Geheimfavorit Erkenschwick

Während im Umfeld der Oberliga erste Stimmen vom Titelkampf laut wurden, vom Geheimfavoriten Erkenschwick gesprochen wird, von der Wachablösung des VfB Hüls als Nummer eins im Vest, war Trainer Michael Pannenbecker zunächst einmal bemüht, die Blicke auf das Wesentliche zu lenken.

logo_oberligaEr und die Mannschaft stapelten trotz der Verpflichtung von etlichen starken Spielern zunächst einmal tief: besser dastehen als vergangene Saison, spielerisch Fortschritte erzielen und vor allem nicht wegen etlicher Verletzungen in die Bredouille geraten.

trainer-WoelpperDoch die Ziele wurden weit verfehlt: Die Mannschaft rutschte in den Abstiegsstrudel und das Trainerkarusell drehte sich bei der Spielvereinigung Erkenschwick munter. Gleich vier (!) Verantwortliche saßen während dieser Spielserie auf der Bank. Auf Michael Pannenbecker folgten Ingo Anderbrügge, Ralf Fischer und erst Manfred Wölpper konnte das Debakel auf der Zielgeraden mit dem 2:0 gegen den FC Eintracht Rheine endgültig verhindern.

Die vielen Trainerwechsel mögen dazu beigetragen haben, daß ein gutes Spielsystem nicht oder doch nur ansatzweise zu sehen war. Verschiedene Spieler waren verunsichert und brachten nicht mehr die von ihnen gewohnten Leistungen. Eine einsetzende Spielerfluktuation brachte auch erbebliche Unruhe mit sich.

Der Kampf um den Verbleib in der Oberliga zerrte bei allen Beteiligten gehörig an den Nerven! Insofern
konnte man am "Stimberg" noch ein "Fest in Schwarz und Rot" feiern.

Spielerkader 2005/06 

Tor: Ritz, Grugel
Abwehr: Magga, Knössl, Kasperidus, Fischer-Riepe, Falkowski, Talaga, Schulze
Mittelfeld: Althaus, Schajor, Kapica, Grallert, Damilitz, Kaczor
Angriff: Wood, Cetera, Setzke, Bendig, Woidtke, Yavuszaslah
Anmerkung: zum erweiterten Spielerkader gehörten im Verlauf des Spieljahres die Sportkameraden Hernandez Winter, Eisen, Lenz, Gorges und Mustroph.

Zugänge: Thomas Falkowski (VfL Bochum II), Lasse Fischer-Riepe (Arminia Bielefeld II), Mirko Talaga (VfL Bochum II), Karsten Gorges (SV Flensburg 08), Björn Grallert (SC Hassel), Benjamin Hernandez Winter (CD Manackor Mallorca), Daniel Kaczor (Germania Gladbeck), Danny Woidtke (1.FC Kleve), Arek Grad (SC Hassel), Fabian Lenz (Lüner SV), Martin Setzke (VfL Bochum II), Mirko Mustroph (VfL Bochum II, während der Saison), Dawid Sawatzki (eigene Jugend).

Abgänge: Tobias Beckmann, Michael Stryzs, Murat Altinok, Patrick Stadler (alle Ziel unbekannt), Sebastian Freudenreich (FC 96 Recklinghausen), Thorsten Sievert, Claudio de Manna (beide Germania Gladbeck), Joseph Laumann (FC Schalke 04 II), Wilhelm Schlej, Dennis Hasecke (beide während der Saison, Ziel unbekannt)

Trainer: Michael Pannenbecker (bis Oktober 2005), Ingo Anderbrügge (bis Januar 2006), Ralf Fischer (bis April 2006) und Manfred Wölpper (ab April 2006). 

