Lotte gewinnt Westfalenpokal im Elfmeterschiessen

logo krombacher pokal

 

 Krombacher-Westalenpokal der Saison 2014/2015
  Die Auslosung erfolgte am Dienstag, 15. Juli 2014 im Vorfeld des Westfalenpokalfinale zwischen die Sportfreunde aus Siegen und Preußen Münster (0:3) im Leimbachstadion. 

FLVWNeue Reglung ab dieser Spielzeit: Nur der Verbandspokalsieger qualifiziert sich für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals der Saison 2015/2016, dazu kommt der Meister der Oberliga Westfalen der Saison 2014/15.

Der Meister der Oberliga Westfalen ist verpflichtet, vom Fernsehgeld der 1. Runde des DFB-Pokals 50% in einen Solidartopf an den FLVW abzuführen. Der Solidartopf kommt den teilnehmenden Mannschaften des Verbandspokals zugute. Die Abführung erfolgt automatisch durch den DFB an den FLVW. Eine entsprechende Abtritts-Erklärung haben alle Mannschaften der Oberliga Westfalen immer vor Beginn der Saison zu unterschreiben. Sollte eine Mannschaft der Oberliga Westfalen die Abtritts-Erklärung nicht unterschreiben und Meister der Oberliga Westfalen werden, geht automatisch das Teilnahmerecht an der DFB-Pokal Hauptrunde auf die nächstplatzierte Mannschaft, die die Abtritts-Erklärung unterschrieben hat, über. Der Solidartopf wird an die ausscheidenden Mannschaften der jeweiligen Runde des Verbandspokals wie folgt ausgeschüttet:

  • 1. Runde =    400,00 Euro
  • 2. Runde =    800,00 Euro
  • 3. Runde = 1.200,00 Euro
  • 4. Runde = 2.000,00 Euro
  • 5. Runde = 2.500,00 Euro
  • 6. Runde = 5.000,00 Euro.   

Abkürzungen:

RL = Regionalliga, OL = Oberliga, WL = Westfalenliga, LL = Landesliga, BL = Bezirksliga, KL A = Kreisklasse A

So qualifizierte sich die Spvgg. für den Westfalenpokal 2014/2015
Alle ESV-Pokalergebnisse der Saison in der Übersicht:
Datum Runde Wappen Gegner Ergebnis
10.08.2013 Kreispokal 2. Runde sw röllinghausen SW Röllinghausen (A) 3:0 (1:0)
21.08.2013 Kreispokal 3. Runde BWW Langenbochum BWW Langenbochum (A) 4:1 n.V. (1:0/1:1)
29.08.2013 Kreispokal Achtelfinale genclik recklinghausen Genclikspor RE (A) 3:0 (2:0)
05.09.2013 Kreispokal Viertelfinale eintracht datteln DJK Eintracht Datteln (A) 7:1 (2:1)
08.04.2014 Kreispokal Halbfinale westfalia gemen neu Westfalia Gemen (A) 1:0 (0:0)
08.05.2014 Kreispokal Endspiel vestia disteln SV Vestia Disteln (A) 7:0 (2:0)
Durch den Sieg im Halbfinale gegen Gemen qualifizierte sich die Spvgg. bereits für den Westfalenpokal 2014/2015 
1. Runde: 10. August 2014 15 Uhr

Bei den Spielen der ersten drei Runden auf Verbandsebene hat die klassenniedrigere Mannschaft Heimrecht.

