So qualifizierte sich die Spvgg. für den Westfalenpokal 2006/2007
Datum Runde Wappen Paarung Ergebnis
  Kreispokal 3. Runde eintracht datteln DJK Eintracht Datteln (A) 5:2
15.09.2005

Kreispokal 4. Runde

teutonia waltrop

Teutoinia SuS Waltrop (A)

3:0 (1:0)

14.02.2006

Kreispokal Viertelfinale

langenbochum

SG Langenbochum (A)

3:0 (2:0)

16.05.2006

Kreispokal Halbfinale

VfB_Hls

VfB Hüls (in Meckinghoven)

4:2 (2:1)

31.05.2006

Kreispokal Endspiel

sg hillen

SG Hillen (in Haltern)

 1:0 (0:0)

Erstmals seit der Einführung der Kreispokal-Endrunde hat sich die Spvgg. Erkenschwick die Pokal-Trophäe des FLVW-Kreises Recklinghausen gesichert und damit für den Westfalenpokal 2006/2007 qualifiziert.
Modus / Abkürzungen
krombacher pokalDie beiden Finallisten qualifizierten sich für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals der Saison 2007/2008. 

Abkürzungen:

  • RL= Regionalliga
  • OL= Oberliga
  • VL= Verbandsliga
  • LL= Landesliga
  • BL= Bezirksliga
  • KL A= Kreisklasse A
1. Runde: Sonntag, 6. August 2006
   Gruppe 1  
 Spiel 01   VfL Holsen (BL) - TBV Lemgo (BL)  0:2
 Spiel 02  FCE Augustdorf (BL) - FC Bad Oeynhausen (LL)  2:4 n.V.
 Spiel 03  SF Warburg 08 (LL) - TuS Tengern (LL)  2:1
 Spiel 04  Hakedahler SV (KL A) - SV Spexard (LL)  1:4
 Spiel 05  SC Rot-Weiß Maaslingen (LL) - Bünder SV (LL)  1:2
 Spiel 06  SC Borchen (BL) - VfB Fichte Bielefeld (VL)  1:4 n.V.
 Spiel 07  TuS Erkeln (BL) - SC Verl (OL)  0:8
 Spiel 08  TSV Oerlinghausen (KL A) - Spvg. 20 Brakel (VL)  0:3
   Gruppe 2  
 Spiel 09  SF Oestrich-Iserlohn (OL) - SF Siegen (RL)  2:5 n,V.
 Spiel 10  SF Geweke (BL) - SSV Meschede (LL)  1:5
 Spiel 11  Rot-Weiß Hünsborn (BL) - TuS Plettenberg (LL)  0:4
 Spiel 12  SuS Langscheid/Enkhausen (LL) - TSV Weißtal 1971 (LL)  4:1
 Spiel 13  SV Arminia Langeneicke (BL) - SV RW Erlinghausen (VL)  0:7
 Spiel 14  RW Lennestadt-Grevenbr. (LL) - TuS Erndtebrück (VL)  0:3
 Spiel 15  SSV Hagen (LL) - SF Siegen II (VL)  0:3
 Spiel 16  FSV Bad Wünnenb./Leiberg (BL) - SV Lippstadt 08 (OL)  0:6
   Gruppe 3  
 Spiel 17  Schwarz-Weiß Eppendorf (KL A) - YEG Hassel (LL)  6:5 n.E.
 Spiel 18  Vorwärts Kornharpen (VL) - DSC Wanne-Eickel (VL)  3:0
 Spiel 19  Hombrucher SV 09/72 (LL) - TSG Sprockhövel (VL)  5:2 n.E.
 Spiel 20  SC Westfalia Herne (OL) - Borussia Dortmund II (RL)  1:7
 Spiel 21  SG Wattenscheid 09 (OL) - FC Schalke 04 II (OL)  1:3
 Spiel 22  VfK Weddinghofen (BL) - SSV SW Südfeldmark (LL)  2:0
 Spiel 23  SV Brakel 06 (BL) - Mengede 08/20 (LL)  0:3
 Spiel 24  Freilos: Blau-Wei Alstedde (BL)  
   Gruppe 4  
 Spiel 25  SuS Stadtlohn 19/20 (VL) - SC Preußen Münster (OL)  1:4
 Spiel 26  SC Peckeloh (BL) - Hammer Spvg. (OL)  0:3
 Spiel 27  TuS Hiltrup (VL) - RW Ahlen (RL)  1:6
 Spiel 28  RW Ahlen II (OL) - Spvgg. Erkenschwick (OL)  0:2
 Spiel 29  DJK Eintr. Coesfeld VBRS (BL) - Sportfreunde Lotte (OL)  1:4
 Spiel 30  Telekom Post SV (KL A) - SV Borussia Emsdetten (VL)  1:2
 Spiel 31  TuS SG Oestinghausen (LL) - VfB Hüls (OL)  5:4 n.E.
 Spiel 32  Freilos: SG DJK/RW Hillen (KL A)  

