Spvgg. siegt zum vierten Mal

spvgg erkenschwick 2014Die Schwicker setzten sich im Endspiel, das wegen des Unwetters von Samstag auf Sonntag verschoben worden war, mit 2:0 gegen den Landesligisten  SV Wanne 11 durch. Nach schöner Vorarbeit von Arda Nebi brachte David Sawatzki die Spvgg. in Führung. Timo Erdmann traf nach einem Konter zum 2:0.

 

 

 16. Cranger Kirmes Cup wurde von 16. bis 26. Juli 2015 in Herne Sodingen (Glück-Auf-Stadion) ausgetragen. 

organisationsteam ckc 2014

Die schlechte Nachricht gleich zu Beginn: Beim Cranger-Kirmes-Cup 2015 bekamen die Zuschauer nicht wie gewohnt 16 Spiele zu sehen, sondern nur 13, und nur sieben statt wie geplant acht Teams. Der FC Frohlinde, Bezirksligist aus Castrop-Rauxel, hatte aus terminlichen Gründen abgesagt. 

Gruppeneinteilung

Diese Auslosung versprach einige Brisanz: Beim Cranger-Kirmes-Cup des SV Sodingen trafen bereits (fast) alle Favoriten in der Vorrunde aufeinander.

Die Vorrundengruppe B bestreiten dabei die Oberligisten Spvgg. Erkenschwick, TSV Marl-Hüls und der SC Hassel, der in der Westfalenliga 2 auch keine ganz schlechte Rolle spielte. 

 In der Gruppe A spielten Gastgeber SV Sodingen (Landesliga), Oberligaabsteiger Westfalia Herne, Landesligist SV Wanne 11 und Vorjahresfinalist DSC Wanne-Eickel aus der Westfalenliga 2 um die beiden Plätze im Halbfinale.

 
Gruppe Herner Sparkasse  Gruppe Stadtwerke Herne
sv wanne SV Wanne 11     sc hassel SC Hassel
westfalia herne Westfalia Herne     spvgg erkenschwick 2014 Spvgg. Erkenschwick
dsc wanne-eickel DSC Wanne-Eickel     tsv marl-huels TSV Marl-Hüls
sv sodingen SV Sodingen        
Spielplan
Die Vorrundenspiele wurden vom 16. Juli bis zum 21. Juli (werktags um 17.45 und 19.30 Uhr) angepfiffen. Über Kreuz ging es ins Halbfinale (Donnerstag, 23. Juli). Das Endspiel fand witterungsbedingt erst am Sonnstag, 26. Juli um 15 Uhr statt.
 Gruppe Herner Sparkasse
 
 Donnerstag, 16.07  17:45  DSC Wanne-Eickel - Westfalia Herne
19:30  SV Wanne 11 - SV Sodingen
 Samstag, 18.07 17:45  SV Sodingen - Westfalia Herne
19:30  SV Wanne 11 - DSC Wanne-Eickel
 Montag, 20.07 17:45  Westfalia Herne - SV Wanne 11
19:30  SV Sodingen - DSC Wanne-Eickel
 
 Gruppe Stadtwerke Herne
 
 Freitag, 17.07 17:45  SC Hassel - TSV Marl-Hüls
 Sonntag, 19.07    
17:00  TSV Marl-Hüls - Spvgg. Erkenschwick
 Dienstag, 21.07    
17:45  Spvgg. Erkenschwick - SC Hassel
 
Halbfinale
 
Donnerstag, 23.07 17:45 Westfalia Herne - Spvgg. Erkenschwick
19:30 TSV Marl-Hüls - SV Wanne 11
 
Finalspiele
 
 Samstag, 25.07  16:00 Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2
18:00 Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2
 
Ergebnisse Gruppe Herner Sparkasse

Donnerstag, 16. Juli 2015, 17:45 Uhr

DSC Wanne-Eickel - Westfalia Herne 1:2 (0:1)

  • Tore: 0:1 Knappmann (38. FE), 1:1 Foth (79.), 1:2 Ferati (81.).

Donnerstag, 16. Juli 2015, 19:30 Uhr

SV Wanne 11 - SV Sodingen 2:1 (0:1)

  • Tore: 0:1 D. Hyna (31.), 1:1 Gidaszewski (82.), 2:1 Gottsheim (88.).

