Krombacher-Westfalenpokal der Herren 2004/2005

 krombacher pokal

So qualifizierte sich die Spvgg. für den Westfalenpokal 2004/2005
 Alle Kreispokalergebnisse  2003/04 in der Übersicht:
Datum Runde Wappen  Gegner Ergebnis
10.08.2003

Kreispokal 2. Runde

sw röllinghausen

SW Röllinghausen (A)

7:0 (3:0)

24.08.2003

Kreispokal 3. Runde

vestia_disteln SV Vestia Disteln (A) 2:1 (1:1)
24.09.2003

Kreispokal 4. Runde

sw meckinghoven

SW Meckinghoven (A)

4:0 (3:0)

22.02.2004

Kreispokal Viertelfinale

gw erkenschwick

GW Erkenschwick (A)

3:2 n.V. (1:1)

13.05.2004

Kreispokal Halbfinale

VfB_Hls

VfB Hüls (H)

2:3 (1:3)

28.05.2004

Kreispokal Spiel Pl. 3

spvg_marl

Spvg. Marl (in Herten-Disteln)

4:1 (2:1)

Mit dem Sieg gegen Marl qualifizierte sich die Spvgg. Erkenschwick für den Westfalenpokal 2004/2005

Die beiden Finallisten des Westfalenpokal 2004/05 qualifizieren sich für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals der Saison 2005/2006.

 1. Runde: 

   Gruppe 1  
 Spiel 01   TuS Erkeln - SV Enger-Westerenger  0:6
 Spiel 02  VfL Viktotia Menninghüffen - DSC Arminia Bielefeld II  1:6
 Spiel 03  SuS Lage - FC Gütersloh 2000  1:10
 Spiel 04  TuS Ahmsen - SuS Wulferdingen  0:1
 Spiel 05  Yunus Emre Lemgo - SC Paderborn 07  0:8
 Spiel 06  TuS Horn-Bad Meinberg - Spvg. Steinhagen  0:3
 Spiel 07  Sportfreunde Warburg - SC Verl  0:7
 Spiel 08  SV Fürstenau/Bödexen - TuS Tengern  1:5 n.V.
   Gruppe 2  
 Spiel 09  Germania Mudersbach - TSG Sprockhövel  0:4
 Spiel 10  Spvg. Hagen 1911 - BSV Menden  1:2
 Spiel 11  VfL Klafeld-Geisweid - SV 04 Attendorn  6:5 n.E.
 Spiel 12  VfB Altena - Spvg. Olpe  1:10
 Spiel 13  SC Plettenberg 1889 - 1. FC Kaan-Marienborn  6:3
 Spiel 14  SuS Scheidingen - SSV Meschede  2:0
 Spiel 15  FC Menden Türk Gücü 78 - Sportfreunde Siegen  1:4
 Spiel 16  SuS Langscheid/Enkhausen - Rot-Weiß Erlinghausen  2:1
   Gruppe 3  
 Spiel 17  SG Phönix Eving - Lüner SV  2:0
 Spiel 18  Germania Gladbeck - VfL Bochum II  1:2 n.V.
 Spiel 19  SSV SW Südfeldmark - SC Hassel  1:5
 Spiel 20  SC Röhlinghausen - Spvg. Bönen  4:1
 Spiel 21  Westfalia Wickede - DSC Wanne-Eickel  2:3
 Spiel 22  TuS Eving-Lindenhorst - SG Wattenscheid 09  1:4
 Spiel 23  Eintracht Gelsenkirchen - FC Schalke 04 II  1:6
 Spiel 24  Vorwärts Kornharpen - Borussia Dortmund II  0:2
   Gruppe 4  
 Spiel 25  SVA Bockum-Hövel - Delbrücker SC  0:7
 Spiel 26  SuS Neuenkirchen - SuS Stadtlohn  3:2
 Spiel 27  DJK Germania Mautitz - FSV Gescher  1:4
 Spiel 28  SG DJK Rot-Weiß Hillen - Sportfreunde Lotte  0:5
 Spiel 29  LR Ahlen II - VfB Hüls  3:1
 Spiel 30  SG Telgte - SV Lippstadt 08  0:4
 Spiel 31  SV 03 Geseke - Spvgg. Erkenschwick  0:3
 Spiel 32  Davaria Davensberg - Preußen Münster  2:1

