SG SUDERWICH

sg suderwichSonntag, 6. Juli 2008 15:00 Uhr (Kunstrasenplatz)

Spvgg. Erkenschwick - SG Suderwich 5:1 (3:0)

Spvgg.: Vössing - Ostdorf (75. Luchtenveld), Meuter, Mireinski (60. Schurig), Brüggenkamp, Wels, Kubitza, Kocagöz, Grieß, Hernandez-Winter, Mulai.

Doch der 5:1 (3:0)-Sieg gegen den A-Kreisligisten SG Suderwich kann natürlich noch kein Maßstab sein für das Leistungsvermögen der völlig neu formierten Mannschaft, zumal gut ein Drittel der Spieler noch nicht zur Verfügung stand und mit Marvin Schurig und Pierre Luchtenveld lediglich zwei einsatzfähige Auswechselspieler fürs Feld auf der Ersatzbank saßen. Der Recklinghäuser A-Kreisligist hatte nie den Hauch einer Chance und musste in regelmäßigen Abständen Treffer durch Benjamin Hernandez-Winter (17.), Marc Mireinski (25.), Tim Brüggenkamp (41.), Timo Ostdorf (53., Foulelfmeter) und Mirko Grieß (76.) akzeptieren. Sehenswert war allerdings André Tollkamps Schuss zum Suderwicher 5:1-Ehrentor (77.).


FC SCHALKE 04

schalke 04Dienstag, 8. Juli 18:30 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Schalke 04 0:6 (0:5)

  • Spvgg.: Vössing (46. Laugallies), Böninghausen (46.Mireinski), Meuter, Brüggenkamp (46. Warncke), Kubitza (66. Schurig), Wels (60. Grad), Grieß (85. Luchtenveld), Kocagöz, Bockhoff (46. Mulai), Hernandez-Winter, Ostdorf
  • FC Schalke 04 (1. Halbzeit):   Fährmann, Kobiashvili, Sreit, Larsen, Lövenkrands (25. Sanchez), Jones, Rafinha, Altintop, Krstajic, Grossmüller, Höwedes
  • FC Schalke 04 (2. Halbzeit): Neuer (72. Fährmann), Varela, Ernst, Asamoah, Farfa´n, Pander, Zambrano, Sanchez, Heppke, Kenia, HöwedesSchiedsrichter: Kevin Music (DJK Spvgg. Herten)
  • Zuschauer: 5.500
  • Tore: 0:1 Carlos Grossmüller (9.), 0:2 Levan Kobiashvili (15.), 0:3 Levan Kobiashvili (25.), 0:4 Carlos Grossmüller (34.), 0:5 Halil Altintop (42.) – 0:6 Gerald Asamoah (63.) 

Hernandez-Winter hätte schon nach drei Minuten berühmt werden können – als der Fußballer, der dem FC Schalke 04 das erste Gegentor der Spielzeit 2008/09 ins Netz gesetzt hätte. Wie ein Geschenk fiel ihm der Ball nach einer Rettungstat des jungen Schalkers Benedikt Höwedes vor die Füße. Hernandez-Winter zog ab – traf aber nur ans Außennetz. Drei weitere gute Erkenschwicker Chancen gab es noch im Verlauf des Spiels: Nach einer halben Stunde zwang Mirko Grieß Ralf Fährmann zu einer Parade, nach einer Stunde S04-Stammkeeper Manuel Neuer. Nur gut zehn Minuten später fiel Timo Ostdorf mit einem Flugkopfball knapp über der Grasnarbe auf, der das Tor knapp verfehlte. Ansonsten lief das Spiel vor allem in eine Richtung: in die des Erkenschwicker Tores. Zum Glück für die Spielvereinigung fehlte den Schalkern nach harten Trainingstagen unter ihrem neuen Trainer Fred Rutten noch Tempo, Präzision und die Genauigkeit im Abschluss. So vergaben etwa Halil Altintop, Jermaine Jones oder Sören Larsen ein paar erstklassige Chancen. Sonst hätte das Ergebnis zur Pause leicht höher ausfallen können als 0:5. Vor allem Carlos Grossmüller tat sich hervor. Er traf in der 9., 34. und 45. Minute – letzterer Treffer dank der Ehrlichkeit des Erkenschwickers Martin Kubitza, der Schiedsrichter Kevin Music bestätigte, dass der Ball die Torlinie überschritten hatte. Levan Kobiashvili sorgte zwischenzeitlich für das 0:2 (15.) und 0:3 (26.). Immerhin kassierten die Schwarz-Roten nach der Pause nur noch das 0:6 durch Gerald Asamoah.