Ergebnisse Oberliga Westfalen
Spt. Datum Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 07.08.2005  Westf. Herne - Spvgg. Erkenschwick 3:0 (1:0) 2.000 
02 14.08.2005  Spvgg. Erkenschwick - VfB Hüls 1:0 (1:0) 632
03 24.08.2005  VfL Bochum II - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:0) 520
04 28.08.2005  Spvgg. Erkenschwick - Arm. Bielefeld II 3:2 (1:1) 392
05 04.09.2005  FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0) 2.516 
06 11.09.2005  Spvgg. Erkenschwick - SF Lotte 0:1 (0:0) 305
07 18.09.2005  SV Emsdetten 05 - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:2) 450
08 25.09.2005  Spvgg. Erkenschwick - SV Lippstadt 0:1 (0:0) 294
10 28.09.2005 Spvgg. Erkenschwick - Spfr. Siegen II 1:2 (0:1) 171
09 01.10.2005  Bor. Dortmund II - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0) 475
11 16.10.2005  Spvgg. Erkenschwick - SV Schermbeck 2:1 (1:0) 350
12 23.10.2005  Fichte Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 2:3 (2:1) 200
13 30.10.2005  Spvgg. Erkenschwick - LR Ahlen II 1:2 (0:1) 359
14 06.11.2005  SC Verl - Spvgg. Erkenschwick 2:1 (0:0) 900
15 13.11.2005  Spvgg. Erkenschwick - Delbrücker SC 1:0 (1:0) 350
18 11.12.2005 Spvgg. Erkenschwick - Westf. Herne 1:1 (0:0) 1.200
16 25.02.2005  Eintr. Rheine - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (1:0) 336
23 19.03.2005  SF Lotte - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:0) 560
24 26.03.2005  Spvgg. Erkenschwick - SV Emsdetten 05 2:2 (2:1) 500
17 29.03.2005 Spvgg. Erkenschwick - Schalke 04 II 1:1 (0:1) 400
25 02.04.2005  SV Lippstadt - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (0:0) 500
19 05.04.2005 VfB Hüls - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (0:0) 650
26 09.04.2005  Spvgg. Erkenschwick - Bor. Dortmund II 1:1 (0:0) 600
27 17.04.2005  Spfr. Siegen II - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:0) 400
22 20.04.2005 Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 1:2 (0:2) 400
28 23.04.2005  SV Schermbeck - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:1) 400
20 26.04.2005 Spvgg. Erkenschwick - VfL Bochum II 0:3 (0:3) 400
29 29.04.2005  Spvgg. Erkenschwick - Fichte Bielefeld 2:1 (0:0) 300
21 03.05.2005 Arm. Bielefeld II - Spvgg. Erkenschwick 0:0 60
30 07.05.2005  LR Ahlen II - Spvgg. Erkenschwick 3:1 (1:1) 220
31 14.05.2005  Spvgg. Erkenschwick - SC Verl 0:2 (0:0) 250
32 21.05.2005  Delbrücker SC - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:1) 560
33 28.05.2005  Spvgg. Erkenschwick - Eintr. Rheine 2:0 (1:0)* 700
34 02.06.2005  Schalke 04 II - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (2:0) 250

*Das besondere Spiel: Spvgg. bejubelt den Klassenerhalt!

fc eintracht rheineAm 28 . Mai 2006 im Stimberg-Stadion vor 700 Zuschauern gegen den FC Eintracht Rheine mit 2:0 gewonnen. Klassenerhalt! Die Erlösung fiel auch erst in der letzten Spielminute durch Pierre Bendig! Nach 95 Minuten Zittern war drei Tage Kampftrinken angesagt. Am Stimberg" war man zufrieden. Es ging in der Oberliga Westfalen weiter.
SpVgg.: Ritz - Kasperidus, Knössl, Mustroph, Sawatzki, Althaus, Grallert, Yavuszaslan, Bendig, Damnitz, Wood - Ersatz: Magga, Setzke, Fischer-Riepe.
Tore: 1:0 Wood (27.), 2:0 Bendig (90.).

BILANZ 05/06 Sp. S U N Tore Punkte
Heim 17 6 4 7 19:22 22
Auswärts 17 4 4 9 13:23 16
Gesamt 34 10 08 16 32:45 38
 
Abschlußtabelle Oberliga Westfalen Saison 2005/2006

Die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga sicherten sich die Zweite Mannschaft von Borussia Dortmund mit neun Punkten Vorsprung auf den SC Verl.

Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff. Pkt.
01  Borussia Dortmund II (A) 34 24-07-03 79:25 +54 79
02  SC Verl 34 21-07-06 75:43 +32 70
03  FC Gütersloh 2000 34 17-08-09 71:41 +30 59
04  FC Schalke 04 II 34 17-07-10 64:43 +21 58
05  Sportfreunde Lotte 34 15-11-08 49:43 +6 56
06  VfL Bochum II 34 16-06-13 61:52 +9 51
07  VfB Hüls 34 13-07-14 48:53 -5 46
08  Westfalia Herne (N) 34 12-08-14 47:51 -4 44
09  SV Emsdetten 34 11-10-13 44:57 -13 43
10  Arminia Bielefeld II (A) 34 10-12-12 36:38 -2 42
11  LR Ahlen II 34 11-09-14 36:43 -7 42
12  Delbrücker SC (N) 34 10-11-13 35:46 -11 41
13  SV Lippstadt 34 12-05-17 43:65 -22 41
14  FC Eintracht Rheine 34 11-06-17 44:65 -21 39
15  Spvgg. Erkenschwick 34 10-08-16 32:45 -23 38
16  SV Schermbeck 34 09-06-19 43:46 -3 33
17  Sportfreunde Siegen II* 34 09-07-18 42:63 -21 33
18  VfB Fichte Bielefeld 34 08-07-19 31:61 -30 31

*Sportfreunde Siegen II wurde am Saisonende wegen des Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers ein Punkt abgezogen! 

Ab der Saison 2005/06 wurden die Amateurmannschaften der Profivereine mit dem Zusatz II statt Amateure geführt.  

pfeil-steigend Aufsteiger in die Regionalliga-Nord:

Bbor  dortmundorussia Dortmund II.

 

pfeil-fallend Absteiger aus der Oberliga Westfalen:

sv schermbecksiegenvfb fichte bielefeldSV Schermbeck (in die Verbandsliga 1), Sportfreunde Siegen II (in die Verbandsliga 2), VfB Fichte Bielefeld (in die Verbandsliga 2).

 

pfeil-steigend Aufsteiger aus den Verbandsligen:

hammer spvgsf oestrichHammer Spvg. (Meister Verbandsliga 1), Sportfreunde Oestrich. (Die Verbandsspruchkammer des Westfälischen Fußball-Verbands hat am 22. Juli 2006 den Einspruch des DSC Wanne-Eickel wegen Nichterteilung der Oberliga-Lizenz zurückgewiesen. Für Wanne-Eickel sind die Sportfreunde Oestrich-Iserlohn als Zweite der Verbandsliga Westfalen 2 nachgerückt).

 

pfeil-fallend Dazu kommen aus der Regionnalliga Nord:

preussen muensterwattenscheidSC Preußen Münster und SG Wattenscheid 09.

 
Torschützenliste 2005/2006
Seyfullah Kalayci vom VfB Hüls thront mit 24 Treffern über allen. Der 30-Jährige kam dabei auf einen Schnitt von 0,96 Toren pro Spiel - ein Ergebnis, von dem man vor allem am tor-armen Stimberg nur träumen kann. Dort findet sich die Tor-Quote allenfalls im unteren Bereich hinter dem Komma. Bester in der Torjägerliste wurde auf Platz 19 Pierre Bendig mit 10 Treffern.
Platz Name Verein Tore
1. Seyfullah Kalayci VfB Hüls 24
2. Sebastian Hille VfL Bochum II 18
3. Billal Aziz FC Schalke 04 II 16
  Dirk Flock FC Gütersloh 2000 16
5. Sonan Dayangan SC Verl 15
6. Ulf Raschke SV Lippstadt 08 14
  Böwing-Schmalenbrock SV Emsdetten 05 14
  Carlos Castilla SC Verl 14
  Marco Antwerpen FC Gütersloh 2000 14
10. Samy El Nounou SC Westfalia Herne 13
  Markus Fischer FC Gütersloh 2000 13
  Salvadore Gambino Borussia Dortmund II 13
 
ESV-Spielerstatistik 2005/2006

Es wurden für die Spvgg. Erkenschwick insgesamt 24 Spieler eingesetzt:

spvgg erkenschwick 2014Damnitz, Kasperidus, Ritz (je 34 = alle Spiele), Bendig, Woidtke (je 32), Yavuzaslan, Wood (je 31), Grallert, Setzke (je 30), Althaus (24), Magga (19), Mustroph (18), Falkowski (17), Fischer-Riepe (16), Talaga (15), Schajor (12), Sawatzki (11), Cetera, Kapica, Knößl (je 10), M. Eisen (9), Grad (6), Lenz (5), Bluhm (1).

