So qualifizierte sich die Spvgg. für die 1. Hauptrunde

Pokalspiele auf Landesebene:

  • 1. Runde: VfB Hüls - Spvgg. Erkenschwick 0:3
  • 2. Runde: Spvgg. Erkenschwick - VfL Bochum Am. 2:0 
  • 3. Runde: Spvgg. Erkenschwick - SV Merkur 07 Dortmund 4:0
  • 4. Runde: Spvgg. Erkenschwick - Rot-Weiß Lüdenscheid 5:2
  • Halbfinale: Spvgg. Erkenschwick - Spvgg. Beckum 2:1,

Nicht nur die Meisterschaftsspiele liefen in der Saison 1976/87 erfolgreich, die Spielvereinigung erreichte zum ersten Mal seit Jahren die erste Hauptrunde zum DFB-Vereinspokal.

1. Hauptrunde

dfbpokalSüdwest Ludwigshafen - Fortuna Köln 1:6; FC St. Pauli Hamburg - Blau-Weiß 90 Berlin 0:3 n.V.; 1. FC Pforzheim - 1. FC Saarbrücken 3:2; TSV Verden - Werder Bremen 0:4; Eintracht Frankfurt - Schalke 04 3:2; vfB Oldenburg - VfL Bochum 0:0 n.V. und 1:4; VfL Wolfsburg - Hannover 96 3:0; 1. FC Kaiserslautern - SV Waldhof Mannheim 3:1 n.V.;Hamburger SV - FC Homburg 3:0; Bor. Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 2:1 n.V. 1. FC köln - VfB Stuttgart 3:0; Rot-Weiß Essen - Bayern München 1:3; VfR Aaachen-Forst - Karlsruher SC 0:5; SV Heidingsfeld - Bayer Uerdingen 1:2; Arminia Bielefeld - SC Freiburg 1:4;  TuS Paderborn-Neuhaus - Kickers Stuttgart 0:5; RSV Würges - Fortuna Düsseldorf 0:3; TSV Vestenbergsreuth - SV Darmstadt 98 0:4; SV St. Ingbert - Union Solingen 0:2; Viktoria Aschaffenburg - Wattenscheid 09 4:0;VfR Aalen - Alemania aachen 1:2; FSV Salmrohr - VfL Osnabrück 2:0; VfL Hamm - Hessen Kassel 2:7; VfB Dillingen - TSG Giengen 0:1; Werder Bremen (Amateure) - MTV Ingolstadt 5:1 n.V.; Eintracht Braunschweig - 1. FC Nürnberg 2:3; KSV Baunatal - SSV Ulm 1:1 n.V. und 1:2; Offenburger FV - Borussia Dortmund 3.3 n.V. und 0:5; Viktoria Köln - Hertha BSC 1:3; VfB Lübeck - Schwarz-Weiß Essen 1.2; Concordia Hamburg - Spvgg. Erkenschwick 3:0 n.V.; Preußen Münster - Rot-Weiß Oberhausen 1:1 n.V. und 2:0.

ANMERKUNG: In der Saison 1987/88 war mal wieder in der ersten Hauptrunde Schluß!

Sonntag, 30. August 1987, 16 Uhr:

Concordia Hamburg - Spvgg. Erkenschwick 3:0 n.V. (0:0)

concordia hamburgConcordia: Müller - Jacobi - Witte, Kasten - Gock, Steffens, Malek, Jaacks (91. Petersen), Wiegert (109. Koslowski) - Sekulic, Reinke - Trainer: Lorenz.

Spvgg.: Giese - Dewitz - Niggemeier, Stange - Tönnishoff (106. Hadasch), Breski, Urban (79. Horsthemke), Kemper, Schreier - Gmeiner, Paus - Trainer: Tartemann.

  • Tore: 1:0 Witte (101.), 2:0 Malek (103.), 3:0 Petersen (109.)
  • Schiedsrichter: Augar (Berlin)
  • Zuschauer: 810. 