   Gruppe 1  
Spiel 01 Post SV Detmold (BL) - VfL Theesen (WL)  5:6 n.E. 
Spiel 02  SV Höxter - SC Roland Beckum (OL)  0:1
Spiel 03  Suryoye Paderborn (LL) - SC Verl (RL) 1:3 (19.08 19:00) 
Spiel 04  SuS Bad Westernkotten (BL) - TuS Erndtebrück (OL) 2:4 
Spiel 05  FC Lennestadt (LL) - 1. FC Kaan-Marienborn (WL) 0:1 n.V. 
Spiel 06 DSC Arminia Bielefeld (3. Liga) - SV Rödinghausen (RL) 1:0 (10.09 19:30) 
Spiel 07  SV Dorlar Selinghausen (BL) - FC Gütersloh (OL)  2:6 n.V. (09.08 16:00) 
Spiel 08 BV Stift Quernheim (BL) - SV Attendorn 04 (LL)  3:4 
Spiel 09  SC Lippetal (KL A) - SuS Langscheid Enkhausen (WL) 2:7 (09.08 16:00) 
Spiel 10  TuS Plettenberg (BL) - VfL Bad Berleburg (LL)  4:3
Spiel 11  SV Lippstadt 08 (OL) - SF Siegen (RL) 4:3 (19.08 19:30) 
Spiel 12  Spvg. Olpe (LL) - TuS Tengern (LL) 2:0 
Spiel 13  BSV Menden (LL) - SC Wiedenbrück (RL) 0:2 (19.08 19:30) 
Spiel 14  TSV Kirchheide (KL A) - TuS Westfalia Vorheim (KL A) 1:3 
Spiel 15  BV Bad Lippspringe (BL) - SC Herford (WL) 1:4 
Spiel 16  RW Kirchlengern (LL) - RW Maaslingen (WL) 3:2 n.V. 
   Gruppe 2  
Spiel 17 FC Frohlinde (BL) - SG Wattenscheid 09 (RL)  1:6 (27.08 19:00)
Spiel 18  BSV Schüren (LL) - SV Burgsteinfurt (LL) 4:1 
Spiel 19  TSG Sprockhövel (OL) -  FC Eintracht Rheine (OL) 3:0 
Spiel 20  VfB Günnigfeld (LL) - Spvgg. Erkenschwick (OL)   0:2
Spiel 21  SV Vestia Disteln (BL) - Concordia Wiemelshausen (BL) 0:2 
Spiel 22  SV Hilbeck (LL) - ASC 09 Dortmund (OL) 0:5 (09.08 14:00)
Spiel 23  FC Viktoria Heiden (WL) - SC Hassel (WL)  1:4 (09.08 15:30)
Spiel 24  SC Obersprockhövel (LL) - SC Preußen Münster (3. Liga) 1:3 (02.09 19:00)
Spiel 25  BV Brambauer-Lünen (LL) - Westfalia Rhynern (OL) 0:3 
Spiel 26  SV Horst 08 (WL) - Spvgg. Vreden (WL) 0:1 n.V. 
Spiel 27  SV Teuto Riesenbeck (BL) - SV Herbern (LL) 0:3 (17:00) 
Spiel 28  SV Gescher 08 (LL) - SuS Stadtlohn (OL) 0:2 
Spiel 29  SC Husen Kurl (LL) - Hammer Spvg. (OL) 2:4 
Spiel 30  FC Brünninghausen (WL) - TuS Hiltrup (WL)   2:0
Spiel 31  CSV SF Linden (LL) - SuS Neuenkirchen (OL) 8:7 n.E. 
Spiel 32  TSG Harsewinkel (LL) - SF Lotte (RL) 0:3 (12.08 19:00) 

Unser Erstrundenspiel im Detail:

  • guenningfeldSpvgg.: Oberwahrenbrock - Kasak, Nachtigall, Forsmann, Kokot, Sawatzki (90. Kilian), Rosenkranz, Feldkamp, Batman (77. Eisen), Sammerl (62. Weißfloh), Oerterer
  • SR: Markus Häbel
  • Zuschauer: 169
  • Tore: 0:1 Rosenkranz (71.), 0:2 Weißfloh (90+3) 