  • 9 Spieler erzielten 31 Tore: Bendig (10), Wood (9), Setzke (4), Grallert, Yavuzaslan (je 2), M. Eisen, Kasperidus, Sawatzki, Woidtke (je 1).
  • Rote Karte (1): Sawatzki.
  • Gelb-Rote Karten (5): Grallert (2), Setzke, Woidtke, Yavuzaslan
Zuschauertabelle 2006/2007

Die Oberliga boomt wie nie zuvor

logo oberligaAuch wenn die Saison insgesamt doch recht durchwachsen verlaufen ist: die Spvgg. Erkenschwick trug maßgeblich dazu bei, dass die höchste westfälische Fußballklasse boomt wie nie zuvor. 170.031 Zuschauer wurden im Laufe der Saison 2005/2006 gezählt - ein absoluter Rekord!

Damit wurde die letzte Bestmarke, die aus der Saison 2000/2001 resultiert (162.838) nochmals deutlich verbessert. Wozu nicht zuletzt Aufsteiger Westfalia Herne beitrug, der alleine 119.25 Fans (Schnitt: 701) am Schloss Strünkede begrüßen konnte.

Zuschauer-Krösus aber war der FC Gütersloh 2000 mit insgesamt 26.127 (alleine 5000 wurden beim Derby gegen den SV Lippstadt aus dem Heidewald vermeldet).

 Platz  Verein Spiele  Gesamt  Schnitt
01 FC Gütersloh 2000 17 26.127 1.537
02  SC Verl 17 16.900 994
03 SF Lotte 17 12.412 730
04  FC Eintracht Rheine 17 12.334 726
05 SV Lippstadt 08 17 11.980 705
06 SC Westfalia Herne 17 11.925 701
07 Borussia Dortmund II 17 11.766 692
08  SV Emsdetten 05 17 10.454 615
09 SC Delbrück 17 10.391 611
10 Spvgg. Erkenschwick 17 7603 447
11 SV Schermbeck 17 6780 399
12 FC Schalke 04 II 17 5750 338
13  VfB Hüls 17 4714 277
14 VfB Fichte Bielefeld 17 4650 274
15  Sportfreunde Siegen II 17 4300 253
16 VfL Bochum II 17 3925 231
17 LR Ahlen II 17 3860 227
18  Arminia Bielefeld II 17 4160 245
   G E S A M T 306 170.031 556
 
 Oberliga-Statistik 2005/2006

logo oberligaZuschauermäßig war die Saison ein Erfolg und verspricht in der kommenden Saison noch besser zu werden. Dafür sind mit 880 Toren nur 2,88 Tore pro Spiel erzielt worden. Im letzten Jahr waren es noch 94 Treffer mehr. Das beste Heim- und Auswärtsteam, sowie die beste Abwehr und den besten Sturm stellt der Meister Borussia Dortmund II. 
Der Lotter Stefan Leimbrink war der einzige Feldspieler, der alle 3060 Minuten durchspielte.

