TSV Marl-Hüls siegt im Finale

logo KreispokalDer tsv marl-huelsKreispokalsieger 2015 heißt TSV Marl-Hüls - in einem spannenden Finale konnte der Westfalenligist im Finale des Krombacher Kreispokals gegen den Oberligisten Spvgg. Erkenschwick mit 2:1-Toren nach Verlängerung gewinnen.

 


Die erste Pokalrunde war ohne die überkreislich spielenden Mannschaften für Sonntag, 10. August 2014 angesetzt. Bis zum Viertelfinale am Donnerstag, 4. September, wurde dann zügig durchgespielt. Halbfinals, Spiel um Platz drei und Finale fanden dann erst 2015 statt.

 DIE AUSLOSUNG ERFOLGTE AM 28. Juni

Kreispokal

In Runde eins lagen nur die A-, B- und C-Ligisten im Topf, die auch nach den Gruppen Borken und Recklinghausen getrennt gegeneinander gelost wurden. Diese Trennung wird in der dritten Runde aufgehoben. Schon in Runde zwei kann es zum Beispiel zum Aufeinandertreffen zweier klassenhöheren Vereine kommen. Auf der anderen Seite kann sich mit ein wenig Losglück auch ein klassentiefer Verein nach vorne spielen. Die Finalspiele werden im Übrigen in dieser Saison, nicht auf neutralen Platz ausgespielt, sondern der klassentiefere Verein genießt Heimrecht. Bei zwei gleichrangingen entscheidet die Auslosung.

Teilnahmeberechtigt am Westfalenpokal 2015/2016 ist in jedem Fall der Kreispokalsieger. Da aber ab der kommenden Saison auch die Meister der überkreislichen Spielklassen wie auch die ersten sechs Mannschaften der Oberliga Westfalen für den Verbandspokal qualifiziert sind, kann der Fall eintreten, dass im Fußballkreis Recklinghausen möglicherweise auch der unterlegene Finalist oder gar der Sieger des Spiels um Platz drei sich noch qualifizieren wird.Die klassentiefere Vereine haben immer Heimrecht

1. Runde: 10. August 2014  15:00 Uhr
Freilose:  BVH Dorsten, TuS Haltern, SF Stuckenbusch, Spvgg. Erkenschwick, VfB Hüls, TSV Marl-Hüls, FC Viktoria Heiden, SV Schermbeck, SV Dorsten-Hardt, TuS 05 Sinsen, Westfalia Gemen, TuS Gahlen, SV Borussia Ahsen, SG Borken, SV Lippramsdorf, VfB Waltrop, SV Hochlar, VfL Reken, Teut. SuS Waltrop, RC Borken-Hoxfeld, DJK Spvgg. Herten, DJK Eintracht Datteln, SV Vestia Disteln, SV Rot Weiß Deuten, BW Westf. Langenbochum, Genclik Spor RE, SW Röllinghausen, FC Marl, SuS Polsum 1927 e.V., SV Titania Erkenschwick, FC RW Dorsten, SG Suderwich, TuS Velen, SuS Concordia Flaesheim, Spvgg. Blau Weiß Post Recklinghausen, DJK Germania Lenkerbeck, Polizei-SV RE, SV Westerholt, Sickingmühler SV, SV Herta 1923 RE, SV Bossendorf, SuS Bertlich, Eintracht Waltrop.
  Gruppe Borken
Spiel 01 BW Hülsten - SC BW Wulfen 0:3
Spiel 02 Adler Weseke - SV Illerhusen 11:0
Spiel 03 SF Maria Veen - GW Bakenberg 1:5
Spiel 04 SV Eintracht Erle - SV Burlo 2:4
Spiel 05 Freilos: Westfalia Groß-Reken  
Spiel 06 FC Marbeck - VfL Ramsdorf 2:6
Spiel 07 SF Nordvelen - SF Lembeck 0:5
Spiel 08 FC Rhade - TSV Raesfeld 0:2
 Gruppe Recklinghausen 
Spiel 09 SV Hullern - TuS Henrichenburg 5:6 n.E.
Spiel 10 SV Horneburg - Fenerbance Marl 5:2
Spiel 11 SW Meckinghoven - FC/JS Hillerheide 1:4
Spiel 12 FC Leusberg - RW Erkenschwick 4:2
Spiel 13 SF Germania Datteln - GW Erkenschwick 1:0 n.V.
Spiel 14 Spvgg. Oberwiese - Preußen Hochlarmark 1:2
Spiel 15 SG Hillen - Türkiyem Herten 0.3 n.V.
Spiel 16 SU Wacker Süd Recklinghausen - SC Herten 0:6
Spiel 17 FC Erkenschwick - EtuS Haltern 7:9 n.E.
Spiel 18 SC Altendorf - Spvgg. 95/08 RE 5:4 n.V.
Spiel 19 DTSG Herten - Kült. Datteln 0:5
Spiel 20 SuS Hervest Dorsten - FC 96 Recklinghausen 2:4
Spiel 21 TuS Sythen - SC Marl-Hamm 0:4
84 Mannschaften hatten in diesen Jahr für den Kreispokal gemeldet. Nach der ersten Runde sind aus Oer-Erkenschwick nur noch die in Runde eins spielfreien Teams der Spvgg. und SV Titania im Wettbewerb.
2. Runde: 14. August 18:00 Uhr
 