Spvgg. im Westfalenpokal weiter - 2:0

Lange musste Trainer Magnus Niemöller zittern. Am Ende setzte sich die Spvgg. Erkenschwick aber mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg beim VfB Günnigfeld durch und zieht somit in die zweite Runde des Westfalenpokals ein. Es war die 70. Minute, als Daniel Feldkamp aus 23 Metern einfach mal draufhielt. VfB-Keeper Simon Kuhn ließ den Ball auf dem glitschigen Boden nach vorne abprallen, Stefan Oerterer erkannte die Situation am schnellsten, legte quer auf Philipp Rosenkranz. Aus acht Metern hatte Erkenschwicks Nummer 20 keine Mühe. Der eingewechselte Christopher Weißfloh hatte in den Schlusssekunden mehrfach die Entscheidung auf dem Fuß. Erst scheiterte der Angreifer mit einem Schuss aus 20 Metern (87.), setzte den Ball freistehend am langen Pfosten vorbei (90.+3), ehe er eine Zeigerumdrehung später nach Zuspiel von Rosenkranz das Leder aus kurzer Distanz im leeren Tor unterbrachte.


So lief ansonsten die erste Runde:

FLVWNur wenige Überraschungen hielt der erste Spieltag des Krombacher Westfalenpokals 2014/15 parat. So überstanden bis auf zwei Ausnahmen alle am Pokal teilnehmenden westfälischen Regionalligisten die Auftaktrunde schadlos. Gleich in der ersten Runde bekamen die Sportfreunde Siegen den SV Lippstadt 08 zugelost, der in der vergangenen Saison noch gemeinsam mit den Siegenern in der Regionalliga West um Punkte kämpfte. 0:0 hieß es dann am 19. August zwischen den beiden Kontrahenten nach 120 Minuten. Im Elfmeterschießen behielt der Regionalliga-Absteiger aus Lippstadt die besseren Nerven und feierte mit dem 4:3 den Einzug in die zweite Runde. 

Auf die nächste Pokalrunde können sich auch die vier weiteren westfälischen Regionalligisten freuen. Die Sportfreunde Lotte setzten sich mit 3:0 beim TSG Harsewinkel durch, der SC Wiedenbrück gewann mit 2:0 beim BSV Menden. Der SC Verl (3:1 bei Suryoye Paderborn) und die SG Wattenscheid (6:1 beim FC Frohlinde) stolperten ebenfalls nicht gegen klassentiefere Gegner. Der nächste Gegner der Spvgg. heißt SC Hassel. Die Gelsenkirchener verdanken den Einzug auch zwei ehemalige Erkenschwicker. Beim 4:1-Erfolg bei Viktoria Heiden sorgten Daniel Eisenkopf (2) und Florian Fricke für die Entscheidung.

Im Spitzenspiel setzte sich der 2.Liga-Absteiger Arminia Bielefeld gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen mit 1:0 durch.

2. Runde: 17. September 18 Uhr
      Gruppe 1  
 Spiel 33 TuS Plettenberg (BL) - SV Lippstadt 08 (OL) 1:6 (19:30) 
 Spiel 34 SuS Langscheid Enkhausen (WL) - SC Wiedenbrück (RL) 1:3 (15.10 19:00)  
 Spiel 35 FC Gütersloh (OL) - SC Roland Beckum (OL) 0:3 (19:30) 
 Spiel 36 RW Kirchlengern (LL) - Spvg. Olpe (LL) 0:3 (19:30)
 Spiel 37 1. FC Kaan-Marienborn (WL) - TuS Erndtebrück (OL) 2:1 
 Spiel 38 SV Attendorn 04 (LL) - SC Verl (RL) 0:6 (10.09 18:00) 
 Spiel 39 TuS Westfalia Vorheim (KL A) - DSC Arminia Bielefeld (3. Liga) 0:8 (09.10 19:00) 
 Spiel 40 VfL Theesen (WL) - SC Herford (WL)  8:9 n.E.
  Gruppe 2  
 Spiel 41 BSV Schüren (LL) - ASC 09 Dortmund (OL) 2:1 (18:45) 
 Spiel 42 SV Herbern (LL) - SuS Stadtlohn (OL) 1:4 (10.09 19:30) 
 Spiel 43 Concordia Wiemelshausen (BL) - SG Wattenscheid 09 (RL) 3:2 (16.09 19:00) 
 Spiel 44 FC Brünninghausen (WL) - Spvgg. Vreden (WL)  5.6 n.E.
 Spiel 45 Westfalia Rhynern (OL) - SF Lotte (RL) 1:4 (12.10 15:00) 
 Spiel 46 Hammer Spvg. (OL) - SC Preußen Münster (3. Liga) 0:3 (15.11)
 Spiel 47 SC Hassel (WL) - Spvgg. Erkenschwick (OL) 4:3 n.E.(10.09 19:00) 
 Spiel 48 CSV SF Linden (LL) - TSG Sprockhövel (OL) 1:0 (19:30)