  • Serien: Die längste Serie ohne Niederlage kann Borussia Dortmund II vorweisen. Aus 15 Partien holte sie bei elf Siegen und vier Unentschieden 37 Punkte. Am längsten ohne einen Dreier blieb die Spvgg. Erkenschwick, die zehnmal in Folge nicht gewann und dabei sechs Unentschieden sowie vier Niederlagen hinnehmen musste. Rheine blieb 514 Minuten ohne Tor, während Dortmund 442 Minuten ohne Gegentor blieb. 
  • Die Dauerbrenner: - Mit Tobias Rantzow (Hüls), Tobias Ritz (Erkenschwick), Oliver Bautz (Herne) sowie dem Lotter Abwehrspieler Stefan Leimbrink schafften es diesmal vier Akteure, die vollen 3.060 Saison-Minuten auf dem Platz zu stehen. Was man von Christian Wieczorek nicht behaupten kann. Der Bielefelder Armine ist mit drei Platzverweisen (einmal Rot) der böse Bube der Liga.
  • Die Aufsteher: - Das sind ganz klar die Mannen vom Stimberg. Insgesamt 23 mal musste die Spvgg. Erkenschwick einem 0:1-Rückstand hinterher laufen. Am wenigsten, nämlich zehnmal, gingen die Schwarz-Roten selbst mit 1:0 in Front. Zum Vergleich: Meister Borussia Dortmund II ging 28 mal mit 1:0 in Front und holte daraus 74 Punkte. Nur sechsmal gerieten die BVB-Bubis mit diesem Resultat in Rückstand.
  • Das Trainerkarussell:  Auch das rotierte munter mit Neun Trainerwechsel - wozu die Spvgg. Erkenschwick kräftig beitrug, die in einer Saison gleich vier Verantwortliche auf der Bank sitzen hatten. Auf Michael Pannenbecker folgten bekanntlich Ingo Anderbrügge, Ralf Fischer sowie Manni Wölpper. Aber auch andernorts wurde der Trainer ausgewechselt. In Hüls ging Martin Schmidt, für ihn kam interessanterweise der erst wenige Wochen zuvor vom Stimberg "geflüchtete" Anderbrügge. Weitere fünf Wechsel auf den Trainerbänken waren in den anderen Klubs zu notieren, wobei die Umbesetzung von Amateur-Koordinator Jürgen Heipertz für Manni Wölpper in Bochum natürlich auch in Zusammenhang mit der Spvgg. Erkenschwick steht.
  • Abwehr und Angriff: - 360 Minuten und damit vier komplette Spiele in Folge hielt das Schermbecker Bollwerk - was dem SVS aber dennoch nicht den Abstieg ersparte. Denn noch länger, und zwar ganze fünf Minuten, blieb die Mannschaft ohne eigenen Torerfolg. Zum Vergleich: Die Spvgg. Erkenschwick musste im Saisonverlauf schon mal 304 Minuten auf ein Tor warten und blieb 206 Minuten ohne Gegentreffer.
  • Elfmeter: - Sechs Elfmeter pfiffen die Schiedsrichter jeweils für Hüls und Schermbeck, aber nur zweimal für Erkenschwick. 
  • Tore: Am Stimberg gab es nur (Tor-)Magerkost. Der höchste Heimsieg war ein 2:0 über Eintracht Rheine.
  • Platzierungen: Am häufigsten war die Spvgg. Erkenschwick auf Rang 15 notiert (neunmal), was sich am Ende ebenso als definitiv heraus stellen sollte.
  • Personal:  Die Spvgg. Erkenschwick setzte 24 Spieler ein. Zum Vergleich: Schalke 04 II und LR Ahlen II brachten es im Saisonverlauf schließlich auf jeweils 40 Akteure, Rheine kam mit 21 Spielern über die Runden.
  • Kartenspiele: Erfreulicherweise ist die Anzahl der Feldverweise zurückgegangen. Waren es in der letzten Saison noch 45 rote Karten und 79 Ampelkarten, gab es in diesem Jahr nur 40 rote Karten und 58 Ampelkarten. Westfalia Herne darf sich dabei über den Titel des fairsten Teams erfreuen (es gab nur einen Platzverweis für Daniel Seidel). Erkenschwick (einmal Rot, fünfmal Gelb-Rot) langte häufiger zu. Klar getoppt aber von Schlusslicht Fichte Bielefeld, das es in 30 Spielen auf sage und schreibe 14 Platzverweise brachte.
Pokalsaison 2005/2006

Der sportliche Verlauf im Kreispokal zum Nachlesen:

teutonia waltropKreispokalZum Auftakt erledigt der Oberligist seine Pokalaufgabe beim Ostvest-Rivalen Teutonia SuS Waltrop in souveräner Manier: Gelungene Kombinationen beim 3:0-Auswärtssieg. Den Weg ins Tor fand der Ball zuerst in Minute 20, nach Vorarbeit von Wood traf Teamkapitän Marcel Damnitz per Flachschuss. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Setzke dann seine stärkste Szene, als er seinen Sturmpartner Markus Wood mustergültig bediente und dieser locker zum 0:2 einschob - die Entscheidung (55.). Beim 0:3 hatte sich der eingewechselte Adrian Cetera über rechts schön durchgesetzt und per Flachschuss getroffen (83.).


langenbochumIm Kreispokal-Viertelfinale setzten sich die Schwarz-Roten erwartungsgemäß beim Verbandsligisten SG Langenbochum  durch. Bereits vor dem Kabinengang hatten sie mit zwei Toren für die Vorentscheidung gesorgt. Nachdem Björn Grallert den Strafstoß mit einem harten Schuss in die obere Mitte des Tores versenkt hatte (37.) legte Mirko Eisen legte für die Gäste prompt das 2:0 nach. Mirko Mustroph steuerte noch den dritten Treffer bei.