Samstag, 18. Juli 2015, 17:45 Uhr: 

SV Sodingen - Westfalia Herne 0:0


Samstag, 18. Juli 2015, 19:30 Uhr:

SV Wanne 11 - DSC Wanne-Eickel 1:0

  • Tor: 1:0 Närdemann (73.)
  • Rote Karte: Rathmann (Wanne Eickel 68.).

Montag, 20. Juli 2015, 17:45 Uhr:

Westfalia Herne - SV Wanne 11 5:1 (1:0)

  • Tore: 1:0 Gumpert (35.), 2:0 Klaas (47.), 3:0 Knappmann (66.), 3:1 Gidaszewski (75.), 4:1 Gumpert (82.), 5:1 Ferati (88.).
  • Rote Karte: Atmaci (SV Wanne 19.)

Montag, 20. Juli 2015, 19:30 Uhr: 

SV Sodingen - DSC Wanne-Eickel 2:2 (1:0) 

  • Tore: 1:0 Hermans (43.), 1:1 Lorenzen (64.), 2:1 Van der Heusen (67.), 2:2 Dragicevic (78.). 
Platz Verein Spiele Gesamt Tore Diff. Punkte
1. Westfalia Herne 3 2-1-0 7:2 +5 7
2. SV Wanne 11 3 2-0-1 4:6 -2 6
3. SV Sodingen 3 0-2-1 3:4 -1 2
4. DSC Wanne-Eickel 3 0-1-2 3:5 -2 1
 
 Ergebnisse Gruppe Herner Stadtwerke

 Freitag, 17. Juli 2015, 17:45 Uhr

SC Hassel - TSV Marl-Hüls 1:1 (0:0)

  • Tore: 0:1 Eisenkopf (78.), 1:1 Kadrija (88.). 

Mit dem späten Ausgleichstreffer durch Egzon Kadrija verhinderte Pokalverteidiger TSV Marl-Hüls einen Fehlstart in den Kirmes-Cup.


Sonntag, 19 Juli 2015, 17 Uhr:

TSV Marl-Hüls - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (0:0)

  • Ttsv marl huelsSV: Martens - Hötte, Thyret, Sadlowski, Stondzik (46. Kühn), Smykacz, Diericks, Arifaj (46. Sdzuy), Erwig (90. Kadrija), Jasmund, Westerhoff.
  • Spvgg.: Müller - Forsmann, Rosenkranz, Pappas, Feldkamp, Sawatzki, Grummel, Kilian (83. Kasak), Eisen (35. Erdmann), Batman (75. Kokot), Nebi.
  • Tor: 1:0 Erwig (79.).

Es ging auf dem Spielfeld schon ganz munter zu Sache. Einen ersten Sieger sah dieses erste Duell auch: Den TSV, der sich dank eines Treffers von Christian Erwig (79.) gleich auch mal ins Halbfinale des Kirmes-Cups schoss.


Dienstag, 21. Juli 2015, 17:45 Uhr:

Spvgg. Erkenschwick - SC Hassel 1:0 (1:0)

  • Tor: 1:0 Philipp Rosenkranz (5.)
  • Gelb-Rote Karte: Lukas Opiola (ESV 58. ) wegen wiederholten Foulspiel

sc hasselZum fünften Mal in Serie sind die Schwarz-Roten nun ins Halbfinale dieses Turniers eingezogen, zum fünften Mal in Serie haben sie damit ein Preisgeld sicher. Nur: Einen Schönheitspreis haben sie am Dienstagabend in der Partie gegen Hassel definitiv nicht gewonnen.

Das Weiterkommen als glücklich zu bezeichnen, wäre fast schon übertrieben. Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller wusste aber sehr wohl, warum das Turnier in diesem Jahr eine knappe Kiste für sein Team sein würde: „Das ist das Resultat der hohen Belastung mit einem kleinen Kader.“

Platz Verein Spiele Gesamt Tore Diff. Punkte
1. TSV Marl-Hüls 2 1-1-0 2:1 +1 4
2. Spvgg. Erkenschwick 2 1-0-1 1:1 0 3
3. SC Hassel 2 0-1-1 1:2 -1 1
 
Halbfinale

Donnerstag, 23. Juli 2015, 17:45 Uhr:

Westfalia Herne - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:0) 

  • westfalia herneSpvgg.: Oberwahrenbrock – Sawatzki (74. Pappas), Forsmann, Kasak, Kokot – Feldkamp – Kilian, Grummel, Rosenkranz, Nebi (90. Acapinar) – Batman (79. Erdmann)  
  • Tore: 0:1 Rosenkranz (58.), 0:2 Nebi (89.)  
  • Schiedsrichter: Julian Graf (Herne)  
  • Zuschauer: 350  
  • Bes. Vork.: 25. Min. Rot für Knappmann (Herne) wegen Beleidigung; 54. Min. Rot für Zaskoku (Herne) wegen groben Foulspiels; 54. Min. Rot für Ferati (Herne) wegen Schiedsrichter-Beleidigung bzw Bedrohung.

