logo westfalenpokal neu

 

Durch den 6. Platz in der Oberliga-Saison 2014/2015 durfte die Spvgg. Erkenschwick am Verbandspokal 2015/2016 teilnehmen
 Krombacher-Westalenpokal der Saison 2014/2015
  Die Auslosung erfolgte am Mittwoch, 24. Juni 2015 im Raum Wembley des Hans-Tilkowski-Hauses. 

FLVWNeue Reglung ab dieser Spielzeit:

Zweiter westfälischer DFB-Pokal-Teilnehmer wird ab 2015/16 im Qualifikationsspiel ermittelt

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat beschlossen, dass ab der Saison 2015/2016 neben dem Krombacher Westfalenpokal-Sieger der zweite Teilnehmer für die DFB-Pokal-Hauptrunde in einem Qualifikationsspiel (K.O.-System) zwischen dem Meister der Oberliga Westfalen und dem tabellenhöchstplatziertesten westfälischen Regionalligisten ermittelt wird. Das Qualifikationsspiel findet an dem darauffolgenden Wochenende nach dem letzten Spieltag der Oberliga Westfalen statt (erstmalig somit in 2016).

In der abgelaufenen Saison erhielt neben dem Sieger des Krombacher Westfalenpokals (Sportfreunde Lotte) der Meister der Oberliga Westfalen (TuS Erndtebrück) den zweiten westfälischen Startplatz in der DFB-Pokal-Hauptrunde. „Wir möchten die westfälischen Vereine aus der Regionalliga West nicht benachteiligen“, begründet Manfred Schnieders, FLVW-Vizepräsident Fußball, die Anpassung.

Der Austragungsort für das Qualifikationsspiel wird durch den VFA festgelegt. Weitere bzw. nähere Einzelheiten werden in den dafür vorgesehenen  Durchführungsbestimmungen verankert.


Der Solidartopf wird an die ausscheidenden Mannschaften der jeweiligen Runde des Verbandspokals wie folgt ausgeschüttet:

  • 1. Runde =    300,00 Euro
  • 2. Runde =    600,00 Euro
  • 3. Runde = 1.000,00 Euro
  • 4. Runde = 1.500,00 Euro
  • 5. Runde = 2.500,00 Euro
  • 6. Runde = 5.000,00 Euro.   

Abkürzungen:

RL = Regionalliga, OL = Oberliga, WL = Westfalenliga, LL = Landesliga, BL = Bezirksliga, KL A = Kreisklasse A

1. Runde: Sonntag, 9. August 2015, 15 Uhr

Bei den Spielen der ersten drei Runden auf Verbandsebene hat die klassenniedrigere Mannschaft Heimrecht.