  Gruppe Borken
Spiel 22 Borken-Hoxfeld - Viktoria Heiden 1:4 (07.08 19:00)
Spiel 23 RW Deuten - SV Schermbeck 2:4 (12.08 19:00)
Spiel 24 SC BW Wulfen - SG Borken 2:5 
Spiel 25 SV Burlo - VfL Ramsdorf 2:5
Spiel 26 TuS Velen - TuS Gahlen 1:7 (12.08 19:00) 
Spiel 27 VfL Reken - Westfalia Gemen 2:3 (12.08 19:00)
Spiel 28 SV Westfalia Groß-Reken - Adler Weseke 2:0 (Wertung)
Spiel 29 SF Lembeck - SV Lippramsdorf 1:2 n.V. 
Spiel 30 GW Bakenberg - TSV Raesfeld 3:2 
 Gruppe Recklinghausen 
Spiel 31 SV Bossendorf - VfB Waltrop 1:6 (12.08 19:00)
Spiel 32 Germania Lenkerbeck - Preußen Hochlarmark 3:0 (19:30) 
Spiel 33 Spvgg. BW Post RE - Türkiyem Herten 1:2 
Spiel 34 Eintracht Waltrop - Kült. Datteln 0:2* (Wertung) 
Spiel 35 SuS Bertlich - Titania Erkenschwick 2:0 (19:00) 
Spiel 36 SV Sickingmühle - Borussia Ahsen 1:5 (19:00) 
Spiel 37 SV Westerholt - EtuS Haltern 0:2 (19:00) 
Spiel 38 PSV Recklinghausen - BVH Dorsten 0:7
Spiel 39 SV Herta RE - FC 96 Recklinghausen 1:8
Spiel 40 TuS Haltern - VfB Hüls 5:3 n.V. (12.08 18:30)
Spiel 41 SF Stuckenbusch - TSV Marl-Hüls  0:3 (13.08 18:30)
Spiel 42 SF Germania Datteln - TuS Henrichenburg 2:0 
Spiel 43 Genclik Spor RE - SC Herten 4:5 n.E. 
Spiel 44 SC Marl-Hamm - SV Vestia Disteln 4:3 (13.08 18:30) 
Spiel 45 FC Marl - BW Westfalia Langenbochum 0:2 (19:00) 
Spiel 46 Concordia Flaesheim - Spvgg. Herten 2:3 (10.08 15:00)
Spiel 47 Teut. SuS Waltrop - TuS 05 Sinsen  0:5
Spiel 48 FC/JS Hillerheide - FC RW Dorsten 3:0 (19:00) 
Spiel 49 Eintracht Datteln - Spvgg. Erkenschwick 1:6 (13.08 19:00)
Spiel 50 SC Altendorf - SV Hochlar 28 2:6 (19:30) 
Spiel 51 FC Leusberg - SG Suderwich 1:7 
Spiel 52 SW Röllinghausen - SV Dorsten-Hardt  2:1
Spiel 53 SV Horneburg - SuS Polsum  3:4
*Eintracht Waltrop verzichtete, da der neue Kunstrasen am SpoNo nicht fertig wurde und Teutonia den Hartplatz belegte 

