Als ehemaliger Zweitligist brauchte die Spvgg. Erkenschwick keine Landes-oder Kreispokalspiele austragen. Die Schwarz-Roten waren automatisch für die 1. Hauptrunde der Saison 1981/82 qualifiziert.  
1. Hauptrunde

dfbpokalHertha BSC Berlin - Bayer Leverkusen (Amateure) 5:1; VfB Stuttgart - FC Rastatt 5:0; VfL Osnabrück - VfB Bottrop 5:0; Bayern München - SC Jülich 1910 8:0; SV Sandhausen - Arminia Bielefeld 3:6; Spvgg. Landshut - Hassia Bingen 2:3; TSV Nördingen - VfB Oldenburg 0:3; SV Leiwen - SC Herford 3:2 n.V.; Preüßen Berlin - Schwarz-Weiß Essen 2:0; MSV Duisburg - 1. FC Köln 2:1; Werder Bremen - 1. FC Kaiserslautern 1:0; Kickers Stuttgart - Hamburger SV 1:5; Karlsruher SC - Union Solingen 3:0; FC Grone 1910 - Borussia Dortmund 0:4; VfL Bochum - 1. FC Paderborn 3:2; Eintracht Frankfurt - BSC Brunsbüttel 6:1; SSV Dillenburg - Borussia Mönchengladbach 2:7; Fortuna Düsseldorf - SSV Überherrn 10:1; FC Eislingen - Darmstadt 98 0:3; 1. FC Haßfurt - 1. FC Nürnberg 0:2; Wuppertaler SV - Eintracht Braunschweig 1:0; Hannover 96 - Kickers Offenbach 5:1; Spvgg. Bayreuth - Bayer Uerdingen 3:1; Bayern Hof - SV Waldhof Mannheim 0:2; TuS Lörrach-Stetten - Wormatia Worms 1:2; Freiburger FC - TS Woltmershausen 4:0; Rot-Weiß Essen - OSV Hannover 2:0; 1. FC Saarbrücken - Alemannia Aachen 0:0 n.V und 1:2; SV Rasensport Osnabrück - Fortuna Köln 1:2; FC Taifingen - SV Ruchheim 3:1; ASC Dudweiler - FSV Salmrohr 0:0 n.V. und 1:3; SV Neckargerach - Kickers Würzburg 4:2; FV 09 Weinheim 09 - Spvgg. Ludwigshafen 2:1 n.V.; SC Urania Hamburg - VfL Hamm 6:4 n.V.; FC Homburg - 1. FC Kaiserslautern (Amateure) 1:4; Eintracht Trier - FSV Frankfurt Bezirksliga 2:1; FC St. Pauli Hamburg - 1. FC Bocholt 1:2 n.V.; Rendsburger TSV - Viktoria Köln 1:1 n.V. und 0:3; SSV Ulm 46 - 1. FC Nürnberg (Amateure) 1:1 n.V. und 3:1; Union Salzgitter - FC Augsburg 2:0; Borussia Neunkirchen - Preußen Münster 1:0; TuS Oberwinter - FC Rhade 2:0; Holstein Kiel - Hermannia Kassel 3:2 n.V.; Offenburger FV - Reinickendorfer Füchse 3:0; TSV Röttenbach - Spvgg. Elversberg 1:3; SV Siegburg 04 - FK Pirmasens 0:1; 1860 München - Spvgg. Fürth 2:0; TSV Marktl - SC Freiburg 0:4; VfB Eppingen - Hannover 96 (Amateure) 3:1; Tennis Borussia Berlin - Post SV Regensburg 4:3; Spvgg. Erkenschwick - Bayer Leverkusen 0:3; SG Wattenscheid 09 - TuS Iserlohn 2:0 n.V.; TuS Xanten Göttingen 0:1; Viktoria Griesheim - Hamburger SV (Amateure) 8:2; FC Gohfeld - FVgg 06 Kastel 2:1; Rot-Weiß Oberhausen - Tuspo Ziegenhain 5:3; FSV Frankfurt Oberliga - Witten 07 2:0; TuS Celle - ESV Ingolstadt 4:2; Rot-Weiß Lüdenscheid - VfL Wolfsburg 1:2; 1. FC Köln (Amateure) - OSC Bremerhaven 3:2 n.V.; VfB Stuttgart (Amateure) - VfL Klafeld 4:0; Hessen Kassel - Schalke 04 4:1; SC Geislingen - VfR Oli Bürstadt 1:1 n.V. und 0:4; Arminia Hannover - TSV Kappeln 6:1.