  Gruppe 1  
Spiel 01 ASG Aramaer Ahlen (KL A) - Spvg. Hamm (OL)  1:4 
Spiel 02  Spfr. Siegen (OL) - Westfalia Rhynern (OL) 2:0 (16 Uhr) 
Spiel 03  Westfalia Wickede (WL) - SuS Stadtlohn (OL) 1:0 
Spiel 04  YEG Hassel (WL) - Spvgg. Erkenschwick (OL) 2:0 n.V. 
Spiel 05 Concordia Wiemelhausen (LL) - TuS Haltern (LL)  4:1 
Spiel 06  Hasper SV (LL) - TSV Marl-Hüls (OL) 0:3
Spiel 07  SV Rothemühle (BL) - SG Wattenscheid 09 (RL) 0:10 (07.08 18:30 Uhr)
Spiel 08  SV Arminia Marten (LL) - SV Westfalia Gemen (LL) 1:0 
Spiel 09  CSV SF Linde (LL) - TuS Erndtebrück (RL) 0:1 (11.08 18:30 Uhr)
Spiel 10 FC Wetter 10/30 (LL) - FC Altenhof (LL)   10:9 n.E.
Spiel 11  FSV Werdohl - ASC 09 Dortmund (OL) 4:1 
Spiel 12  SV Sodingen (LL) - TuS 05 Sinsen (WL) 2:0 
Spiel 13  SC Hassel (WL) - Spvgg. Olpe (WL)  3:2 (08.08 16 Uhr)
Spiel 14 SV Herbern (LL) - SV Brackel 06 (WL) 2:3 n.V. 
Spiel 15 VfL Kemminghausen (LL) - RW Ahlen (RL) 0:4 (13.08 19:30 Uhr)
Spiel 16 DJK TuS Hordel (WL) - SV Schermbeck (OL)  2:1 
   Gruppe 2  
Spiel 17  Preußen Lengerich (LL) - SC Delbrück (WL) 1:3 
Spiel 18  RW Mastholte (LL) - SC Roland Beckum (OL) 0:1 n.V. 
Spiel 19  SuS Langscheid/Enkhausen (BL) - Eintr. Jerxen-Orbke (BL) 3:2 
Spiel 20  FC Arpe Wormbach (BL) - VfL Schloss Holte (LL) 1:2 
Spiel 21  Spfr. Lotte (RL) - SV Rödinghausen (RL) 1:0 n. V. (08.09 19 Uhr)
Spiel 22  Spvg. Brakel (BL) - BV Bad Lippspringe (LL) 2:0 
Spiel 23  BSV Menden (LL) - SC Verl (RL) 0:3 (27.08 19:30 Uhr)
Spiel 24  1. FC Gievenbeck (WL) - SV Spexard (WL) 5:6 n.E. 
Spiel 25  SC Preußen Münster (3. Liga) - SV Eidinghausen Werste (LL) 8:0 (07.08 19 Uhr) 
Spiel 26  TuS Dielingen (KL A) - SC Wiedenbrück (RL) 0:6 (12.08 19:30 Uhr)
Spiel 27 SV Spexard (WL)- BC Eslohe (LL) 3:0 
Spiel 28  TSV Rüthen (KL A) - SV Lippstadt (OL) 0:5 (08.08 15:30 Uhr) 
Spiel 29  VfL Holsen (BL) - FT Dützen (BL) 4:2 (07.08 19 Uhr) 
Spiel 30  TBV Lemgo (KL A) - DJK Wacker Mecklenbeck (BL) 4:1 
Spiel 31  SuS Bad Westernkotten (LL) - SC Peckeloh (LL) 5:4 n.E. 
Spiel 32  SV Hilberg (LL) - SuS Neuenkirchen (OL) 0:1 (08.08 15 Uhr) 

Unser Erstrundenspiel im Detail:

YEG Hassel - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (0:0) n.V  

  • Hassel: Öztürk - Köksal, Fell, Mutluer (60. Demircan), Bertram, Serhan, Güleryüz, Gülgün, Özkaya, Turhal, Inal (78.) Arlat - Trainer: Oktay Güney
  • Spvgg.: Oberwahrenbrock - Basile, Eisen, Oerterer, Sawatzki, Grummel, Rosenkranz, Opiola, Forsmann, Nebi, Erdmann (66.) Kokot - Trainer: Niemöller
  • Tore: 1:0 (107.) Serhan (107.) , 2:0 Serhan (118.)
  • Schiedsrichter: Jörn Schäfer (Dortmund)
  • Zuschauer: 350

Pokalpleite lässt Coach Niemöller ratlos zurück

yeg hasselMagnus Niemöller schien wie weggetreten, marschierte minutenlang an der Außenlinie mit gesenktem Kopf auf und ab. Knapp 30 Meter weiter saß Stefan Oerterer allein in seiner Spielhälfte auf dem Boden und starrte ins Leere. In der anderen Hälfte feierte Westfalenligist YEG Hassel ausgelassen seinen verdienten 2:0 (0:0/0:0)-Sieg nach Verlängerung in der ersten Runde des Westfalenpokals über die Spvgg. Erkenschwick.

In der Verlängerung tat sich lange nichts, erst im zweiten Durchgang machte Ali Serhan mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss alles klar, schoss seine Elf mit dem 2:0 in die nächste Pokal-Runde und ließ Magnus Niemöller völlig ratlos zurück.