Spvgg. besiegt Datteln erneut - 6:1

eintracht dattelnDie Spvgg Erkenschwick hat die Generalprobe vor dem Oberliga-Start souverän gemeistert. In der zweiten Runde des Kreispokals setzte sich die Spvgg am  Mittwochabend problemlos mit 6:1 gegen Bezirksligist DJK Eintracht Datteln durch. Das 0:1, für das nach 32 Minuten Tim Forsmann nach Vorarbeit von David Sawatzki verantwortlich zeichnete, war dennoch allemal verdient. Noch vor der Pause ließ Stefan Oerterer per Foulelfmeter das 0:2 folgen (40.). Die Gäste vom Stimberg schaukelten das Spiel nach Wiederanpfiff über die Runden. Als Christoph Klose nach einem Querschläger im Erkenschwicker Strafraum überraschend zum 1:2 traf (66.), kam kurzzeitig sogar so etwas wie Pokalstimmung am Südringweg auf. Nur vier Minuten später aber war der Drops gelutscht, als Stefan Oerterer mit dem 1:3 den alten Abstand wiederhergestellt hatte (70.). Alexander Robers traf zum 1:4 (73.),. Souverän „netzte“ Basile in der 80. und 86. Minute ein zum auch in dieser Höhe verdienten Erkenschwicker 6:1-Erfolg.

  • Spvgg.: Oberwahrenbrock - Kasak (71. Weißfloh), Forsmann, Eisen (58. Basile), Robers, Sawatzki, Rosenkranz, Feldkamp (71. Sammerl), Opiola, Batman, Oerterer 
  • Schiedsrichter: Michael Rehermann
  • Tore: 0:1 Forsmann (31), 0:2 Oerterer (40.FE), 1:2 Klose (65.), 1:3 Oerterer (70.), 1:4 Robers (73.), 1:5 Basile (80.), 1:6 Basile (85.) 

VfB Hüls ist raus

Oberligist VfB Hüls sah in der 2. Runde des Kreispokals schon wie der sichere Sieger aus, dann drehte der TuS Haltern auf und siegte nach 120 Minuten letztlich verdient mit 5:3. Ein Favorit war damit ausgeschieden.

3. Runde: 21. August 18:00 Uhr
 
Spiel 54 FC/JS Hillerheide - Borussia Ahsen 4:2 (19:00) 
Spiel 55 Spvgg. Herten - SG Borken 1:3 (20.08 18:30)
Spiel 56 SF Germania Datteln - Kült. Datteln 4:1 n.V. (19:00) 
Spiel 57 SG Suderwich - FC Viktoria Heiden 4:9 (19.08 18:30)
Spiel 58 Westfalia Gemen - SV Schermbeck 1:5 (19.08 19:00)
Spiel 59 Türkiyem Herten - VfL Ramsdorf 2:0* (Wertung)
Spiel 60 SC Marl-Hamm - SV Hochlar 28 5:3 n.V.(20.08 19:00)
Spiel 61 EtuS Haltern - BW Westfalia Langenbochum 1:4 (19:00)
Spiel 62 GW Bakenberg - VfB Waltrop 4:1 (19:00)
Spiel 63 SC Herten - BVH Dorsten 1:0 
Spiel 64 SV Westfalia Groß-Reken - TuS Haltern 1:8 (18:30) 
Spiel 65 FC 96 Recklinghausen - TuS 05 Sinsen  0:5
Spiel 66 SuS Bertlich - TuS Gahlen 0:5 (19.08 18:45)
Spiel 67 SuS Polsum - TSV Marl-Hüls 0:2 (19:00)
Spiel 68 SV Lippramsdorf - Spvgg. Erkenschwick  0:5 (20.08 19:30)
Spiel 69 Germania Lenkerbeck - SW Röllinghausen 2:1 

*Das Spiel wurde abgesagt und mit 2:0 gewertet für Türkiyem, da Ramsdorf um 18 Uhr nicht anreisen wollte