Unser Zweitrundenspiel im Detail:

  • Hassel: Radüchel - Buda (46. Sell), Makarchuk (98. Schlüter), Poch, Zugcic, Fricke, Habitz, El Hamad, Woberschal (46. Hellmich), Poloczek, Djuliman
  • Spvgg.: Müller - Kasak, Nachtigall (98. Weißfloh), Basile, Eisen (55. Kokot), Oerterer, Sawatzki, Rosenkranz, Opiola, Forsmann, Feldkamp Trainer: Stefan Mross (Magnus Niemöller beruflich verhindert)
  • Schiedsrichter: Sevinc (Waltrop)
  • Zuschauer: 170
  • Tore im Elfmeterschießen: 1:0 Zugcic; 1:1 Rosenkranz; 2:1 Djuliman; 2:2 Kokot; Poloczek scheitert an Müller; 2:3 Basile; 3:3 Schlüter; Oerterer scheitert an Radüchel; El Hamad scheitert an Müller; Forsmann schießt über das Tor; Fricke scheitert an Müller; Weißfloh scheitert an Radüchel; 4:3 Radüchel; Kasak scheitert an Radüchel.

Spvgg. fliegt im Westfalenpokal raus

sc hasselDas Aus kam hart, aber nicht plötzlich. Es kam auf Asche, nach Verlängerung und Elfmeterschießen und unter Flutlicht dazu. Erträglicher machte das alles die 3:4 (0:0, 0:0)-Niederlage nach Elfmeterschießen in der zweiten Westfalenpokalrunde für die Spvgg. Erkenschwick damit nicht. Auch am Hasseler Lüttinghof offenbarte der Oberligist am Mittwochabend, woran es derzeit hapert: Wieder blieb die Mannschaft aus dem Spiel heraus ohne Torerfolg, nun bereits zum vierten Mal. 800 Euro gibt es aus dem Solidartopf des FLVW für das Ausscheiden in der zweiten Runde des Westfalenpokals. Für Oberligist Spvgg. Erkenschwick, ist das nur ein schwacher Trost. Allerdings könnte der Klub diese 800 Euro einigermaßen sinnvoll anlegen. An der Tankstelle ließe sich damit etwa 300 Tüten mit Crushed Ice kaufen; möglicherweise hat sich das Team am späten Mittwochabend direkt damit eingedeckt und ins Entmüdungsbecken geworfen.


So lief ansonsten die zweite Runde:

Sensationen in Runde zwei

FLVWDas Pokalfieber hat vor allem die vermeintlichen Außenseiter beflügelt: Eine Reihe von Oberligisten und auch die SG Wattenscheid hatten gegen klassentiefere Gegner das Nachsehen.