So lief ansonsten die erste Runde:

Die Oberligisten haben sich im Westfalen-Pokal nicht mit Ruhm bekleckert. Gleich fünf Teams aus der Oberliga Westfalen haben in Runde eins die Segel gestrichen. Westfalia Rhynern zog beim 0:2 gegen die Sportfeunde Siegen immerhin noch gegen einen Ligakonkurrenten den Kürzeren. Der SV Schermbeck, ASC Dortmund, SuS Stadtlohn und die SpVgg Erkenschwick verloren aber jeweils gegen unterklassige Teams. Den Sprung in Runde zwei schafften dagegen die Hammer SpVg, TSV Marl-Hüls und der SC Roland.

Am Samstag gab es keine Überraschung im Westfalenpokal. Mit SuS Neuenkirchen und der SV Lippstadt gaben sich die beiden Oberligisten keine Blöße. Im dritten Samstagsspiel gewinnt der SC Hassel im Duell zweier Westfalenligisten gegen die Spvg. Olpe mit 3:2. Am Freitagabend setzten sich zum Start die Favoriten (Preußen Münster und Wattenscheid 09) durch.

Münster ohne Probleme im Pokal        

Preußen Münster hat die erste Hürde im Westfalen-Pokal am Freitagabend problemlos gemeistert. Das Team von Trainer Ralf Loose feierte vor heimischem Publikum gegen den Landesligisten SV Eidinghausen-Werste einen 8:0-Erfolg. 

Wattenscheid startet mit Kantersieg   

Die SG Wattenscheid ist mit einem Kantersieg in die Saison gestartet. Am Freitagabend nahm das Team von Trainer Farat Toku den Bezirksligisten SV Rothemühle in der 1. Runde des Westfalen-Pokals mit 10:0 auseinander. Wattenscheid  profitierte allerdings auch davon, dass Rothemühle nach einer Gelb-Roten Karte ab der 27. Minute in Unterzahl spielte.

Schlüter lässt Neuenkirchen jubeln    

Ein Tor von Bernd Schlüter hat für SuS Neuenkirchen am Samstag letztlich gereicht, um in die 2. Runde des Westfalen-Pokals einzuziehen. Der 20-Jährige erzielte im Erstrunden-Duell mit Landesligist SV Hilbeck in der 39. Minute den 1:0-Siegtreffer.                  

Deutlich weniger Mühe hatte der SV  Lippstadt mit A-Ligist TSV Rüthen. Björn Traufetter mit einem Dreierpack, Yannick Langesberg und Lennart Büse schossen am Samstag einen souveränen 5:0-Sieg heraus.

Campagna-Tor rettet Erndtebrück       

Nur vier Tage nach dem Aus im DFB-Pokal stand für den TuS Erndtebrück am Dienstag bereits die nächste Pokalpartie auf dem Programm. In der ersten Runde des Westfalenpokals trat der Regionalligist beim drei Klassen tiefer spielenden CSV Bochum-Linden an. Und diesmal klappte es mit dem Weiterkommen - wenn auch mit mehr Mühe als gedacht.

Wiedenbrück in Runde zwei      

Der SC Wiedenbrück ist ohne größere Schwierigkeiten in die zweite Runde des Westfalenpokals eingezogen. Beim Lübbecker Kreisligisten TuS Dielingen setzte sich der SCW am Mittwochabend souverän mit 6:0 (2:0) durch.

Rot Weiss Ahlen zieht in Runde zwei ein

Rot Weiss Ahlen hat die 2. Runde des Westfalenpokals erreicht. Die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen setzte sich beim Landesligisten VfL Kemminghausen am Donnerstagabend mit 4:0 (2:0) durch.      

SVR verliert auch Pokal-Duell in Lotte

Der SV Rödinghausen hat auch das zweite Duell in nur vier Tagen mit den Sportfreunden Lotte verloren. Wie zuvor in der Liga, so zog der SVR auch am Dienstagabend mit 0:1 den Kürzeren - dieses Mal in Runde eins des Westfalen-Pokals. Ehe dies feststand, mussten beide Teams aber 120 Minuten zittern. In der regulären Spielzeit fiel kein Tor, der eingewechselte Felix Frank erzielte erst in der 114. Minute den 1:0-Siegtreffer. Da spielte der SVR bereits seit einer guten halben Stunde in Unterzahl. Jens Buddecke hatte Rot gesehen (82.).  