SG LANGENBOCHUM

langenbochumDonnerstag, 10. Juli 19:00 Uhr (Kunstrasenplatz)

Spvgg. Erkenschwick - SG Langenbochum 4:1 (1:1)

  • Spvgg.: Vössing (55. Laugallies)- Herholz, Kubitza (46. Schurig), Mireinski (18. Brüggenkamp), Kocagöz (46. Wels), Meuter (46. Mulai), Ostdorf, Hernandez-Winter (46. Grad), Warncke, Grieß (46. Krupka), Bockhoff
  • SR: Groß (VfL Drewer)
  • Zuschauer: 50
  • Tore: 0:1 Bretthauer (10.), 1:1 Grieß (20.), 2:1 Bockhoff (53.), 3:1 Demirci (80.), 4:1 Grad (90.)

Mit dem 4:1 (1:1) gegen das B-Team der SG Langenbochum feierte die Spvgg. Erkenschwick am Donnerstagabend den zweiten Sieg im dritten Testspiel. Die Treffer für den Westfalenligisten erzielten Mirko Grieß (20.), Tobias Bockhoff (53.), Marvin Krupka (80.) und Arek Grad (90.). Bastian Bretthauer hatte den A-Kreisliga-Aufsteiger in der zehnten Minute in Führung gebracht. Die Langenbochumer B-Mannschaft war eingesprungen, da die Landesliga-Elf zur gleichen Zeit bei der Hertener Stadtmeisterschaft im Einsatz war. 


VFB HABINGHORST

vfb habinghorstSamstag, 12. Juli 2008 17:00 Uhr (Kunstrasenplatz)

Spvgg. Erkenschwick - VfB Habinghorst 2:1 (1:0)

  • Spvgg:  Laugallies - Schurig, Herholz, Brüggenkamp, Wels (67. Kubitza) - Kocagoz, Grad, Warncke, Mulai,  - Krupka (78. Luchtenveld), Bockhoff.
  • SR: Wagner (Herten)
  • Zuschauer: 100
  • Tore: 1:0 Grad (23. FE), 1:1 Turgut (76.), 2:1 Warncke (78.) 

Der Sieg – es trafen Arek Grad per Foulelfmeter (23.) und Dennis Warncke mir einem kunstvollen Freistoß (78.) – „sollte uns Selbstvertrauen geben“, wie Co-Trainer Raimund Biester sagt. Dennoch sieht das Trainer-Team durchaus die vielen Baustellen, die es noch zu beackern gibt.


BV BRAMBAUER

bv brambauerFreitag, 18. Juli 2008 19:00 Uhr (Glückauf-Arena, am Freibad, Lünen)

Plazierung 2007/2008: 7. Platz (Verbandsliga 2 Westfalen) 42 Pkt./ 12 S, 6 U, 12 N, 56:60 Tore 

BV Brambauer - Spvgg. Erkenschwick 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Nitsche (34.), 2:0 Boufeljat (58.), 2:1 Mulai (68.), 3:1 D. Hanke (75.).

Diesen Satz wird Spvgg. Erkenschwicks Trainer Jürgen Klahs wohl noch häufiger sagen müssen: "Laufbereitschaft und Kampf waren völlig in Ordnung, aber der Gegner war eingespielter." - Das ist das Fazit nach der 1:3 (0:1)-Niederlage der Spvgg. im Testspiel beim BV Brambauer. Ein Test, mit dem Klahs nicht einmal unzufrieden war: "Spielerisch war das von unserer Seite schon deutlich besser als vor einer Woche gegen Habinghorst."

Wermutstropfen: In der 66. Minute schied Dennis Warncke mit einer Oberschenkelzerrung aus. Da Klahs bereits durchgewechselt hatte, mussten die Schwarz-Roten das Spiel in Unterzahl zu Ende bringen. In dieser Phase fiel auch das 3:1 für Brambauer. Mahyar Mulai hatte für die Gäste zum zwischenzeitlichen 1:2 getroffen. 