Spvgg. eine Pokalrunde weiter - 5:0

sv lippramsdorfDie Spvgg. Erkenschwick hat durch ein 5:0 (1:0) beim SV Lippramsdorf die vierte Runde im Krombacher Kreispokal erreicht. Anders als beim lockeren 6:1-Erfolg in der Vorwoche bei der DJK Eintracht Datteln, konnte der Oberligist diesmal erst spät in den Economy-Modus schalten. Kurz vor der Pause ging der Favorit in Führung: Stefan Oerterer schloss eine starke Kombination der SpVgg zum 0:1 ab (40.). Oerterer war es auch, der kurz nach dem Seitenwechsel per Freistoß für die Vorentscheidung sorgte (51.).  

Den kuriosesten Treffer aber markierte Lippramsdorfs Mattis Rockrohr: „Rocky“ drosch in der 75. Minute einen Flankenball von Oerterer im eigenen Fünfmeterraum ebenso unbedrängt wie humorlos in die eigenen Maschen, da wäre selbst Welttorhüter Manuel Neuer wohl machtlos gewesen… So kam der Favorit dank seiner größeren Schnelligkeit und seiner physischen Überlegenheit dann doch noch zu einem klaren wie sicheren Pokalsieg. Christopher Weißfloh (80.) und Christoph Kasak (88.) trafen.

  • Lippramsdorf: Niehaus – Rockrohr, Ruwe, Schemmer, Mielcarek, Zernahle – Schild, Echterhoff (75. Grelewicz), Tuttmann, Wessels (82. Joemann) – Teltrop (63. Röer)
  • Spvgg.: Oberwahrenbrock – Sawatzki, Forsmann, Kasak, Opiola – Rosenkranz (79. Szatka), Feldkamp – Sammerl (70. Bluhm), Robers, Weißfloh (81. Ceribas) – Oerterer
  • Schiedsrichter: Sieber (Haltern)
  • Zuschauer: 200
  • Tore: 0:1 Oerterer (40.), 0:2 Oerterer (51.), 0:3 (75. Eigentor), 0:4 Weißfloh (80.), 0:5 Kasak (88.) 
 
Achtelfinale: 28. August
 
Spiel 70 Germania Lenkerbeck - SV Schermbeck 0:1 (19:30) 
Spiel 71 GW Bakenberg - TuS 05 Sinsen 1:2 (19:00)
Spiel 72 Türkiyem Herten - SG Borken 0:4 (18:30)
Spiel 73 FC/JS Hillerheide - FC Viktoria Heiden 3:4 (26.08 19:00)
Spiel 74 SC Herten - BW Westfalia Langenbochum  1:3
Spiel 75 SC Marl-Hamm - Spvgg. Erkenschwick  3:7
Spiel 76 SF Germania Datteln - TuS Haltern  1:2
Spiel 77 TuS Gahlen - TSV Marl-Hüls 0:5 (02.09 18:00)

Marl-Hamm und Spvgg. machen's locker - 3:7

sc marl hammWenn das mal kein chilliger Abend war: Zehn Treffer sahen die 200 Zuschauer am Hammer Feldweg, und obwohl die einen – Kreisligist SC Marl-Hamm – „die Hütte voll“ bekommen hatten und die anderen – Oberligist Spvgg. Erkenschwick – stolze drei Treffer kassiert, fühlten sich alle nach dem Kreispokal-Achtelfinale als kleine Sieger. „Endlich mal Tore“, fasste sich Trainer Magnus Niemöller nach dem 7:3 (3:1)-Sieg seiner Mannen kurz.

  • Hamm: Schöler, Chilla (46. Schlingmann), Monno, Husak (55. Brummund), Achtelik, Urban, Müller, Theemann (14. Schulden), Platzer, Gabor
  • Spvgg.: Oberwahrenbrock - Kasak (71. Rosenkranz), Nachtigall, Basile, Bluhm, Weißfloh (46. Oerterer), Sammerl, Eisen, Sawatzki (46. Forsmann), Robers, Opiola
  • SR: Werner Jabs (Schermbeck)
  • Zuschauer: 150
  • Tore: 0:1 Sammerl (9.), 0:2 Bluhm (20.), 1:2 Achtelik (42.), 1:3 Bluhm (45.), 1:4 Robers (49.), 2:4 Achtelik (65.), 2:5 Bluhm (70.), 3:5 Brummund (78.), 3:6 Forsmann (80.), 3:7 Eisen (84./FE)

Als nächster Pokalgegner qualifizierte sich der TuS 05 Sinsen. Die Marler gewinnen durch zwei späte Tore in der Nachspielzeit (90+5 und 90+6) noch mit 2:1 beim Kreisligisten SuS Grün-Weiß Barkenberg. Insgesamt blieben Überraschungen aus, es setzte sich in den ausgetragenen Achtelfinalspiele jeweils der Favorit durch.