So lief unser Spiel:

In Ahlen machte Wölpper aus der Not eine Tugend und nahm eine Personalanleihe bei der Bezirksliga-Mannshaft vor - die sich auch auszahlte. Denn Dennis Warncke spielte auf der linken Seite voll durch und sorgte nach mäßigem Spiel für die erlösende Führung (73.). "Eine echte Flügelzange", freute sich Wölpper dabei über das Zusammenspiel zwischen Warncke und Marcel Althaus. Den Rest besorgte Sebastian Westerhoff per Freistoß (88.).

RW Ahlen II - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:0) (Nebenplatz am Werse-Stadion)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Dame; rw ahlenMustroph, Lemke, Kasperidus, Allali (46. Eisen), Damnitz, Westerhoff (90. + 1 Tatura), Yavuzaslan, Althaus, Setzke (86. Grad), Warncke - Trainer: Wölpper

  • Schiedsrichter: Sebastian Moritz (Bielefeld)
  • Zuschauer: 100
  • Tore: 0:1 Warncke (73.), 0:2 Westerhoff (88.)

 

2. Runde: Sonntag, 8. Oktober 15 Uhr
   Gruppe 1  
 Spiel 33  FC Bad Oeynhausen (LL) - Bünder SV (LL)  1:2
 Spiel 34  TBV Lemgo (BL) - SF Warburg 08 (LL)  2:0
 Spiel 35  Spvg. 20 Brakel (VL) - SC Verl (OL)  2:3
 Spiel 36  SV Spexard (LL) - VfB Fichte Bielefeld (VL)  1:3
   Gruppe 2  
 Spiel 37  SSV Meschede (LL) - SF Siegen (RL)  0:8
 Spiel 38  TuS Pletenberg (LL) - TuS- Erndtebrück (VL)  2:1
 Spiel 39  SF Siegen II (VL) - SV Lippstadt 08 (OL)  4:1
 Spiel 40  SuS Langscheid/Enkh. (LL) - SC RW Erlinghausen (VL)  0:2
   Gruppe 3
 Spiel 41  Blau-Weiß Alstedde (BL) - Borussia Dortmund II (RL)  0:8
 Spiel 42  VfK Weddinghofen (BL) - FC Schalke 04 II (OL)  2:1 n.V.
 Spiel 43  SW Eppendorf (KL A) - Hombrucher SV 09/72 (LL)  0:2
 Spiel 44  Mengede 08/20 (LL) - Vorwärts Kornharpen (VL)  0:2
   Gruppe 4  
 Spiel 45  SG DJK/RW Hillen (KL A) - Spvgg. Erkenschwick (OL)  1:6
 Spiel 46  SF Lotte (OL) - RW Ahlen (RL)  1:3
 Spiel 47  SV Borussia Emsdetten (VL) - SC Preußen Münster (OL)  0:1
 Spiel 48  TuS Oestinghausen (LL) - Hammer Spvg. (OL)  1:2

So lief unser Spiel:

Dass es nicht richtig standesgemäß wurde, lag - einmal mehr an der mangelhaften Trefferausbeute. Allein viermal stand den Erkenschwickern das Hillener Torgebälk im Weg, mindestens sechsmal wurde zudem das Ziel auch noch um Haaresbreite verfehlt. Das größte Laufpensum absolvierte wohl Sebastian Westerhoff, der einmal traf, zweimal am Gebälk scheiterte und bei einigen weiteren Möglichkeiten die nötige Konsequenz vermissen ließ. Er betätigte sich zusätzlich noch eifrig als Balljunge, um nach Fehlschüssen aufs Hillener Tor den Ball schnell wieder ins Spiel zurück zu bringen.