Für die Pokalsensation schlechthin sorgte der Bochumer Club Concordia Wiemelhausen bereits Mitte September: Im Lokalduell gegen die SG Wattenscheid 09 besiegte der Bezirksligist den vier Klassen höher spielenden Nachbarn mit 3:2 und feierte mit rund 400 begeisterten Zuschauern den Einzug in die dritte Runde. Nachdem die Wattenscheider nach 22 Minuten in Führung gegangenen waren, legte die Concordia nach und stellte die Partie mit dem 3:1 in der 66. Minute völlig auf den Kopf. Weil der SG-Anschlusstreffer in der 86. Minute zu spät kam, war die Sensation perfekt. Mit dem SC Wiedenbrück gastiert nun erneut ein Regionalligist im Wiemelhausener Sportpark.

Mit der Spielvereinigung Erkenschwick, dem TuS Erndtebrück, der TSG Sprockhövel und dem ASC 09 Dortmund verabschiedeten sich gleich vier Oberligisten gegen klassentiefere Gegner. Die Erkenschwicker unterlagen dem SC Hassel (Westfalenliga) denkbar knapp mit 3:4 im Elfmeterschießen. Der TuS Erndtebrück hatte im Südwestfalenduell gegen den 1. FC Kaan-Marienborn (Westfalenliga) mit 1:2 das Nachsehen. Im Dortmunder Derby behielt der BSV Schüren aus der Landesliga ebenfalls mit 2:1 die Oberhand über den Aplerbecker Sportclub 09. Und auch die TSG Sprockhövel schied nach einer 0:1-Niederlage bei den Sportfreunden Bochum-Linden aus. Der Landesligist aus dem Ruhrgebiet hatte bereits in der ersten Runde mit dem SuS Neuenkirchen einen Oberligisten aus dem Pokal gekegelt. Nun wartet mit der Hammer SpVg oder dem SC Preußen Münster ein weiterer „Knaller“ auf die Sportfreunde.

Im reinen Oberliga-Duell setzte sich der SC Roland klar mit 3:0 beim FC Gütersloh durch. Mit 4:1 löste der SuS Stadtlohn seine Aufgabe beim SV Herbern. Und auch der Regionalliga-Absteiger SV Lippstadt 08 gab sich beim 6:1-Erfolg über den Bezirksligisten TuS Plettenberg keine Blöße.

Die Regionalligisten Sportfreunde Lotte (4:1 über Westfalia Rhynern) und SC Verl (6:0 beim SV 04 Attendorn) konnten ebenso das Ticket zur nächsten Runde lösen wie der Drittligist Arminia Bielefeld, der sich mit 8:0 beim A-Ligisten Westfalia Vorhelm durchsetzte.

3. Runde (Achtelfinale): 22. November 14 Uhr
   Gruppe 1 + Gruppe 2  
 Spiel 49 Spvgg. Vreden (WL) - SF Lotte (RL) 0:4 
 Spiel 50 BSV Schüren (LL) - SuS Stadtlohn (OL) 1:0 
 Spiel 51 Concordia Wiemelshausen (BL) - SC Wiedenbrück (RL) 3:1 
 Spiel 52 CSV SF Linden (LL) - SC Preußen Münster (3. Liga) 1:3 (17.02)
 Spiel 53 Spvg. Olpe (LL) - SC Hassel (WL) 3:1 
 Spiel 54 DSC Arminia Bielefeld (3. Liga) - SC Roland Beckum (OL) 5:0 (13.11)
 Spiel 55  1. FC Kaan-Marienborn (WL) - SC Herford (WL)  1:0
 Spiel 56  SV Lippstadt 08 (OL) - SC Verl (RL) 1:2 

So lief das Achtelfinale:

Concordia Wiemelhausen schockt den nächsten Regionalligisten

FLVWPokalsensation, Teil zwei: Concordia Wiemelhausen hat am Samstag im Achtelfinale des Krombacher Westfalenpokals für die nächste faustdicke Überraschung gesorgt und nach der SG Wattenscheid 09 jetzt auch den SC Wiedenbrück aus dem Wettbewerb geworfen. Mit dem BSV Schüren setzte sich ebenfalls ein Club gegen einen höherklassigen Konkurrenten durch und feiert nun den Einzug ins Viertelfinale.

Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel an der Glücksburger Straße in Bochum-Wiemelhausen kein Halten mehr: Am Samstag um kurz vor 16 Uhr hatte Concordia Wiemelhausen den Regionalligisten SC Wiedenbrück mit 3:1 (2:1) besiegt. Nach dem Vorrunden-Coup über Wiebenbrücks Ligakonkurrenten SG Wattenscheid 09 gelang dem Tabellenführer der Bezirksliga-Staffel 10 jetzt die nächste Sensation.

Auch der BSV Schüren sorgte für eine Überraschung und löste durch das 1:0 (0:0) über den SuS Stadtlohn das Viertelfinal-Ticket. Das Tor des Tages erzielte Kalpakidis in der 64. Minute per Elfmeter. Mit dem SV Lippstadt ist am Samstag auch der letzte verbliebene Vertreter aus der Oberliga Westfalen aus dem Krombacher Westfalenpokal ausgeschieden. Die Farke-Elf verlor mit 1:2 (1:1) gegen den klassenhöheren SC Verl.

Eine ebenfalls deutliche Vorstellung lieferten die Sportfreunde Lotte beim 4:0 (2:0)-Erfolg gegen die SpVgg Vreden ab. Der kommende Gegner für die Sportfreunde im Pokal-Viertelfinale: Concordia Wiemelhausen. Ob der Bezirksligist auch den dritten Regionalligisten in Folge aus dem Wettbewerb wirft? Diese Frage wird ab Mitte Februar geklärt, wenn die Viertelfinalspiele ausgetragen werden sollen.

Dann trifft auch der SC Verl auf die SpVg. Olpe, die sich mit 3:1 (2:1) gegen den SC Hassel durchsetzte. Der 1. FC Kaan-Marienborn – im Westfalenliga-Duell gegen den Herforder SV mit 1:0 (0:0) erfolgreich – bekommt es in der nächsten Runde mit Arminia Bielefeld zu tun. Drittliga-Konkurrent Preußen Münster muss hingegen noch seine Achtelfinal-Partie beim CSV SF Bochum-Linden austragen. Der Gewinner muss dann gegen den BSV Schüren ran.

4. Runde (Viertelfinale): 14. Februar 2015 15 Uhr
In den weiteren Runden auf Verbandsebene haben lediglich die Kreisligamannschaften immer Heimrecht.
 Spiel 57 SC Verl (RL) - Spvg. Olpe (LL) 10:0 (25.02)
 Spiel 58 SF Lotte (RL) - Concordia Wiemelshausen (BL) 3:0 (18.03)
 Spiel 59 1. FC Kaan-Marienborn (WL) - DSC Arminia Bielefeld (3. Liga) 0:2 n.V. (18.03)
 Spiel 60 SC Preußen Münster (3. Liga) - BSV Schüren (LL) 4:1 (10.03)
So lief das Viertelfinale:

Favoriten setzten sich durch

FLVWConcordia Wiemelhausen, das sich in dieser Pokal-Saison mit den Siegen über den SC Wiedenbrück und SG Wattenscheid 09 (beide Regionalliga) schon einen Namen gemacht hat, trat mit dem Selbstvertrauen aus einer Serie von 26 Spielen ohne Niederlage gegen die Sportfreunde Lotte an. Das Spiel des Bezirksligisten war voll und ganz auf die Defensive ausgerichtet. Das 3:0-Endergebnis kann sich aus Sicht der nie aufgebenden Wielmehausener trotzdem sehen lassen. Ganze vier Ligen trennen die beiden Teams voneinander.

Der Halbfinalgegner der Sportfreunde ist nun Preußen Münster. Der Drittligist empfing bereits am 10. März den Landesligisten BSV Schüren. Nach einer verkorksten ersten Halbzeit, die mit 0:1 endete, drehten die Preußen auf. Mit 4:1 konnte der Favorit die Partie schlussendlich für sich entscheiden.