Viertelfinale: 4. September
 
Spiel 78 TuS Haltern - FC Viktoria Heiden 4:2 (19:00) 
Spiel 79 SG Borken - TSV Marl-Hüls 1:3 (22.11 16:30) 
Spiel 80 TuS 05 Sinsen - Spvgg. Erkenschwick 1:6 
Spiel 81 BW Westfalia Langenbochum - SV Schermbeck 0:2 (19:00)

Spvgg. Erkenschwick schlägt Sinsen mit 6:1

tus 05 sinsenAm Ende wurde es eine kleine Demütigung für den TuS 05 Sinsen: Mit 1:6 kam der Landesligist im Kreispokal-Viertelfinale gegen die Spvgg. Erkenschwick unter die Räder. Was das Ergebnis nicht aussagt: Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen.

Der Favorit ging dann in einem zunächst chancenarmen Spiel in der 28. Minute durch einen Foulelfmeter durch Stefan Oerterer in Führung. Nach dem Wechsel wurde das zunächst zähe Spiel munterer. Wozu zweifelsfrei das 1:1 beitrug, das Patryk Beczkowski kurz nach der Halbzeit erzielte (47.). Philipp Rosenkranz brachte den Favoriten nach 64 Minuten 2:1 in Führung. In der 73. Minute fiel dann die Entscheidung: Wieder Rosenkranz traf aus dem Sinsener Strafraum heraus, diesmal zum 1:3. Während Erkenschwick nun leichtes Spiel hatte und durch Stefan Oerterer (79.), Nils Eisen (86.) und Julian Sammerl (90.) locker zu weiteren Treffern kam, fiel Sinsen buchstäblich auseinander.

  • Sinsen: Jürgens - P. Goecke, Kreuz, Koschollek, Tottmann, Temming, Luppatsch (80. Georgiev), Zoladz, Y. Goecke, Glembotzki (71. Piechottka), Beczkowski (76. Kalyoncu)
  • Spvgg.: Oberwahrenbrock - Kasak, Basile, Kilian (83. Forsmann), Weißfloh (78. Feldkamp), Eisen, Oerterer, Sawatzki, Robers (36. Sammerl), Rosenkranz, Opiola
  • SR: Benjamin Schäfer (Herten)
  • Zuschauer: 150
  • Tore: 0:1 Oerterer (28./FE), 1:1 Beczkowski (47.), 1:2 Rosenkranz (64.), 1:3 Rosenkranz (74.), 1:4 Oerterer (79.), 1:5 Eisen (86.), 1:6 Sammerl (90.)
Die Spvgg. erreicht wie in der vergangenen Saison das Halbfinale. weiter. Dann spielen die Schwicker in der Stauseekampfbahn beim TuS Haltern, die sich gegen Viktoria Heiden mit 4:2 durchsetzten. Ebenfalls im Semifinale ist der SV Schermbeck, der beim BWW Langenbochum mit 2:0 gewann. Das letzte Viertelfinale um den Kreispokal gewann der TSV Marl-Hüls in Borken mit 3:1.
Halbfinale: 9. April 2015 19:30 Uhr
 
Spiel 82 TuS Haltern - Spvgg. Erkenschwick  1:3
Spiel 83 SV Schermbeck - TSV Marl-Hüls 1:4 (22.04 19:30)

Spvgg. steht wieder im Pokalfinale

tus halternDer Titelverteidiger steht bereit: Mit 3:1 (1:1) setzte sich Oberligist Spvgg. Erkenschwick im Halbfinale des Krombacher Kreispokals beim TuS Haltern durch und strebt nun mit Macht die Titelverteidigung an.