SG Hillen - Spvgg. Erkenschwick 1:6 (1:2)

Spvgg. : sg hillen Jörgens; Allali (6spvgg erkenschwick 20148. Seidel), Lemke, Mustroph, Damnitz, Setzke, Eisen, Westerhoff, Sawatzki (12. Rrusta), Yavuzaslan, Warncke (35. Bluhm)

  • Tore: 1:0 (11.) Jörgens (Eigentor), 1:1 (27.) Damnitz, 1:2 (32.) Yavuzaslan, 1:3 (52.) Yavuzaslan, 1:4 (73.) Westerhoff, 1:5 (75.) Rrusta, 1:6 (89.) Setzke (Foulelfmeter) 
  • Schiedsrichter: Güneyt Akiol (Witten)
  • Zuschauer: 120
  • Rote Karte: Senkowski (34.) wegen groben Foulspiels 
 
Achtelfinale: Samstag, 25. November 14:00 Uhr
    Gruppe 1  
 Spiel 49  TBV Lemgo (BL) - SF Siegen (RL)  0:6
 Spiel 50  SV Rot-Weiß Erlinghausen (VL) - TuS Plettenberg (LL)  4:1
 Spiel 51  Bünder SV (LL) - SF Siegen II (VL)  3:4
 Spiel 52  VfB Fichte Bielefeld (VL) - SC Verl (OL)  0:5
   Gruppe 2  
 Spiel 53   RW Ahlen (RL) - Borussia Dortmund II (RL)  2:0
 Spiel 54   Spvgg. Erkenschwick (OL) - Hombrucher SV  (LL)  5:1
 Spiel 55  SC Preußen Münster (OL) - VfK Weddinghofen (BL  7:0
 Spiel 56  Vorwärts Kornharpen (VL) - Hammer Spvg. (OL)  3:2

So lief unser Spiel:

Spvgg. Erkenschwick darf weiter von einem Auftritt auf der großen Pokalbühne träumen. Doch Probleme, die bereiteten sich die Erkenschwicker zunächst einmal selbst. Denn wieder mal stand zuerst ein Rückstand aus einem Freistoß-Treffer in der 13. Minute zu Buche, den Martin Setzke allerdings schon drei Minuten später ausglich. Und nach der Pause ging´s dann relativ schnell weiter mit dem Toreschießen: Zouhair Allali (58.), Sebastian Westerhoff (61./69.) und Benjamin Hernandes-Winter auf ebenso schöne wie selbstlose Westerhoff-Vorarbeit (74.) sorgten für ein standesgemäßes Resultat, das leicht noch deutlicher hätte sein können.

Spvgg. Erkenschwick - Hombrucher SV 5:1 (1:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Jörgens hombrucher sv-  Fischer-Riepe (55. Grad), Lemke, Mustroph, Eisen, Allali, Althaus (19. Bluhm), Warncke, Damnitz, Westerhoff, Setzke (70. Hernandes-Winter)

  • Schiedsrichter: Christian Schmees (Mesum)
  • Zuschauer: 125
  • Tore: 0:1 (13.) Engel, 1:1 (16.) Setzke, 2:1 (58.) Allali, 3:1 (61.) Westerhoff, 4:1 (69.) Westerhoff, 5:1 (74.) Hernandes-Winter
 
Viertelfinale: Sonntag, 18. Februar / Mittwoch, 7. März
   Gruppe 1  
 Spiel 57  SF Siegen II (VL) - SV Rot-Weiß Erlinghausen (VL)  0:1 (0:0)
 Spiel 58  SF Siegen (RL) - SC Verl (OL)  0:1 (0:0)
   Gruppe 2  
 Spiel 59  SC Preußen Münster (OL) - Vorwärts Kornharpen (VL)  4:1 (2:0)
 Spiel 60  Spvgg. Erkenschwick (OL) - RW Ahlen (RL)  1:2 (1:0)

So lief unser Spiel:

Am Ende fehlte nur etwas Glück

Ein Schiedsrichter ist irgendwie auch immer nur so gut wie seine Assistenten. Und so leistete zumindest Tobias Henes einen kräftigen Beitrag dazu, dass nach einem emotionsgeladenen Spiel im Westfalenpokal-Viertelfinale Schiedsrichter Cetin Sevinc und sein Assistentenkollege Thorsten Kleiböhmer noch lange nach dem Schlusspfiff auf dem Platz warten und anschließend mächtig eskortiert in die Kabine geleitet werden mussten.