ANMERKUNG: In der 1. Hauptrunde wurde das Heimspiel gegen Bayer Leverkusen 0:3 (0:2) Toren eindeutig verloren. Damit war die Spielvereinigung bereits wieder in diesem Pokalwettbewerb ausgeschieden.

Sonntag, 30. August 1981, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Bayer Leverkusen 0:3 (0:2)

  • bayer_leverkusenSpvgg.: Wiese - Pfeifer, Jacobs, Laufer, Draheim (22. Clemens) - Schwarze, Kerkemeier, Wildhagen, Kühne - Fischer (65. Gremm), Nabrotzki - Trainer: Balcerzak. 
  • Leverkusen: Greiner - Hermann, Bruckmann, Gelsdorf, Demuth - Hörster(65. Herzog), Glowcz, Elmer - Vöge, Ökland, Szech (43. Beer) - Trainer: Kremer.
  • Tore: 0:1, 0:2 Ökland (17.,42.), 0:3 Vöge (60.).
  • Schiedsrichter: Wuttke (Oberhausen)
  • Zuschauer: 5.000
  • Gelbe Karten: keine.

Oekland machte alles klar

oeklandLeichter als das Ergebnis aussagt, setzte sich Bundesligist Bayer Leverkusen beim westfälischen Oberligisten Spvgg. Erkenschwick durch. Die Westfalen waren in ihren 7. Spiel innerhalb von 21. Tagen ganz offensichtlich überfordert und setzten den Leverkusern nach den 0:3 nach 60 Minuten kaum noch nennenswerten Widerstand entgegen.

Eine ganze Stunde lang allerdings hielten sich die Erkenschwicker nicht nur sehr gut, sie hatten auch am Anfang die besseren Chancen, scheiterten jedoch an eigenen überhasteten Aktionen. Das 0:1 von Ökland, der Draheim und Wiese nacheinander versetzte, wirkte zwar noch nicht wie ein Schock, setzte aber bereits die ersten Zeichen für den Leverkusener Sieg, der mit Öklands zweiten Treffer endgültig feststand.

Leverkusens Trainer Willibert Kremer war nachher mit der Leistung seiner Mannschaft alles in allen zufrieden: "Wir wollten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewinnen, das ist uns gelungen und das wesentlichste an diesem Spiel."

2. Hauptrunde

Bayern München - SV Neckargerach 5:1; MSV Duisburg - FK Pirmasens 3:0; Alemannia Aachen - SC Freiburg 2:1; RW Essen - SV Leiwen 4:1; Fort. Düsseldorf - Eintr. Frankfurt 3:1; Arm. Bielefeld - 1. FC Nürnberg 0:1; SV Darmstadt 98 - Hassia Bingen 4:1; FSV Salmrohr - Werder Bremen 0:3; Hamburger SV - Eintr. Trier 2:1; Borussia Mönchengladbach - Arminia Hannover 3:1; Karlsruher SC - Wuppertaler SV 3:0; VfB Stuttgart - TuS Oberwinter 10:1; VfL Bochum - FC Taifingen 3:1; Spvgg. Elversberg - Bor. Dortmund 1:4; Wattenscheid 09 - Hannover 96 2:2 n.V. 0:6; Hessen Kassel - Fort. Köln 1:0 n.V.; 1860 München - SV Waldhof 0:1 n.V.; Freiburger FC - TuS Celle 5:1; FV Weinheim - VfL Osnabrück 1:3; Hertha BSC -Vikt. Griesheim 6:2; Bor. Neunkirchen - Worm. Worms 1:2; Göttingen 05 - RW Oberhausen 1:0 n.V.; VfB Eppingen - Preußen Berlin 2:0; FSV Frankfurt (Oberliga) - FC Gohfeld 2:0; SSV Ulm - VfL Wolfsburg 2:1; 1. FC Kaiserslautern (Amateure) - Urania Hamburg 1:3; Vikt. Köln - VfR Oli Bürstadt 1:1 n.V. und 0:1 n.V.; VfB Stuttgart (Amateure) - Spvgg. Bayreuth 1:2; Tennis Bor. Berlin - VfB Oldenburg 1:2; 1. FC Bocholt - FV Offenburg 2:1; Holstein Kiel - Union Salzgitter 3:2; 1. FC Köln (Amateure) - Bayer Leverkusen 3:3 n:V. und 0:5.