 War die Begegnung in den ersten 45 Minuten von beiden Seiten recht munter, wurde der Landesligist nach dem Wechsel zusehends in die eigene Hälfte gedrückt.

Gegen die massive Deckungsreihe des TuS war für die Gäste zunächst nur schwer ein Durchkommen, es blieb lange Zeit bei „Halbchancen.“ In der 68. Minute aber war die eine da: Am Elfmeterpunkt konnte sich Stefan Oerterer den Ball zurecht legen und mit einem unhaltbaren Schlenzer Lukas Berkenkamp im Halterner Tor zum 1:2 ausgucken. Es war die Vorentscheidung in einem weiter interessanten und intensiven Pokalspiel. Haltern musste zwangsläufig mehr riskieren, kam aber nicht mehr entscheidend zum Abschluss. Erkenschwick kam zu einigen Kontergelegenheiten, von denen Deniz Batman eine in der 87. Minute zum 1:3 nutzte. 

TuS Haltern - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:1)

  • Haltern: Lukas Berkenkamp - Christian Warnat, Sebastian König, Dustin Eilert, Marian Göcke, Marvin Poggel, Vargin Der, Tobias Becker (74. Dennis Drepper) , André Kreuz, Ole Töpfer, Tim Abendroth - Trainer: Sven Hozjak
  • Spvgg.: Michael Strzys - Davide Basile, Kevin Kokot, Tim Forsmann (46. Daniel Feldkamp), Nils Eisen, Alexander Robers (78. Christoph Kasak), Philipp Rosenkranz (70. Tim Kilian), Lukas Opiola, Deniz Fahri Batman, Stefan Oerterer - Trainer Magnus Niemöller
  • Tore: 1:0 Ole Töpfer (4.), 1:1 Philipp Rosenkranz (33.), 1:2 Stefan Oerterer (68.), 1:3 Deniz Batman (87.)
  • Schiedsrichter: Benjamin Schäfer

Nach der Spvgg. Erkenschwick zog der Westfalenligist vom Loekamp ins Endspiel um den Krombacher Kreispokal ein. Das 4:1 (2:1) beim Liga-Rivalen aus der Parallelgruppe, den SV Schermbeck, liest sich dabei eindeutig. Ganz so klar war die Angelegenheit dann aber doch nicht.

Spiel um Platz 3: Dienstag, 5. Mai 
 
Spiel 84 TuS Haltern - SV Schermbeck 1:0
1:0 - TuS Haltern siegt höchst umstritten

Landesligist TuS Haltern hat im Krombacher-Kreispokal mit einem 1:0-Erfolg gegen den SV Schermbeck Platz drei erkämpft und damit seine Chance auf den Einzug in den Westfalenpokal gewahrt. Das Tor des Abends war äußerst umstritten.

Finale: Donnerstag, 7. Mai
Nochmals der Hinweis: Die klassentiefere Vereine haben immer Heimrecht, d.h. das Finale findet im Marler Loekamp-Stadion statt! 
Spiel 85 TSV Marl-Hüls - Spvgg. Erkenschwick 2:1 n.V.

Der TSV Marl-Hüls, Spvgg. Erkenschwick und der SV Schermbeck qualifizierten sich jeweils über ihre Liga, der TuS Haltern als Vertreter des Fußballkreis Recklinghausen für den Westfalenpokal 2015/2016! Der Zweite Quotenplatz für den Kreis Recklinghausen, wurde an den nächstgrössten Fussballkreis (Siegen) weitergeleitet, da ein Viertelfinalist aus einen Kreispokal sich nicht für den Westfalenpokal qualifizieren darf.   

tsv marl-huels spvgg erkenschwick 2014 tus haltern sv schermbeck

2:1 nach Verlängerung - TSV holt den Kreispokal

Der Kkreispokalsieger 2015 tsvreispokalsieger 2015 heißt TSV Marl-Hüls. Am Abend schlug der Westfalenligist die Spvgg. Erkenschwick vor 400 Zuschauern im Loekampstadion in einem zwar nicht hochklassigen, aber spannenden Duell in der Verlängerung mit 2:1. Unter den personellen Voraussetzungen des TSV war das mindestens eine faustdicke Überraschung.