2. Runde:  

   Gruppe 1  
 Spiel 33  SuS Wulferdingsen - FC Gütersloh 2000  0:9
 Spiel 34  SC Verl - DSC Arminia Bielefeld II  3:2
 Spiel 35  TuS Tengern - SC Paderborn 07  0:2
 Spiel 36  SV Enger-Westerenger - Spvg. Steinhagen  3:2
   Gruppe 2  
 Spiel 37  BSV Menden - SuS Langscheid/Enkhausen  2:6
 Spiel 38  Spvg. Olpe - Sportfreunde Siegen  0:9
 Spiel 39  VfL Klafeld-Geiswald - SC Plettenberg 1889  0:5
 Spiel 40  TSG Sprockhövel - SuS Scheidingen  3:0
   Gruppe 3
 Spiel 41  SG Wattenscheid 09 - SC Röhlinghausen  9:0
 Spiel 42  VfL Bochum II - SG Phönix Eving  3:1
 Spiel 43  DSC Wanne-Eickel - Borussia Dortmund II  1:8
 Spiel 44  SC Hassel - FC Schalke 04 II  0:1
   Gruppe 4  
 Spiel 45  Davaria Davensberg - LR Ahlen II  1:4
 Spiel 46  Spvgg. Erkenschwick - Delbrücker SC  1:2
 Spiel 47  SV Lippstadt 08 - Sportfreunde Lotte  0:1
 Spiel 48  SuS Neuenkirchen - FSV Gescher  1:2

 Achtelfinale:

    Gruppe 1  
 Spiel 49  SuS Langscheid/Enkhausen - SC Paderborn 07  1:4
 Spiel 50  TSG Sprockhövel - SV Verl  4:2
 Spiel 51  SC Plettenberg 1889 - SV Enger-Westerenger  2:1 n.E.
 Spiel 52  Sportfreunde Siegen - FC Gütersloh 2000  2:0
   Gruppe 2  
 Spiel 53  FSV Gescher - Borussia Dortmund II  9:10 n. E.
 Spiel 54  Sportfreunde Lotte - VfL Bochum II  1:2
 Spiel 55  Delbrücker SC - LR Ahlen II  0:4
 Spiel 56  SG Wattenscheid 09 - FC Schalke 04 II  2:0 (24.01 14:30 Uhr)

 Viertelfinale:

   Gruppe 1  
 Spiel 57  Sportfreunde Siegen - TSG Sprockhövel  2:1
 Spiel 58  SC Plettenberg 08 - SC Paderborn 07  1:2 n.V.
   Gruppe 2  
 Spiel 59  LR Ahlen II - SG Wattenscheid 09  2:3
 Spiel 60  Borussia Dortmund II - VfL Bochum II  0:1

 Halbfinale: 

 Spiel 61  SG Wattenscheid 09 - Sportfreunde Siegen   4:7 n.E.
 Spiel 62  VfL Bochum II - SC Paderborn 07  3:2

 Endspiel:

   VfL Bochum II - Sportfreunde Siegen  3:5 n.E. (0:0 nach Verlängerung)

Der Austragungsort des Finales wurde durch den VFA festgelegt!

vfl bochumsiegenDamit stehen VfL Bochum II und Sportfreunde Siegen in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals der Saison 2005/2006
 
ESV-Westfalenpokalspiele 2004/2005

Westfalenpokal 1. Runde am Sonntag 8. August 2004 15:00 Uhr:

Pannenbecker muss zum Oberligastart auf de Manna verzichten - Verteidiger sieht rote Karte in Geseke

So richtig konnte sich Michael Pannenbecker über den 3:0 (2:0)-Sieg seiner Oberliga-Mannschaft in der ersten Runde des Westfalenpokals beim Landesligisten SV Geseke nicht freuen. Die Spielvereinigung Erkenschwick steht zwar sicher in der zweiten Runde, doch die personellen Sorgen reißen nicht ab. Jetzt erwischte es Claudio de Manna. Der Verteidiger sah nach einem Foulspiel an der Mittellinie in der 35. Minute die rote Karte und fällt damit für mindestens zwei Pflichtspiele aus.

"Ich befürchte, dass es vier werden könnten. Der Schiedsrichter hat Foul von hinten eingetragen", so Pannenbecker. Mit dem Spiel seiner Mannschaft konnte der Coach der Spielvereinigung aber bis zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden sein. Die Erkenschwicker ließen trotz einiger Ausfälle den Ball sicher und gut laufen, hatten den Gegner über die gesamte erste Halbzeit im Griff und führten verdient mit 2:0. In der 20. Minute schoss Neuzugang Markus Wood die Schwarz-Roten in Führung und legte nur drei Minuten später auf Vorlage von Marcel Althaus das 2:0 nach.