2. Runde: 8. Oktober 19 Uhr 
      Gruppe 1  
 Spiel 33 SV Brackel 06 (WL) - Spvg. Hamm (OL) 1:2 
 Spiel 34 SV Sodingen (LL) - Spfr. Siegen (OL) 2:4 (07.10 19 Uhr)
 Spiel 35 TuS Erndtebrück (RL) - SG Wattenscheid 09 (RL) 0:1 
 Spiel 36 Concordia Wiemelhausen (LL) - RW Ahlen (RL) 5:6 n.E. 
 Spiel 37 FSV Werdohl (LL) - Westfalia Wickede (WL) 2:0 
 Spiel 38 SV Arminia Marten (LL) -  YEG Hassel (WL) 0:2 
 Spiel 39 SC Hassel (WL) - DJK TuS Hordel (WL) 2:1 
 Spiel 40 FC Wetter 10/30 (LL) - TSV Marl-Hüls (OL) 3:2 (20 Uhr)
  Gruppe 2  
 Spiel 41 Spvg. Brakel (BL) - VfL Holsen (BL) 2:1 (19:30 Uhr)
 Spiel 42 Spfr. Lotte (RL) - SC Preußen Münster (3. Liga) 3:1 (10.10 14 Uhr)
 Spiel 43 TBV Lemgo (KL A) - SuS Langscheid/Enkhausen (BL) 5:1 
 Spiel 44 SC Delbrück (WL) - SuS Neuenkirchen (OL) 4:1 
 Spiel 45 SV Spexard (WL) - SV Spexard (WL)  1:3
 Spiel 46 VfL Schloss Holte (LL) - SV Lippstadt (OL) 1:3 (23.09 19:30 Uhr)
 Spiel 47 SuS Bad Westernkotten (LL) - SC Wiedenbrück (RL) 1:2 
 Spiel 48 SC Roland Beckum (OL) - SC Verl (RL) 1:2 

So lief die 2. Runde:

Preußen Münster ist bereits in der zweiten Runde des Westfalenpokals gescheitert. Beim Regionalligisten Sportfreunde Lotte unterlag die Loose-Elf am Samstag mit 1:3 (1:1). Schon im Vorjahr hatte Lotte Münster aus dem Wettbewerb geworfen - allerdings im Halbfinale.                                     

Pokal-Aus für den TSV Marl-Hüls

Der Westfalenpokal 2015/16 läuft ab sofort ohne Verein aus dem Fußballkreis Recklinghausen. Am Donnerstagabend (8.10.) schied der TSV Marl-Hüls als letzter Vertreter aus. Der Oberligist unterlag beim FC Wetter 10/30 mit 2:3 (0:0). 

Der SuS Stadtlohn unterlag am Donnerstag beim klassentieferen Delbrücker SC überraschend klar mit 1:4. Dagegen ist die Hammer SpVg eine Runde weiter. Sie bezwang den SV Brackel 2:1.        

SGW schmeißt Erndtebrück aus Pokal    

Erndtebrück bleibt für die SG Wattenscheid ein gutes Pflaster. Wie schon in der Liga behielten die 09er auch im Pokal die Oberhand und bezwangen den heimischen TuS am Donnerstagabend mit 1:0. Dort steht auch der SC Verl. Die Golombek-Elf bezwang den SC Roland mit 2:1.

Ahlen siegt nach Elfmeter-Krimi       

RW Ahlen hat die nächste Runde im Westfalenpokal erreicht. Der Regionalligist gewann am Donnerstag beim drei Klassen tiefer spielenden SV Wiemelhausen mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Ebenfalls weiter ist der SC Wiedenbrück durch ein 2:1 in Bad Westernkotten.  