VFB WALTROP

vfb waltropDonnerstag, 31. Juli 2008 19:00 Uhr (Waldstadion)

VfB Waltrop - Spvgg. Erkenschwick 0:5 (0:2)

Tore: 0:1 Demirci, 0:2 Bockhoff, 0.3 Böninghausen, 0:4 Grieß, 0:5 Mulai

Übers gesamte Spiel hinweg kontrollierten die Erkenschwicker aber das Geschehen im Waldstadion - auch ohne ihre Kreativkräfte wie Hernandez-Winter oder Warncke. Arif Demirci und Tobias Bockhoff trafen vor der Pause, Max Böninghausen und Mirko Griess nach dem Seitenwechsel. Mahyar Mulai setzte fünf Minuten vor dem Ende mit einem Traumtor den Schlusspunkt.


TSV MARL-HÜLS

 tsv marl-huelsSonntag, 3. August 2008 15:00 Uhr (Stadion Lohkamp, Marl)

TSV Marl-Hüls - Spvgg. Erkenschwick 2:4 (0:1)

Spvgg.: Vössing - Böninghausen, Brüggenkamp, Ostdorf, Schurig, Ljustina, Warncke (46. Mireinski), Wels, Grad (70. Luchtenveld), Demirci (37. Hernandez-Winter), Grieß. 

Tore: 0:1 Arek Grad (43.), 0:2 Mark Mireinski (56.), 0:3, 0:4 Mirko Grieß (65./78.), 1:4,2:4 Schwarze (79.,80.) 

Wenn da nicht die beiden Gegentreffer in der Schlussphase und die Verletzung von Arif Demirci gewesen wären, hätte Spvgg. Erkenschwicks Trainer Jürgen Klahs nach dem 4:2-Sieg seiner Mannschaft im Testspiel beim Bezirksligisten TSV Marl-Hüls vermutlich richtig gestrahlt.


SC HASSEL

sc hassel Samstag, 09. August 2008 18:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - SC Hassel 4:0 (1:0)

  • Spvgg.: Laugallies – Schurig, Falkowski (72. Ruzic), Brüggenkamp, Ostdorf (83. Kubitza) – Böninghausen, Ljustina, Warncke, Grad (72. Mulai) – Bockhoff (55. Hernandez-Winter), Grieß
  • Tore: 1:0 Bockhoff (20.), 2:0 Grieß (51.), 3:0 Grad (66.), 4:0 Falkowski (69.)
  • Schiedsrichter: Th. Kroll (RW Erkenschwick)
  • Zuschauer: 80

Das vorletzte Testspiel gestaltete sich für den Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick als gelungene Angelegenheit. Gegen den Ligakollegen aus der Gruppe 2, SC Hassel, sprang am Ende ein deutlicher 4:0 (1:0)-Erfolg heraus, der aufgrund der Leistung in der zweiten Spielhälfte auch verdient war. Tobias Bockhoff eröffnete ´nach 20 Minuten den Torreigen. Nach dem Seitenwechsel trafen Mirko Grieß, Arek Grad und "Heimkehrer" Thomas Falkowski für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klahs.


LÜNER SV

lner svSonntag, 10. August 2008 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 2:1 (0:0) 

  • Spvgg.: Vössing (46. Loitsch) - Falkowski, Kubitza (46. Böninghausen), Mireinski, Wels (46. Brüggenkamp; 59. Schurig), Mulai (46. Grieß), Ostdorf, Rusic (64. Ljustina), Hernandez-Winter, Bockhoff (46. Warncke), Grad.
  • Tore: 0:1 Ekic (63.), 1:1 Grieß (70.), 2:1 Warncke (80.)
  • Schiedsrichter: Gettke (TSV Marl-Hüls)  
  • Zuschauer: 150 

Nach 0:1-Rückstand drehten Mirko Grieß (70.) und Dennis Warncke auf Zuspiel des jungen Stürmers mit dem Treffer zum 2:1 (80.) das Spiel, was für zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen auf der Bank sorgte. „Wichtig war für meine Jungs zu sehen, dass sie mithalten können“, blieb Trainer Jürgen Klahs gelassen.


SV VESTIA DISTELN

vestia disteln Dienstag, 26. August 2008 18:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - SV Vestia Disteln 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Bockhoff (57.)

Mageres 1:0 gegen SV Vestia Disteln  

Mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg beendete die Spvgg. Erkenschwick das Testspiel gegen den von Holger Flossbach trainierten Bezirksligisten SV Vestia Disteln.

