Die Saison im Übergangsjahr 1932/1933  
Das Jahr 1932 brachte mehr Wahlen mit Schlagstöcken und Gummiknüppeln. Reichspräsident Hindenburg entzog seinem Reichskanzler Brüning das Vertrauen und entließ ihn im Mai 1932. Brünings Sturz leitete dann das schnelle Ende der Weimarer Republik ein....
Im Fußball verabschiedete sich die "Neuko-Kommission" mit ihren moderaten Spielbedingungen, die die Spielvereinigung Erkenschwick zweimal von einem sicheren Abstieg bewahrt hatten. Mit dem Spieljahr 1932/33 ging es wieder um Aufstieg in die Sonderklasse und das bittere Los des Abstiegs in die 2. Bezirksklasse.
Saisonverlauf 1. Bezirksklasse Gruppe Westkreis (Saison 1932/1933)

BiSpvgg erkenschwick alt s zur Weihnachtspause legten die Spieler, trotz Arbeitslosigkeit und politischen Unruhen mächtig los und erkämpften sich hinter Westfalia Wickede, Bergkamen 09 und SuS Hüls einen respektablen vierten Platz und für die 2. Serie eine günstige Ausgangsposition.

Aus den handschriftlichen Aufzeichnungen des ehemaligen Gäschäftsführers Josef Ziolkowski ist ersichtlich, daß ab 1932 eine Vielzahl von Sportkameraden aus unterschiedlichen Gründen in der 1. Mannschaft eingesetzt wurden. Das führte dazu, daß die Spielstärke nie konstant gehalten wurde. Ein gewisses "Spielsystem" war kaum vorhanden. Eine fast völlig neu besetzte 1. Mannschaft hielt auch in der Rückserie ihren vierten Platz.

Zwischentabelle 1. Bezirksklasse Gruppe Westkreis Saison 1932/1933
 Stand vom 26. März 1933
Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Pkt.
01 Westfalia Wickede 1910 17 12-02-03 57:26 26-08
02 TuS Bergkamen 1909 19 09-06-04 34:31 24-14
03 Germania Datteln 1916 17 10-00-07 28:31 20-14
04 Spvgg. Erkenschwick 1916 18 09-04-05 45:25 22-14
05 BV Lünen 05 19 09-02-08 38:40 20-18
06 SuS Kaiserau 1920 19 09-02-08 37:40 20-18
07 SuS Hüls 19 07-04-08 55:44 18-20
08 SV Werne 1916 19 05-07-07 32:38 17-21
09 BV Heeren 1909 20 04-06-10 41:53 14-26
10 VfB Waltrop 18 06-00-12 25:63 12-24
11 VfL Münster 19 03-05-11 38:51 11-27

Für eine Überraschung sorgte Germania Datteln. Zu Beginn stark abgefallen, bekam die Mannschaft plötzlich wieder Auftrieb. Vor einer großen Zuschauermenge schlug sie die Spielvereinigung und den Spitzenreiter Westfalia Wickede auf eigenem Platz. Am Ende der Aufholjagd wurde Germania Datteln mit einem Punkt Rückstand Zweiter hinter Wickede. Die Spvgg. Erkenschwick belegte hinter Datteln und TuS Bergkamen einen guten vierten Platz. Das Los des Abstiegs erwischte VfL Münster und VfB Waltrop.

Anmerkung: Die Tabelle ist unvollstängig! Hilfe gesucht!

Bitte Ergänzungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


„Machtübernahme“ durch die Nationalsozialisten"

Am 30.01.1933 ernannte Reichspräsident Paul von Hindenburg einen neuen Reichskanzler. Es war Adolf Hitler, geb. 20.4.1889 in Braunau/Inn und +30.4.1945 Berlin.

Von den umwälzenden Veränderungen und Gleichschaltungen blieb auch der Fußball nicht verschont. Auch der Deutsche Fußball-Bund war von den Veränderungen betroffen.

Am 28. April 1933 wurde der Posten des Reichskommissars für Turnen und Sport geschaffen und mit dem SA-Mitglied Hans von Tschammer und Osten besetzt. Der bisher bestehende Deutsche Reichsausschuss für Leibesübungen löste sich „freiwillig“ auf. Damit hatten die Nationalsozialisten den Anfang gemacht, den gesamten Sport unter ihre Kontrolle zu bringen; weitere Schritte sollten folgen. Die Vereine mussten sich im Mai alle eine Einheits-Satzung geben. Wesentliche Punkte waren dabei die Einführung des Führerprinzips und der Ausschluss jüdischer Mitglieder. 

 

Zur Saison 1933/1934

Zum Seitenanfang