germania gladbeck8. Cranger Kirmes Cup in Sodingen (von 19. bis 28. Juli 2008) 

Sieger: Germania Gladbeck

 

Der SV Sodingen richtete vom 19. bis zum 28. Juli 2007 das hochkarätige Vorbereitungsturnier aus. Neben dem Titelverteildiger Westfalia Herne und der Spvgg. Erkenschwick waren bei der achten Auflage des Kirmes-Cup mit den Aufsteigern Germania Gladbeck und SV Schermbeck weitere Oberligisten am Start. Aus der Verbandsliga kamen DSC Wanne-Eickel und TuS Hordel, nur noch als Landesligist ging Gastgeber SV Sodingen am Start. Komplettiert wurde das Feld durch Bezirksligist BV Herne-Süd, der sich in einem erstmals durchgeführten Qualifikationsturnier für Herner Mannschaften durchgesetzt hatte.  
 Gruppeneinteilung
 
Gruppe A:   Gruppe B:
Spvgg. Erkenschwick (OL) SC Westfalia Herne (OL)
DJK TuS Hordel (VL) BV Herne-Süd (BL)
SV Sodingen (VL) DSC Wanne-Eickel (VL)
DJK Germania Gladbeck (OL) SV Schermbeck (OL)
 
 Ergebnisse Gruppe A

Donnerstag, 19. Juli 17:45 Uhr:

SV Sodingen - Germania Gladbeck 1:4 (0:4)


Donnerstag, 19. Juli 19:30 Uhr: 

tus hordelTuS Hordel - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:0)

  • Spvgg.: Strzys  - Fischer-Riepe, Thamm, Eisen, Warncke, Kasperidus, Sawatzki (3. Baron, 46. Allali), Höhle (67. Schmidt), Özdemir (72. Setzke), Seidel (72. Westerhoff), Emile (46. Althaus) 
  • Tore: 0:1 Thamm (52.), 0:2 Seidel (65.).

Samstag, 21. Juli, 16:00 Uhr:

SV Sodingen - TuS Hordel 7:1 (2:1)


germania gladbeckSamstag, 21. Juli 18:00 Uhr:

Germania Gladbeck - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (0:3) 

  • Spvgg.: Kurz  - Thamm, Eisen, Althaus, Warncke, Allali (48. Schmidt, 82. Kaczmarek), Kasperidus, Höhle (53. Fischer-Riepe), Westerhoff, Setzke (74. Emile), Seidel (56. Özdemir)
  • Tore: 0:1 (15.) Sebastian Westerhoff, 0:2 (29.) Sebastian Westerhoff, 0:3 (40.) Martin Setzke, 3:3 (87.) Mohammed El-Said

sv sodingenMontag, 23. Juli, 17:45 Uhr:

SV Sodingen - Spvgg. Erkenschwick 0:5 (0:1)

  • Spvgg.: Strysz - Thamm, Eisen, Althaus, Warncke, Allali, Kasperidus, Höhle, Westerhoff, Setzke, Seidel
  • Tore: 0:1 (12.) Daniel Seidel, 0:2 (48.) Sebastian Westerhoff, 0:3 (65.) Gökhan Özdemir, 0:4 (75.) Salissou Emile, 0:5 (88.) Gökhan Özdemir.

Montag, 23. Juli, 19:30 Uhr:

TuS Hordel - Germania Gladbeck 1:6

Platz Verein Sp. Gesamt Tore Diff. Pkt.
1. Spvgg. Erkenschwick 3 3-0-0 10:1 +9 9
2. Germania Gladbeck 3 2-0-1 11:5 +6 6
3. SV Sodingen 3 1-0-2 8:10 -2 3
4. DJK TuS Hordel 3 0-0-3 2:15 -13 0

 

Ergebnisse Gruppe B

Freitag, 20. Juli, 17:45 Uhr:

DSC Wanne-Eickel - SV Schermbeck 1:1 (0:1)


Freitag, 20. Juli, 19:30 Uhr:

BV Herne-Süd - Westfalia Herne 2:1 (1:0)


Sonntag, 22. Juli, 15 Uhr:

BV Herne-Süd - SV Schermbeck 0:1 (0:0) 


Sonntag, 22. Juli, 17 Uhr:

DSC Wanne-Eickel - Westfalia Herne 1:0 (0:0)


Dienstag, 24. Juli, 17:45 Uhr:

BV Herne-Süd - DSC Wanne-Eickel 2:2


Dienstag, 24. Juli, 19:30 Uhr:

SV Schermbeck - Westfalia Herne 2:2 (0:2)

 
Platz Verein Sp. Gesamt Tore Diff. Pkt.
1. DSC Wanne-Eickel 3 1-2-0 4:3 +1 5
2. SV Schermbeck 3 1-2-0 4:3 +1 5
3. BV Herne-Süd 3 1-1-1 4:4 0 4
4. Westfalia Herne 3 0-1-2 3:5 -2 1
 Entscheidung in der Gruppe B über 1. und 2. Platz durch Los!
Bei Punktgleichheit in der Gruppe entscheiden die Tordifferenz und die Anzahl der mehr erzielten Tore über den Gruppensieger. Falls im Ausnahmefall zwei oder mehere Mannschaften das gleiche Punkt- und Torverhältnis nach Abschluss der Vorrunde erreichen, entscheidet das Los über die weitere Teilnahme.
 