Stein(e) des Anstoßes waren die 18. Minute, als Ahlens Keeper Dirk Langerbein Martin Setzkes Kopfball trotz fantastischen Reflexes ganz offensichtlich erst deutlich hinter der Torlinie erwischte – Assistent Henes erkannte das jedoch nicht: kein Tor. Noch mehr jedoch erhitzte die Freistoß-Entscheidung des Unparteiischen in der 81. Minute zu Ahlens Gunsten die Gemüter, nachdem er Sekunden zuvor beim Foul an Martin Setzke großzügig weggeschaut hatte. Marco Kaminski legte sich das Leder zurecht, traf zum 1:1. Und sieben Minuten später ließ Ahlens Oliver Glöden mit dem 1:2 alle noch verbliebenen Erkenschwicker Pokalträume platzen. Ein ebenso unverdienter wie glücklicher Sieg für den Regionalligisten. Dennder hatte zwar optische Vorteile, die torgefährlichen Situationen lagen jedoch auf Erkenschwicker Seite. Und hätte Dennis Warncke in der 74. Minute zum 2:0 getroffen, dann hätte sich auch der gesamte Ärger in der Schlussphase und nach dem Spiel ohnehin von selbst erledigt. Doch Warncke scheiterte nach schönem Zuspiel von Martin Setzke an Michael Wiemann, der auf der Torlinie lauerte. Und anschließende Kopfballversuche von Lasse Fischer-Riepe (85.) und Daniel Seidel (90.) brachten ebenfalls nicht den erwünschten Erfolg. Dabei hatte sich nach der Pause alles sehr gut angelassen: Denn nach dem ersten Eckstoß des Spiels traf Kapitän Mirko Mustroph zum da schon verdienten Führungstreffer (51.). Doch die jetzt keimenden Hoffnungen erhielten schon eine Minute später einen kräftigen Dämpfer, als Sven-Ole Lemke mit Gelb-Rot vorzeitig in die Kabine geschickt wurde. Doch trotz der Unterzahl blieben die Erkenschwicker stets gefährlich, leidenschaftlich angefeuert von den Fans. Bis zu der umstrittenen Freistoßentscheidung zum 1:1, die die Gemüter endgültig überkochen ließ und die aufopfernd kämpfenden Gastgeber um den Lohn ihrer Bemühungen brachte.

Spvgg. Erkenschwick - RW Ahlen 1:2 (0:0)

Spvgg.:rw ahlen Jörgens Lemke, Eisen, Mustrospvgg erkenschwick 2014ph, Fischer-Riepe (88. Seidel), Kasperidus, Allali, Althaus (66. Yildirim), Warncke, Setzke, Westerhoff

  • RW Ahlen: Langerbein Bamba, Bäumer, Brinker, Glöden, Kaminski, Laumann (46. Großkreutz), Wiemann, Colak (46. Gorschlüter), Kittner, Telenga
  • Schiedsrichter: Cetin Sevinc (Dortmund)
  • Zuschauer: 300
  • Gelbe Karten: Lemke, Mustroph, Westerhoff Bäumer, Laumann, Gorschlüter
  • Gelb-rote Karte: Lemke (51. wegen wiederholten Foulspiels)
  • Tore: 1:0 (50.) Mustroph, 1:1 (81.) Kaminski, 1:2 (88.) Glöden  
 
Halbfinale: 9./10. April
 
 Spiel 61  SC Verl (OL) - SV Rot-Weiß Erlinghausen (VL)  4:1 (2:0)
 Spiel 62  RW Ahlen (RL) - Preußen Münster (OL)  4:2 n.V. (2:2)
 
Endspiel: Donnerstag, 17. Mai 2007, 15:00 Uhr
 
Spiel 63  SC Verl (OL) - RW Ahlen (RL)  4:2 (2:1)
 
Dsc verlrw ahlenamit stehen SC Verl und Rot-Weiß Ahlen in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals der Saison 2007/2008.
 
Westfalenpokal 2007/2008 in der Übersicht
Zum Seitenanfang