Spvgg. im Finale - Dreimal Rot für Herne

Rudelbildung gegen HerneDie Spvgg. Erkenschwick steht im Endspiel des Cranger-Kirmes-Cups 2015. Dass die Niemöller-Elf beim 2:0 (0:0) über Westfalia Herne am Ende ganz leichtes Spiel hatte, verdankte sie dabei nicht nur der eigenen, konzentrierten Leistung. 

Als Hernes Trainer Holger Wortmann im Vorgespräch auf das Halbfinale von Schadensbegrenzung sprach, die er mit seinem Team gegen Erkenschwick anstrebe, meinte er sicherlich in erster Linie das Resultat. Das fiel mit 0:2 aus Herner Sicht auch nicht ganz so übel aus. Was Wortmann und den Herner Anhang aber so richtig auf die Palme brachte, waren gleich drei(!) Rote Karten gegen Herner Spieler.

 Als Erstes traf es Christian Knappmann in der 25. Minute. „Hurensohn“, so soll es im Schiedsrichterbericht stehen, soll der Ex-Profi gesagt haben. Ob Gegenspieler Christoph Kasak oder dre Referee selbst der Adressat war, blieb im Dunkeln.

 Weitaus strittiger war Platzverweis Nummer zwei: Nach einem harten Einsteigen von der Seite gegen Daniel Feldkamp zückte Schiedsrichter Julian Graf das zweite Mal den roten Karton, es traf Fatlum Zaskoku, den Übeltäter (54.).

 Im Anschluss überschlugen sich die Ereignisse: Die Fortführung des Spiels stand zuweilen arg auf der Kippe, weil mehrere Herner Spieler demonstrativ das Spielfeld verlassen wollten. Erst kam es zu einer Rudelbildung, in Folge dessen auch Bankspieler Fatmir Ferati Rot sah.

 Dann musste Holger Wortmann in einer Ansprache auf dem Platz seine Mannen beruhigen, obwohl der Trainer selbst arg mitgenommen wirkte. Irgendwie berappelten sich die Herner dann wieder, doch in klarer Unterzahl war es nur eine Frage der Zeit, wann Erkenschwick treffen würde. Philipp Rosenkranz per Fernschuss aus 20 Metern (58.) und Arda Nebi per Konter (89.) tüteten den Sieg ein.

 Einer, der zwar von den Tumultartigen Szenen um das Schiedsrichtergespann überschattet wurde. Der aber auch einen wichtigen Fingerzeig für Magnus Niemöller brachte. Der Trainer: „Das war eine sehr konzentrierte Leistung von uns, und zwar auch schon als wir noch in Gleichzahl gespielt haben.“


Donnerstag, 23. Juli 2015, 17:45 Uhr:

SV Wanne 11 - TSV Marl-Hüls 1:0 (1:0) 

  • Tor: 1:0 Schulten (16)

Das war eine ganz dicke Überraschung: Mit 1:0 schickten die Elfer den Oberligisten und Titelverteidiger ins kleine Finale, der Wanner Landesligist nimmt dagegen am Samstag erstmals am Endspiel des Kirmes-Cups teil.

 Finale 

Westfalia Herne und der TSV Marl-Hüls verzichteten auf ein Spiel um Platz drei und teilten sich die Siegprämie.

Sonntag, 26. Juli 2015, 15 Uhr:

Spvgg. Erkenschwick - SV Wanne 11 2:0 (1:0)

  • sv wanneSpvgg: Oberwahrenbrock (46. Müller) - Erdmann, Kasak, Pappas, Nebi, Eisen, Sawatzki, Rosenkranz, Forsmann (78. Akcapinar), Batman, Feldkamp (26. Kokot).
  • SV 11: Ratsch - Ludwig (57. Gottsheim), Franken, Gisaszewski, Reimann (57. Jantowski), Adamek, Hyna, Kater, Schulten (69. Akbaba), Merz (46. Maiwald), Närdemann (83. Sellke).
  • Tore: 1:0 Sawatzki (39.), 2:0 Erdmann (60.).