Halbfinale
 

Donnerstag, 26. Juli, 17:45 Uhr:

Spvgg. Erkenschwick - SV Schermbeck 2:1 (1:0)

  • sv schermbeckSpvgg.: Kurz - Althaus (76. Emile), Thamm, Eisen, Fischer-Riepe (46. Schmidt), Allali, Warncke, Westerhoff, Kasperidus, Seidel (46. Özdemir), Setzke (87. Kacmarek)
  • SV Schermbeck: Schröder (46. Dirr); Bendig, Nawatzki (46. Schwering), Talaga, Esper, Zepanski, Köse, Konowski, Kaul, Holtheuer, Karabacak (67. Oguz)
  • Tore: 1:0 Thamm (40.), 1:1 Esper (63.), 2:1 Allali (83.)

Donnerstag, 26. Juli. 19:30 Uhr:

DSC Wanne-Eickel - Germania Gladbeck 0:2 (0:2)

 Finalspiele

Spiel um Platz 3

Samstag, 28. Juli, 16 Uhr:

SV Schermbeck - DSC Wanne-Eickel 12:11 n.E


Endspiel 

Samstag, 28. Juli, 18 Uhr:

germania gladbeckSpvgg. Erkenschwick - Germania Gladbeck 1:2 (1:1)

  • SpVgg.: Kurz - Althaus (86. Emile), Thamm, Eisen, Warncke - Höhle, Allali, Kasperidus - Westerhoff (41. Baron) - Seidel (61. Özdemir), Setzke.
  • Gladbeck: Öztürk - Özkaya, Senger, Durdu, Turhal - Abou-Saleh, Aydin, Ersoy (55. El-Said) , Yavuzaslan - Djuliman, Rommel.
  • Tore: 1:0 (32.) Westerhoff, 1:1 (37.) Rommel, 1:2 (87.) Abou-Saleh.

Stimberg-Elf unterliegt im Finale 1:2
Erst im Endspiel des 8. Cranger Kirmes-Cup des SV Sodingen musste Fußball-Oberligist Spvgg. Erkenschwick passen: Dank eines klaren Abseitstores von Ali Abou-Saleh in der 87. Minute entschied Oberliga-Aufsteiger DJK Germania Gladbeck das Endspiel mit 2:1 Toren zu seinen Gunsten.
Die Niederlage und damit den Verlust von 1500 Euro Siegprämie (der Sieger kassierte 4000 Euro, der Zweite 2500) haben sich die Schwarz-Roten allerdings selbst zuzuschreiben, weil sie ihre Chancen nicht nutzten. Nach Sebastian Westerhoffs Führungstreffer (32.) führte ein Blackout von Schlussmann Pascale Kurz (37.) durch Ahmet Özkaya zum 1:1. Kurz zuvor musste Sebastian Westerhoff nach einem bösen Foul von Sebastian Senger mit dick geschwollenem Spann des rechten Fußes verletzt ausgewechselt werden.


 Floter Kick vor leere Rängen

Nur 200 Zuschauer erleben Gladbecker 2:1 gegen Erkenschwick und die Torflut im kleinen Finale mit.
Westfalias frühes Ausscheiden und Schalke-Übertragung kosten Geld. Turnieridee hat sich dennoch bewährt

Der achte Cranger-Kirmes-Pokal ist Geschichte. Auch wenn die Endspiele vor einer eher trostlosen Kulisse von gerade mal 200 zahlenden Zuschauern über die Bühne gingen, hat sich die Turnieridee des ausrichtenden SV Sodingen einmal mehr bewährt.

In der heißen Phase der Saisonvorbereitung konnten alle Teams in zehn Tagen mindestens drei, maximal sogar fünf Begegnungen gegen ähnlich starke Gegner austragen. Genug Gelegenheit also für die Trainer, ihrem gesamten Kader Spielpraxis zu geben, Formationen und Systeme auszuprobieren und taktische Varianten einzustudieren.


Fast alle machten davon reichlich Gebrauch - einmal ausgenommen vielleicht Ralf Schulz, dem es als Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers BV Herne-Süd vor allem darauf ankam, gegen die mindestens zwei Ligen höher spielenden Konkurrenten gut auszusehen. Das ist den Südern fraglos gelungen. Sie waren eine echte Bereicherung und die Überraschung des Turniers.

Nicht unbedingt zu erwarten war auch der Turniersieg von Germania Gladbeck. Der Oberliga-Aufsteiger präsentierte sich zwar im gesamten Turnier als spielstarke Einheit, einen noch besseren Eindruck aber hinterließ die SpVg. Erkenschwick, die aus einer sicheren Abwehr schnell und ideenreich kombinierte und zahllose Chancen erspielte.

Während der DSC Wanne-Eickel trotz der vermeidbaren Niederlage im kleinen Finale ein starkes Turnier spielte und der SV Sodingen seine Möglichkeiten, noch deutlicher aber seine Grenzen aufgezeigt bekam, hinterließ Westfalia Herne mehr Fragen als Antworten. Sportlich war das Ausscheiden des Titelverteidigers gewiss kein Drama. Als Zuschauermagnet aber fehlte der SCW, was die Stimmung wie das finanzielle Ergebnis trübte. "Insgesamt war´s okay. Wir sind mit einem blauen Augen davon gekommen", zog Turnierchef Heinz Rychlik Bilanz.

Zum Seitenanfang