3. Runde (Achtelfinale): Samstag 21. November 13:30 Uhr
   Gruppe 1 + Gruppe 2  
 Spiel 49 SV Spexard (WL) - SC Wiedenbrück (RL) 1:2 (24.11 19:30 Uhr)
 Spiel 50 SC Hassel (WL) -  YEG Hassel (WL) 3:2
 Spiel 51 Spvg. Brakel (BL) - RW Ahlen (RL) 1:4
 Spiel 52 TBV Lemgo (KL A) - SG Wattenscheid 09 (RL) 0:3 n.V. 
 Spiel 53 FC Wetter 10/30 (LL) - SC Delbrück (WL) 1:2 (15 Uhr)
 Spiel 54 Spvg. Hamm (OL) - SC Verl (RL) 2:3
 Spiel 55 FSV Werdohl (LL) - SV Lippstadt (OL) 1:3 (14:30 Uhr)
 Spiel 56 Spfr. Siegen (OL) - Spfr. Lotte (RL) 3:5 (08.12 18 Uhr)

So lief das Achtelfinale:

Auf acht Plätzen in Westfalen lieferten sich die Kontrahenten teils eng umkämpfte Begegnungen, am Ende setzten sich aber wie erwartet die Favoriten durch.

Kurioses Siegtor für Verl in Hamm

Der SC Verl ist mit einem 3:2 (1:1) beim Oberligisten Hammer SpVg in das Viertelfinale des Westfalenpokals eingezogen. Nach Toren durch Verls Hecker (28.), Hamms Mooy (33.) und Haeder (57.) führten die Ostwestfalen mit 2:1. Dann wurde es kurios: Verl hatte den Ball ins Aus gespielt, da ein Hammer Spieler verletzt war. Die Hausherren passten danach den Ball zum SC-Keeper, doch Hamms Radke ging dazwischen und netzte ein (75.). Die Hammer machten es aber wieder gut, ließen Verls Aydin im Anschluss alleine auf das Tor zulaufen.

Wattenscheid müht sich zu Sieg in Lemgo

Nach einer Extraschicht hat die SG Wattenscheid 09 das Viertelfinale des Westfalenpokals erreicht. Beim Kreisligisten TBV Lemgo setzten sich die 09er mit 3:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung durch.

Ahlen gibt sich in Brakel keine Blöße 

Rot Weiss Ahlen hat das Viertelfinale des Westfalenpokals erreicht. Beim Bezirksligisten SpVg Brakel feierte die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen einen 4:1 (1:0)-Erfolg. 

Lippstadt muss bis zum Schluss zittern

Der SV Lippstadt hat mit Mühe das Viertelfinale des Westfalenpokals erreicht. Beim Landesligisten FSV Werdohl setzte sich Lippstadt mit 3:1 (1:0) durch.

4. Runde (Viertelfinale): Samstag, 6. Februar 2016, 15 Uhr
In den weiteren Runden auf Verbandsebene haben lediglich die Kreisligamannschaften immer Heimrecht.
 Spiel 57 SG Wattenscheid 09 (RL) - SC Hassel (WL) 2:1 (23.02 19:00 Uhr)
 Spiel 58 RW Ahlen (RL) - SC Wiedenbrück (RL) 2:1 n.V. (08.03 19:30 Uhr)
 Spiel 59 SV Lippstadt (OL) - Spfr. Lotte (RL) 10:9 n.E. (23.02 19:30 Uhr)
 Spiel 60 SC Delbrück (WL) - SC Verl (RL) 1:0 (24.02 19:00 Uhr)

So lief das Viertelfinale:

Spannung, knappe Ergebnisse und eine faustdicke Überraschung: Die Viertelfinals des Krombacher Westfalenpokals hatten alles zu bieten, was den Pokalwettbewerb so reizvoll macht.

Die wohl größte Überraschung in der Runde der letzten Acht landete der Westfalenligist Delbrücker SC. Mit 1:0 (0:0) wurde der Regionalligist und Vorjahresvize SC Verl geschlagen.

Auch der Gewinner des Vorjahresfinales, die Sportfreunde Lotte, konnte seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden. Im Duell mit dem Tabellenführer der Oberliga Westfalen, dem SV Lippstadt, musste sich der Titelverteidiger und Tabellenzweite der Regionalliga West nach Elfmeterschießen mit 9:10 geschlagen geben.

Weiter vom Titel träumen darf dagegen Regionalliga-Mitstreiter SG Wattenscheid. Der Tabellendritte der Regionalliga West gewann zu Hause - wenn auch überraschend knapp - die Pflichtaufgabe gegen den Westfalenligisten SC Hassel.