Mit nur jeweils drei Spielern aus der aktuellen Stammformation vor und nach der Pause mühte sich die über weite Strecken spielbestimmende Erkenschwicker Mannschaft gegen den Bezirksligisten zu einem Treffer, den Tobias Bockhoff in der 57. Minute markierte. Allerdings erhielt auch Raoul Loitsch im Erkenschwicker Tor in seinem ersten Spiel über die volle Distanz einige gute Gerlegenheiten, sich auszuzeichnen.


SV HOCHLAR 28

Hochlar 28Dienstag, 28. Oktober 2008 18:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - SV Hochlar 28 7:1 (3:0)

Beim 7:1 (3:0)-Sieg am Dienstag im Testspiel gegen den SV Hochlar 28 kam der gesamte zur Verfügung stehende Kader der Spvgg. Erkenschwick zum Einsatz.

Mit Timo Ostdorf (2), Tobias Bockhoff, Dejan Petrovic, Max Bönighausen, Mahyar Mulai und Arif Demirci trugen sich insgesamt sechs Erkenschwicker Spieler in die Torschützenliste ein. Der Gegentreffer fiel beim Stand von 3:0.


SV SODINGEN

sv sodingenDienstag, 9. Dezember 2008 19:15 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - SV Sodingen 0:3 (0:1)

  • Spvgg.: Laugallies (46. Kunz); Krupke, Bockhoff (46. Glembotzki), Ostdorf (46. Hernandez-Winter), Meuter, Grieß, Warncke (46. Petrovic), Grad (46. Ruzic), Falkowski (56. Herholz), Demtröder (56. Ljustina), Ernst
  • Tore: 0:1 Ersan Kaya (32. FE), 0:2 (74.), 0:3 (89.)

Sodingens Führungstreffer resultierte aus einem Foulelfmeter (32.), den Ersan Kaya sicher verwandelte. Die restlichen Treffer entsprangen Unaufmerksamkeiten (74. per Freistoß, 89.), nachdem die Gastgeber insgesamt sieben Spieler ausgewechselt hatten. Trotzdem war die Angriffsschwäche erneut unverkennbar: Denn schon vor Sodingens Führungstreffer waren etliche Erkenschwicker Chancen mal wieder ungenutzt geblieben.


 TSG SPROCKHÖVEL

tsg sprockhoevel Sonntag, 18. Januar 2009 15:00 Uhr

TSG Sprockhövel - Spvgg. Erkenschwick 0:0

Spvgg.: Laugallies (46. Kunz); Brüggenkamp, Schmidt, Schurig, Radke, Wels (56. Rusic), Ostdorf (66. Kozagöc), Bönighausen, Warncke, Bockhoff, Grieß (46. Ljustina)

Mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft auf dem Feld beim Tabellenzweiten der Westfalenliga 2 war Spvgg. Erkenschwicks Trainer Jürgen Wielert beim 0:0 in Sprockhövel zufrieden.  „Das war eine gute Einheit für meine Jungs, das wird noch spannend!” Jan Schmidt (zuletzt SV Schermbeck) und Marcel Radke fügten sich als neue Spieler gut ins Gesamtbild ein. Und ganz speziell in Durchgang zwei waren die Erkenschwicker sogar das dominierende Team. 


FC 96 RECKLINGHAUSEN

fc 96 recklinghausen Donnerstag, 22. Januar 2009 19:00 Uhr

Spvgg. Erkenschwick - FC 96 Recklinghausen 2:4 (1:2)

  • Spvgg.: - Laugallies - Ljustina, Schmidt, Brüggenkamp - Falkowski, Bönighausen, Warncke, Radke, Ostdorf (60. Kocagöz) - Bockhoff, Grieß
  • FC 96 RE: - Kassen - Lipczak, Sadlowski, Böttrich, Wille - Oepping, Bakkal, Simon, Kaczor (62. Rüsenberg) - Eisenkopf, Eisen (62. Tasci)
  • Schiedsrichter: Music (Herten)
  • Tore: - 1:0 Bockhoff (28.), 1:1 Eisen (32.), 1:2 Eisen (37.), 1:3 Eisenkopf (49.), 2:3 Grieß (65.), 2:4 Eisenkopf (74.)