Concordias Klasse-Konter

Das war dramatisch! In der Verlängerung kam Nord-Oberligist gegen den westfälischen Oberligisten Erkenschwick noch zu einem klaren 3:0-Erfolg. Nach einer bis dahin teilweise packenden Auseinandersetzung brachte eine Ecke des eingewechselten Holger Petersen, die von Roy Witte per Kopf ins Tor befördert wurde, nach hundert Minuten die Vorentscheidung.

Als Erkenschwick das Spiel öffnete, alles auf eine Karte setzte, wurden die Gäste ausgekontert. Ein herrlicher Paß von Thomas Kasten auf den früheren Amateur-Nationalspieler "Sigi" Malek - Fertig war das 2:0. Sehenswert auch der dritte Treffer, als Wiegert den Ball mit der Hacke direkt in den Lauf von Petersen legte, der dem fehlerfreien Giese keine Chance ließ.

Das Ergebnis täuscht natürlich über den Kräftevergleich, denn Erkenschwick hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit sehr starke Szenen, überzeugte allerdings nicht im Torabschluß nicht.

2. Hauptrunde

1. FC Kaiserslautern - BW 90 Berlin 4.3; Werder Bremen (Amateure) - Hamburger SV 1:3; Preußen Münster - Alem. Aachen 2.2 n.V. und 1.0; TSV Giengen - VdL Bochum 1.2 n.V.; Hertha BSC - Vayer Uerdingen 1:2; 1. FC Pforzheim - Concordia Hamburg 2.0; Vikt. Aschaffenburg - 1. FC Köln 1.0; Eintr. Frankfurt SSV Ulm 3.0; Hessen Kassel - Kickers Stuttgart 3:1; Karlsruher SC - 1. FC Nürnberg 1:1 n.V. und 1:2; Fort. Köln - SC Freiburg 1:0; Union Solingen - Fort. Düsseldorf 1:2; FSV Salmrohr - Bor. Dortmund 0:1; SW Essen - Darmstadt 98 1:0; Bor. Mönchengladbach - Bayern München 2.2 n.V. und 2:3; VfL Wolfsburg - Werder Bremen 4:5 n.V..    

Achtelfinale
  • Fortuna Düsseldorf - Eintracht Frankfurt 0:1;
  • Preußen Münster - Fortuna Köln 2:3;
  • Bayer Uerdingen - Borussia Dortmund 3.3 n.V. und 2.1;
  • 1. FC Pforzheim - Werder Bremen 1:1 n.V und 1:3;
  • Hessen Kassel - Viktoria Aschafenburg 0:1;
  • 1. FC Kaiserslautern - Hamburger SV 1:2;
  • Bayern München - 1.FC Nürnberg 3:1;
  • Schwarz-Weiß Essen - VfL Bochum 0:1.
Viertelfinale
  • Hamburger SV - Bayern München 2:1;
  • Viktoria Aschaffenburg - Werder Bremen 1:3;
  • Eintracht Frankfurt - Bayer Uerdingen 4.2;
  • VfL Bochum - Fortuna Köln 4:1.
Halbfinale
  • VfL Bochum - Hamburger SV 2:0;
  • Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 0:1.

ANMERKUNG: Titelverteildiger Hamburger SV war damit im Halbfinale gegen den VfL Bochum gescheitert. 

Endspiel (am 26. August 1987 im Berliner Olympiastadion)
  • Eintracht Frankfurt - VfL Bochum 1:0.

Tor: Datari - Zuschauer: 76.000 - SR: Heitmann (Drentwede)

Sieger 1988: Eintracht Frankfurt

ANMERKUNG: DFB-Pokalsieger 1988 wurde Eintracht Frankfurt. Der Torwart Ulrich Stein hatte bereits ein Jahr zuvor den DFB-Pokal mit dem Hamburger SV gewonnen und konnte den Titel mit der Frankfurter Eintracht verteidigen.

Zum Seitenanfang