Die zweite Halbzeit gefiel dem Coach des Oberligisten dann nicht mehr so. Pannenbecker sprach von sicherer Ergebnisverwaltung. Zwar hätten sich die Geseker zwei Möglichkeiten erspielt, doch in Gefahr geriet der Erkenschwicker Sieg dadurch nicht. Immerhin gelang den Stimbergstädtern dann doch noch das 3:0. Eine Produktion der eingewechselten Wilhelm Schlej und Mirko Eisen führte in der 87. Minute zum Erfolg. Schlej setzte sich an der Außenlinie durch, legte zurück auf Eisen, der einschob. Wieder an Bord war der offensive Mittelfeldspieler Adrian Cetera. Er harmonierte gut mit Markus Wood.

Eine wichtige Erkenntnis vor dem Oberliga-Start am kommenden Wochenende gegen die SG Wattenscheid 09. Dafür war Artur Kapica noch nicht fit, beim angeschlagenen Joseph Laumann reichte es nur zu einem Kurz-Einsatz. Verteidiger Thomas Magga wurde sicherheitshalber geschont. "Jeder kennt die Situation bei uns. Von daher kann und muss ich mit dem Spiel zufrieden sein", resümiert Pannenbecker. In dieser Woche wird der Coach auf ein weiteres Freundschaftsspiel verzichten. Wichtig sei, dass möglichst viele Spieler bis Sonntag fit sind und keinem Risiko mehr ausgesetzt werden

SV Geseke - Spvgg. Erkenschwick 0:3 (0:2)

sv gesekeSpvgg.:  Ritz, spvgg erkenschwick 2014Beckmann, Sievert, Cetera, Kasperidus, Althaus (70. Schlej), Damnitz, Wood (81. Eisen), Schajor (75. Laumann), Yavuzaslan, de Manna

Tore: 0:1 Markus Wood (20.), 0:2 Markus Wood (23.), 0:3 Mirko Eisen (87.)

 Westfalenpokal 2. Runde am Mittwoch 6. Oktober 2004 19:00 Uhr (Ascheplatz Stimberg-Stadion):

Ein hoher Preis für Laumanns Rückkehr - Die Spvgg. Erkenschwick verliert gegen Delbrück und Yavuzaslan und Kasperidus

Statt plus eins heißt es für den Fußball-Oberligisten Spvgg. Erkenschwick minus zwei. Das Team von Trainer Michael Pannenbecker verlor nicht nur 1:2 (1:1) im Westfalenpokal gegen den SC Delbrück, sondern auch Engin Yavuzaslan und Philipp Kasperidus.

Der Verbandsligist aus dem ostwestfälischen überließ den Erkenschwicker das Feld und die Initiative. Nennenswerte Möglichkeiten aber gab es auf dem ungewohnten Untergrund kaum. Eher noch für die Delbrücker, die nach einem Konter durch Werner Linnenbrink mit 1:0 in Führung gingen. Jenen Linnenbrink, dem später auch das 2:1 durch eine direkt verwandelte Ecke gelingen sollte. Dazwischen traf Sebastian Thiemann zum Ausgleich.

Es schien bis eine Viertelstunde vor Ende kein Spiel mit hohen Erinnerungswert zu werden. Im Pokal auszuscheiden, darüber hätte sich Pannenbecker zwar nicht gefreut, aber wenn er gewusst hätte, was ab Minute 78 passieren würde, dann hätte er das 1:2 akzeptiert, hätte gesagt, okay ärgerlich, aber keiner hat sich verletzt, Sonntag sind alle dabei. Festzustellen, von wem die kleinen Boshaftigkeiten zuerst ausgingen, war hernach nicht mehr festzustellen. Deutlich zu sehen war allerdings ein Foul von Yavuzaslan an Ansgar Kuhn, der sich mit einem Tritt in Yavuzaslans Beine reagierte. Rot für beide wäre die konsequente Strafe gewesen. Kuhn aber blieb unbestraft. Ebenso wie Andrey Kostylew, der wenig später Kasperidus foulte und ihn dann auch noch schubte, als der Erkenschwicker schnell wieder aufstand und sich auf ihn zubewegte. Wieder gab es eine rote Karte zu wenig.   

Spvgg. Erkenschwick - SC Dellbrück 1:2 (1:1)

delbruecker scSpvspvgg erkenschwick 2014gg.: Grugel - Beckmann, Magga, Althaus (73. Freudenreich), Wood, Kapica (76. Krimpmann), Thiemann, Eisen, Knößl (69. Kasperidus), Yavuzaslan, de Manna

  • Zuschauer: 80
  • Schiedsrichter: Dahlhaus (Stadtlohn)
  • Tore: 0:1 Linnenbrink (22.), 1:1 Thiemann (41.), 1:2 Linnenbrink (65.)
  • Rote Karten: Yavuzaslan (79.), Kasperidus (85.)
 
Westfalenpokal 2006/2007

 


 

Zum Seitenanfang