Ein weiterer Außeneiter im Viertelfinale war der 1. FC Kaan-Marienborn. Gegen den DSC Arminia Bielefeld, die erst vor einigen Wochen den SV Werder Bremen aus dem DFB-Pokal warfen, wollte der FC ins Halbfinale des Krombacher Westfalenpokals einziehen. Auf dem Weg in die Runde der letzten Acht konnte unter anderem der Oberligist TuS Erntdebrück bezwungen werden. Gegen die Arminia waren die Chancen auf den Sieg jedoch rar. Die tief verteidigenden Gastgeber hielten dem Druck aber mehr als 100 Minuten stand. In Minute 103 war der Bann gebrochen. David Ulm köpfte nach einer Lorenz-Flanke an den Pfosten. Den Abpraller konnte dann Koen van der Biezen zum erlösenden 1:0 einschieben. Nach einem Foul an den Torschützen setze David Ulm per Elfmeter noch den 2:0-Schlusspunkt in der 110. Minute.

Die Arminia trifft im Halbfinale damit auf den SC Verl. Das Team aus der Regionalliga konnte gegen die SpVg Olpe einen klaren 10:0 (4:0)-Heimsieg landen. Damit schossen sich die Verler für das Halbfinale gegen Bielefeld warm.    

 5. Runde (Halbfinale): 29. April

Die Austragungsorte der Halbfinalspiele und des Finals wurden durch den Verbandsfußball-Ausschuss festgelegt.

 Spiel 61 SC Verl (RL) - DSC Arminia Bielefeld (3. Liga) 2:1 (05.05)
 Spiel 62  SC Preußen Münster (3. Liga) - SF Lotte (RL) 0:1
So lief das Halbfinale:
Lotte feiert Überraschungscoup

FLVWDie Sportfreunde Lotte stehen als erstes Team im Finale um den Krombacher Westfalenpokal. Vor mehr als 3.000 Zuschauern im Preußenstadion besiegte der ambitionierte Regionalligist am Mittwochabend Preußen Münster in einer packenden Partie mit 1:0 (0:0). Durch den knappen aber durchaus verdienten Erfolg ist der Einzug in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals zum Greifen nahe.


SC Verl schlägt Arminia und steht im „Finale daheim“

Der SC Verl steht im Finale des Krombacher Westfalenpokals. Der Regionalligist setzte sich am Dienstagabend (05.05.) mit 2:1 (1:1) gegen Arminia Bielefeld durch. Vor exakt 3.029 Zuschauern im heimischen Stadion an der Poststraße zeigten die Verler gegen die zweite Garnitur des Drittligisten eine engagierte Leistung und stehen verdientermaßen am kommenden Donnerstag, 14. Mai im Endspiel. Das Finale wird erneut im Stadion an der Poststraße ausgetragen.

  Finale: 14. Mai 
 
 Spiel 63 SC Verl (RL) - SF Lotte (RL) 3:4 n.E. (0:0)

 

sf lotteDie Sportfreunde Lotte haben die erste Hauptrunde des DFB-Pokals erreicht. Am Donnerstag triumphierten sie im Endspiel des Westfalen-Pokals gegen den SC Verl mit 4:3 nach Elfmeterschießen.   

Nach 120 torlosen Minuten war es der Verler Mainka, der den Ball nach zuvor zwei Treffern über das Tor setzte. Danach parierte Lottes Keeper Fernandez gegen Großeschallau. SC-Keeper Lange vereitelte zwar auch den Versuch von Langlitz, aber dann gaben sich die Schützen keine Blöße mehr. Lottes Torjäger Weißenfels verwandelte zum 4:3.

 ESV Torschützen im Westfalenpokal

rosenkranz philipp7Zwei Spieler erzielten die insgesamt 2 Tore im Westfalenpokal:

Philipp Rosenkranz, Christopher Weißfloh (je 1)

 

 

 

Zum Seitenanfang