Spvgg. holt auch ohne Sturm den Pokal

cranger kirmes cup sieger 2015Die Spvgg. Erkenschwick hat zum vierten Mal den Cranger-Kirmes-Cup gewonnen und seinem Trainer Magnus Niemöller damit einen weiteren Rekord beschert: Nicht nur, dass der Übungsleiter seit dem 1. Juli 2015 der dienstälteste Trainer in der 99-jährigen Vereinsgeschichte ist seit Wiederaufnahme des Spielbetriebs 1945. 

Am Ende kam doch noch Stimmung auf: Die Spvgg. Erkenschwick stellt sich mit dem „Pott“ dem Fotografen. Foto: Olaf Krimpmann 

 Erkenschwick kontrollierte das Geschehen ohne zu glänzen, Wanne 11 wagte sich selbst dann nicht aus seiner sehr defensiven Grundordnung, als der Landesligist nach 40 Minuten durch ein sehenswertes Tor von David Sawatzki 0:1 in Rückstand geriet. Vielleicht wollte Wanne nicht mehr riskieren, vielleicht konnte die Mannschaft nicht – wahrscheinlich spielte alles zusammen eine Rolle, dass binnen 90 weitgehend ereignisarmer Minuten nicht ein ernsthafter Schuss aufs Erkenschwicker Tor ging.

 Nach einer Stunde Spielzeit war es Timo Erdmann, der mit dem 2:0 auch die Pessimisten unter den Spvgg.-Fans eines Besseren belehrte, die bis dahin fürchteten, ein 1:0 könne eine allzu magere Führung sein.

Wieder ist der Kader äußerst knapp

 Doch der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel. Wäre Nils Eisen nicht 17 Stunden vor Anpfiff aus dem Urlaub zurückgekehrt, die Schwarz-Roten hätten das Finale mit nur einem Feldspieler auf der Bank bestreiten müssen: Am Samstag meldeten sich Tim Kilian und Stefan Grummel erkrankt ab. Zu allem Überfluss verletzte sich im Finale auch noch Daniel Feldkamp am Knöchel und musste raus.

 Für Wanne 11 reichten die Mittel aber allemal, und Magnus Niemöller hatte zumindest unter einem Aspekt richtigen Spaß am Kirmes-Cup 2015 gefunden: „Ich glaube, wir sind die einzige Mannschaft in der Geschichte, die das Turnier ohne einen einzigen Stürmer gewonnen hat.“

So kontrolliert die Spvgg. das Finale bestritt, so kontrolliert fiel anfangs auch der Jubel aus. Wenigstens Christoph Kasak hatte den Wert des Siegs schnell erkannt: „Buchen wir jetzt Malle?“, flachste der Innenverteidiger mit Blick auf die Siegprämie in Höhe von 3 000 Euro.

„Malle ist sicher“, pflichtete Marcel Müller bei. Der Torhüter war im übrigen ebenfalls an allen vier Erkenschwicker Turniersiegen in Sodingen beteiligt.

 Sturmtief Zeljko hatte zuvor für ein Novum gesorgt: Die für Samstag geplante Endrunde musste buchstäblich abgeblasen werden, an einen Spielbetrieb war in Herne-Sodingen nicht zu denken. Während das Finale schnell auf Sonntag verlegt wurde, fiel das Spiel um Platz drei ersatzlos aus. Sowohl TSV Marl-Hüls als auch der SC Westfalia Herne waren für Sonntag bereits Testspielverpflichtungen eingegangen.

Unsere Bilanz beim Cranger-Kirmes-Cup

spvgg erkenschwick 2014Liest sich gar nicht mal so schlecht: 4 Siege und nur einmal das "Aus" nach der Vorrunde. 

Im Vorjahr gab es das Halbfinalaus gegen den DSC Wanne-Eickel. 

2005 2. Platz
2006 Vorrunde
2008 2. Platz
2010 3. Platz
2011 1. Platz
2012 1. Platz
2013 1. Platz
2014 3. Platz
2015 1. Platz
 
Zum Seitenanfang