duelmenÜberraschung im Semifinale: der Oberligist TSG Dülmen setzte sich im Halbfinale des "Stifts-Pokal" überraschend mit 3:0 (2:0) Toren bei der höherklassigen Spvgg. durch. 1.000 Zuschauer im Stimberg-Stadion sahen eine äußerst bissige TSG-Mannschaft, die den Sieg völlig verdient davontrug. Erkenschwick verpaßte frühzeitig die Zeichen auf Sieg zu stellen. Nachdem Kämper einen von TSG-Keeper Johannemann an Thorsten Kornmaier verschuldeten Foulelfmeter leichtfertig vergab (2.), diktierte der Oberligist das Geschehen. Nach Rasches Handspiel (8.) und dem durch Müller verwandelten Strafstoß erholte sich der Regionalligist nicht mehr nach siesen Schock. Ohne etatmäßigen Manndecker angetreten, mußten die Tartemann-Elf kurz vor der Pause sogar das 0:2 durch Wiesweg hinnehmen (44.). Erst nach 67 Minuten wurde der Gastgeber erstmals gefährlich. Doch Wagners Kopfball aus kurzer Distanz landete nur an der Latte. Den Endstand besorgte in der 83. Minute schließlich der eingewechselte Braasch.   

Alle ESV-Pokalergebnisse der Saison in der Übersicht:
Datum Runde Paarung Ergebnis
03.10.1996

Westfalenpokal 3. Runde

Spvgg. Erkenschwick - Phönix Eving 13/58

2:0 (1:1)

23.11.1996

Westfalenpokal- 4. Runde

VfB Kirchhellen - Spvgg. Erkenschwick

2:3 (1:1)

08.02.1997

Westfalenpokal-Viertelfinale

Spvgg. Erkenschwick - SSV Meschede

4:2 (3:0)

15.02.1997

Westfalenpokal-Halbfinale

Spvgg. Erkenschwick - TSG Dülmen

0:3 (0:2)

Als Regionalligist brauchte die Spvgg. Erkenschwick keine Kreispokalspiele austragen. Die Schwarz-Roten waren automatisch für den Westfalenpokal in der Saison 1997/98 qualifiziert. 
Ergebnisse Freundschaftsspiele
Alle Testspiele im Überblick:
Datum Gegner Ergebnis
04.07.1996 gw erkenschwick Grün-Weiß Erkenschwick (A) 10:1 (6:0)
07.07.1996 bsv roxel BSV Roxel (A) 10:0
09.07.1996 vestia disteln SV Vestia Disteln (A) 7:1 (3:0)
14.07.1996 vfr_soelde VfR Sölde (H) 3:0 (1:0)
 17.07.1996  sw_essen ETB Schwarz-Weiß Essen (A) 2:2 (1:2)
19.07.1996 KFC_Uerdingen KFC Uerdingen (H) 1:1
21.07.1996 vfl osnabrueck VfL Osnabrück (H) 0:1 (0:0)
  vfb waltrop VfB Waltrop (A) 1:1
  tus hordel DJK TuS Hordel (A) 4:1
26.01.1997 hammer spvg Hammer Spvg. (A) 1:0 (0:0)
29.01.1997 sw_meckinghoven SW Meckinghoven (A) 8:0 (3:0)
  vfl grafenwald VfL Grafenwald (A) 3:1
  sf oestrich Sportfreunde Oestrich (A) 4:2
Februar 1998 sv holzwickede SV Holzwickede (A) 4:0 (1:0)
09.03.1998 wsv_bochum WSV Bochum 06 (A) 6:0
18.04.1998 westfalia herne Westfalia Herne (A) 3:0
  spvg marl Spvg. Marl (A) 3:0
 GESAMT: 17 Spiele, 13 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage, 70:11 Tore
 
zur Saison 1997/1998
Zum Seitenanfang