ANMERKUNG: Pokal-Titelverteidiger Eintracht Frankfurt schied bereits in der 2. Hauptrunde gegen Vorgänger Fortuna Düsseldorf aus.

3. Hauptrunde

Alem. Aachen - Hamburger SV 0:3; Hannover 96 - VfL Osnabrück 2:0; Hertha BSC - SSV Ulm 1:2; MSV Duisburg - Karlsruher SC 1:2 n.V.; VfB Stuttgart - Bor. Mönchengladbach 0:2; Bayern München - Bor. Dortmund 4:0; Darmstadt 98 - Werder Bremen 1:3; Hessen Kassel - VfL Bochum 1:2; SV Waldhof - VfB Eppingen 3:1; Freiburger FC - Holst. Kiel 2:0; Urania Hamburg - Göttingen 05 1:3; 1. FC Bocholt - VfR Oli Bürstadt 1:3; RW Essen - Bayer Leverkusen 4:1; 1. FC Nürnberg - Fort. Düsseldorf 2:0; Wormatia Worms - FSV Frankfurt 0:2; Spvgg. Bayreuth - VfB Oldenburg 2:0 n.V..

Achtelfinale
  • Hannover 96 - 1. FC Nürnberg 1:3;
  • Rot-Weiß Essen - Borussia Mönchengladbach 0:4;
  • Werder Bremen - Spvgg. Bayreuth 2:0;
  • SV Waldhof - VfL Bochum 1:1 n:V. und 1:3;
  • 1. FC Bocholt - Göttingen 05 3:3 n.V. und 2:3;
  • SSV Ulm - FSV Frankfurt 1:0;
  • Freiburger FC - Bayern München 0:3;
  • Hamburger SV - Karlsruher SC 6:1.
Viertelfinale
  • Göttingen 05 - Hamburger SV 2:4;
  • 1. FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 3:1;
  • Werder Bremen - Bayern München 1:2 n.V.;
  • VfL Bochum - SSV Ulm 3:1 n.V..
Halbfinale
  • 1. FC Nürnberg - Hamburger SV 2:0;
  • VfL Bochum - Bayern München 1:2.

ANMERKUNG: Nürnberg schlug im Halbfinale vermeintlich überraschend den späteren Meister HSV und verhinderte somit das Finale HSV gegen den FC Bayern.

Endspiel (Samstag, 1. Mai 1982 Frankfurter Waldstadion)
  • Bayern München - 1. FC Nürnberg 4:2 (0:2).

Pokalsieger 1982: FC Bayern München

ANMERKUNG: Die Bayern besiegten im Finale den 1. FC Nürnberg am 1. Mai 1982 in Frankfurt mit 4:2. Der Österreicher Reinhold Hintermaier erzielte die Nürnberger Führung mit einem Schuss aus rund 40 Metern Entfernung, der Münchner Mittelstürmer Dieter Hoeneß verletzte sich während des Spiels am Kopf, spielte aber mit einem Kopfverband weiter und erzielte das letzte Tor per Kopf in der 89. Minute.

 
Zum Seitenanfang