Den letzten verbliebenen Platz in der Runde der besten Vier gegen den SV Lippstadt sicherte sich Rot Weiss Ahlen. Witterungsbedingt fand das Verfolgerduell der Regionalliga West gegen den SC Wiedenbrück zwei Wochen später statt. Beide Mannschaften trafen schon zehn Tage zuvor in der Meisterschaft aufeinander, RW Ahlen behielt auch hier die Oberhand (3:1). 

 
 5. Runde (Halbfinale): 13./20. April

Die Austragungsorte der Halbfinalspiele und des Finals wurden durch den Verbandsfußball-Ausschuss festgelegt.

 Spiel 61 SG Wattenscheid 09 (RL) - SC Delbrück (WL) (13.04 19:30 Uhr) 3:2 n.E (0:0)
 Spiel 62 RW Ahlen (RL) - SV Lippstadt (OL) (20.04 19:30 Uhr) 1:0

So lief das Halbfinale:

SG Wattenscheid nach Elfmeterkrimi im Finale des Krombacher Westfalenpokals

Die SG Wattenscheid 09 steht im Finale des Krombacher Westfalenpokals. Der Regionalligist setzte sich am Mittwochabend (13.04.) mit 3:2 nach Elfmeterschießen gegen den Delbrücker SC durch. Zuvor blieb es nach 90 stimmungsvollen Minuten und anschließender Verlängerung torlos.


"Finale daheim" für Rot Weiss Ahlen

Rot Weiss Ahlen steht im Finale des Krombacher Westfalenpokals. Der Regionalligist löste am Mittwochabend (20.04.) dank eines 1:0 (0:0)-Erfolges über den SV Lippstadt 08 das Endspielticket und trifft am 28. Mai auf die SG Wattenscheid 09. Die Ahlener haben dabei doppelten Grund zur Freude: Das Pokal-Endspiel im Rahmen des bundesweiten „Finaltag der Amateure“, bei dem erstmals alle Landespokalfinals in einer ARD-Konferenz übertragen werden, findet am 28. Mai im heimischen Wersestadion statt. Das ergab die Auslosung während der Halbzeitpause.

 
  Finale: Samstag, 28. Mai, 12:30 Uhr
 
 Spiel 63 RW Ahlen (RL) - SG Wattenscheid 09 (RL) 0:3

So lief das Finale:

wattenscheidSchon vor dem Schlusspfiff begann der Jubellauf: Mario Klinger erzielte in der Nachspielzeit das 3:0 für seine Farben vor 3.008 Zuschauern und sicherte der SG Wattenscheid 09 endgültig den Sieg im Krombacher Westfalenpokal-Finale (Samstag, 28. Mai). 2:0 stand es zur Halbzeit für die Mannschaft von Farat Toku, die Rot Weiss Ahlen im Endspiel kaum zur Entfaltung kommen ließ. Mit dem Sieg steht Wattenscheid in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals. Finaltag der Amateure: Vor den Augen eines Millionenpublikums - alle Landespokalfinals wurden erstmals in drei großen Live-Konferenzen bundesweit von der ARD übertragen - besiegten die Wattenscheider im Wersestadion am Ende vollkommen verdient den Regionalliga-Konkurrenten.

Sportfreunde Lotte ziehen in den DFB-Pokal ein

sf lotteWas für eine Saison für die Sportfreunde Lotte! Nach der Meisterschaft in der Regionalliga West und dem Aufstieg in die 3. Liga feiert die Elf von Ismail Atalan nun auch noch den Einzug in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals. Als beste westfälische Mannschaft der Regionalliga siegten die Sportfreunde am Sonntag (5. Juni) im erstmals ausgetragenen Qualifikationsspiel gegen den Meister der Oberliga Westfalen – den Sportfreunden Siegen – mit 2:0 (1:0). Am Ende einer langen und perfekten Saison feierte der Verein aus dem Tecklenburger Land ausgiebig mit seinen Fans im Stadion eine Party in blau und weiß. Es war das letzte von insgesamt 64 Tickets für die Hauptrunde des DFB-Pokals, das im Sportpark am Lotter Kreuz vergeben wurde.

 ESV Torschützen im Westfalenpokal

 

 

Zum Seitenanfang