Rund eine halbe Stunde tat sich in der Pokalpartie außer ein paar herzhaften Zweikämpfen wenig. Erst dann nahm das Spiel Fahrt auf – mit einer exzellenten Chance für Julian Sammerl, der am Hülser Torhüter Timo Luppatsch scheiterte (33.).

 Das 1:0 fiel überraschend auf der Gegenseite: Nach einer Westerhoff-Ecke bekam Marco Lukas den Ball „mundgerecht“ vor die Füße serviert. Der Hülser vollendete mit einem strammen Abschluss (38.).  Die Erkenschwicker Antwort kam prompt und nicht weniger wuchtig: Deniz Batman veredelte den bis dato besten Erkenschwicker Angriff mit einem krachenden Schuss in den Torwinkel – 1:1 (40). Wenig später verpasste Torjäger Stefan Oerterer das mögliche 1:2 (43.).

 Was die lebhafte Viertelstunde vor der Pause versprach, hielt die zweite Halbzeit leider nicht: Die Spielvereinigung tat sich schwer, gegen kämpferische Hülser klare Möglichkeiten zu erzwingen. So blieb’s nach 90 Minuten beim 1:1.

Für den TSV kam es dort noch besser: Den genialen Moment, den sich die Erkenschwicker Fans von ihrer Mannschaft erhofften, hatten nach 107 Minuten zwei junge Hülser: Marco Lukas spielte punktgenau in den Lauf von David Sdzuy, der im „16er“ von Torhüter Strzys von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Armin Sieber hatte keinen Spielraum: Rot für Strzys, Elfmeter für den TSV.

 Und weil Spvgg.-Trainer Magnus Niemöller bereits drei Mal gewechselt hatte, zog sich Abwehrspieler Davide Basile ein Torhüter-Trikot über. Gegen Kai von der Gathens Strafstoß war er chancenlos (108.).

In der Folge suchten die Erkenschwicker nachzuholen, was sie zuvor versäumt hatten: Sie drängten den TSV in die eigene Hälfte. Und sie hatten gute Chancen: Opiola köpfte am Tor vorbei, Oerterer vergab, Batman scheiterte an Luppatsch. Die Spvgg. attackierte – bis sich nach 122 Minuten die Hülser in den Armen lagen.

TSV Marl-Hüls - Spvgg. Erkenschwick 2:1 (1:1) n.V.

  • tsv marl-huelsTSV Marl-Hüls: Timo Luppatsch - Maurice Kühn (55. Marcel Kriesten), Serdar Bastürk, Marco Lukas, Thorsten Stondzik, Tugay Tekin, Kai von der Gathen, Nico Ballschmiede (90. Loris Thyret), David Sdzuy, Samet Ural, Sebastian Westerhoff (60. Niklas Baf) - Trainer: Schrank
  • Spvgg.: Michael Strzys - Christoph Kasak, Davide Basile, Kevin Kokot, Deniz Batman, Julian Sammerl (59. Lukas Opiola), Nils Eisen, Stefan Oerterer, David Sawatzki (70. Philipp Rosenkranz), Tim Forsmann, Daniel Feldkamp - Trainer: Niemöller
  • Tore: 1:0 Marco Lukas (38.), 1:1 Deniz Batman (40.), 2:1 Kai von der Gathen (108./FE)
  • Schiedsrichter: Armin Sieber (Haltern)
  • Zuschauer: 400
  • Rote Karte: für Michael Strzys (Spvgg. 107.) wegen einer Notbremse
  • Bes. Vork.: Davide Basile steht ab der 108. Minute im Tor der Spvgg. Erkenschwick
ESV-Kreispokaltore 

Insgesamt zehn Spieler erzielten die 28 Kreispokaltore:

  • basile  oertererStefan Oerterer (7),
  • Janos Bluhm, Philipp Rosenkranz (je 3),
  • Davide Basile, Tim Forsmann, Alexander Robers, Julian Sammerl, Nils Eisen, Deniz Batman (je 2),
  • Christopher Weißfloh, Christoph Kasak (je 1).

Dazu kommt ein Eigentor vom SV Lippramsdorf.

 
 
Zum Seitenanfang