VfB HülsIm Halbfinale des Kreispokals setzte sich die Spvgg. Erkenschwick mit 4:2 (2:1) gegen den VfB Hüls durch. Mirco Eisen war es, der vormachte, wie es richtig geht. Im Alleingang ließ es Marls Keeper Tobias Rantzow keine Chance, entschied sich für die rechte Ecke und traf. Gute zehn Minuten später war es dann Erkenschwicks Markus Wood, der Rantzow ausspielte und auf 2:0 erhöhte. Althaus war es, der beim 3:1 in der 51. Minute ein Flanke schlug, die Philipp Kasperidus vom Fuß, und Marls Andreas Beckmann auf den falschen Fuß sprang. Nach dem erneuten Anschluss durch Kalayci bereitete Althaus auch das 4:2 (71.) vor. Das Tor traf diesmal Mirco Eisen.


sg hillenDie Erkenschwicker Mannschaft im Finale, eine Kombination aus Ober-, Bezirksliga- und A-Jugend-Spielern machte es sich gegen die aufopfernd kämpfende SG Hillen ausgesprochen schwer. Mit Artur Kapicas Feistoß gegen das Lattenkreuz (61.) begann erst die Schwicker Generaloffensive. Der kurz zuvor eingewechselte David Sawatzki ließ einen weiteren Pfostenschuss folgen (81.), ehe Wilhelm Schley nach 85 Minuten Keeper Matschassek mit dem 1:0 narrte.

Kreispokalsieger 2005/2006:

spvgg erkenschwick 2014Spvgg. Erkenschwick (erstmals seit der Einführung der Kreispokal-Endrunde haben sich die Schwarz-Roten die Pokal-Trophäe des FLVW-Kreises Recklinghausen gesichert).

 
Datum Runde Wappen Paarung Ergebnis
  Kreispokal 3. Runde eintracht datteln DJK Eintracht Datteln (A) 5:2
15.09.2005

Kreispokal 4. Runde

teutonia waltrop

Teutoinia SuS Waltrop (A)

3:0 (1:0)

14.02.2006

Kreispokal Viertelfinale

langenbochum

SG Langenbochum (A)

3:0 (2:0)

16.05.2006

Kreispokal Halbfinale

VfB_Hls

VfB Hüls (in Meckinghoven)

4:2 (2:1)

31.05.2006

Kreispokal Endspiel

sg hillen

SG Hillen (in Haltern)

 1:0 (0:0)

Neben den Pokalsieg hat sich die Spvgg. Erkenschwick für den Westfalenpokal 2006/2007 qualifiziert.
Ergebnisse Freundschaftsspiele
Alle Testspiele im Überblick:
Datum Gegner Ergebnis
 09.07.2005  ssvg_velbert SSVg Velbert (A) 0:1 (0:1)
16.07.2005 rw oberhausen Rot-Weiß Oberhausen (H) 1:1 (1:0)
17.07.2005 TUR_Gaziantepspor  Gaziantepspor (H) 0:3 (0:2)
20.07.2005 vfb_homberg VfB Homberg (A) 1:2 (1:0)
23.07.2005 tsg sprockhoevel TSG Sprockhövel (Turnier in Sodingen) 3:1 (1:1)
27.07.2005 sw essen ETB Schwarz-Weuß Essen (Turnier in Sodingen) 1:1 (0:1)
29.07.2005 vorwaerts_kornharpen Vorwärts Kornharpen (Turnier in Sodingen) 2:0 (1:0)
31.07.2005 westfalia herne

SC Westfalia Herne (Turnier in Sodingen)

2:3 (0:2)

Spvgg. belegt damit den 2. Platz

09.08.2005 langenbochum SG Langenbochum (A) 3:0 (1:0)
11.10.2005 lner sv Lüner SV (A) 3:2 (2:0)
19.01.2006 schalke_04 U19 FC Schalke 04 (A) 1:1 (1:0)
07.02.2006 vfl_bochum U19 VfL Bochum (A) 1:0 (0:0)
15.02.2006 sf oestrich SF Oestrich-Iserlohn (A) 2:5 (0:3)
19.02.2006 tus hordel TuS Hordel (A) 1:1 (0:1)
21.02.2006 fc 96 recklinghausen FC 96 Recklinghausen (A) 0:1 (0:1)
GESAMTBILANZ: 15 Spiele, 5 Siege, 4 Unentschieden, 6 Niederlagen, 21:22 Tore
 
zur Saison 2006/2007
Zum Seitenanfang