Es war weniger der Regen, auch nicht unbedingt die Kälte: Es war ganz einfach ein flottes Spiel, das die beiden Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick und FC 96 Recklinghausen auf dem Kunstrasenplatz am Stimberg-Stadion boten. - Dabei hatte das Spiel aus Sicht der Erkenschwicker so gut begonnen: Erst hämmerte Mirko Grieß das Leder an die Unterkante des FC-Tores (4.), dann setzte Tobias Bockhoff am Recklinghäuser Strafraum nach, eroberte den Ball und versetzte Keeper Daniel Kassen zum 1:0 (28.). Direkt danach die Wende. Ein Doppelpack von Mirko Eisen (32.; 37.), und schon waren die Gäste obenauf. Als Daniel Eisenkopf in der 49. Minute gar das 1:3 gelang, schien es für die Spvgg. sogar deftig zu werden. Die aber fing sich, kam durch Grieß zum verdienten 2:3 (65.). Es folgten weitere gute Gelegenheiten, ohne dass die genutzt wurden. Und das wurde bestraft. Daniel Eisenkopf traf aber in der 74. Minute zum 2:4 für die Gäste.


SV SODINGEN

 Samstag, 24. Januar 2009 14:00 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

sv sodingenSpvgg. Erkenschwick - SV Sodingen 1:1 (0:1)

  • Spvgg.: Laugallies; Kocagöz, Brüggenkamp, Schmidt, Bockhoff (65. Petrovic), Ostdorf, Bönighausen, Mireinski (46. Pichottka), Radke, Grieß, Warncke
  • Tore: 0:1 El Bardal (44.), 1:1 Bockhoff (61.)

Mit Rumpfteam 1:1 gegen den SV Sodingen

Am Ende gingen Spvgg. Erkenschwicks Trainer Jürgen Wielert sogar die Spieler aus: Ab der 73. Minute spielte sein Team mit nur noch neun Feldspielern, nachdem Tim  Brüggenkamps alte Oberschenkelverletzung wieder aufgebrochen war. Dass angesichts der Ausfälle vieles nicht ganz rund lief, war verständlich. Trotzdem hatten die Schwarz-Roten Sodingen eigentlich gut bis sehr gut im Griff, kassierten allerdings nach 44 Minuten trotzdem ein Kontertor durch Abdelmoumen El Bardal und liefen dieser Führung bis zur 61. Minute vergeblich nach. Erst dann gelang Tobias Bockhoff der mehr als überfällige Ausgleich. Treffer hätten die Erkenschwicker durchaus in weit größerer Zahl erzielen können. Doch ganz speziell Mirko Grieß vergab allein ein halbes Dutzend guter Einschussmöglichkeiten. Und in etlichen weiteren Situationen schien es dem lange gesperrten Stürmer auch an der nötigen Einstellung zum Spiel zu mangeln.


TEUTONIA SUS WALTROP

teutonia waltrop Montag, 26. Januar 2009 19:15 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Teutonia SuS Waltrop 2:4 (0:2)

Spvgg.: Laugallies; Falkowski, Mireinski, Schmidt, Piechottka, Ljustina, Bönighausen, Hübner, Wels, Grieß (38. Kocagöz), Ostdorf (71. Petrovic)

Tore: 0:1 Daniel Klein (15.), 0:2 André Sabra (17.), 0:3 Carsten Steinmann (48.), 1:3 Timo Ostdorf (61.), 1:4 Michael Breuer (79.), 2:4 Dejan Petrovic (87.)

Teutonia SuS Waltrop gewinnt mit 4:2 Toren am Stimberg

Die Grundlage dafür schufen die 17. und die 19. Minute: Erst schlug Daniel Kleins Aufsetzer aus 20 Metern im Erkenschwicker Gehäuse ein, anschließend überlistete Heimkehrer André Sabra Erkenschwicks Keeper Jürgen Laugallies mit einer Kopfball-Bogenlampe.

Als Carsten Steinmann drei Minuten nach der Pause auch noch das 0:3 markierte, schien die Erkenschwicker Katastrophe komplett. Doch Timo Ostdorf (71.) und Dejan Petrovic (87.) gestalteten das Resultat zumindest optisch noch etwas freundlicher, obwohl Michael Breuer (79.) zwischenzeitlich noch das 1:4 markiert hatte.


VFL DREWER 1914

vfl drewer Dienstag, 3. Februar 2009 19:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - VfL Drewer 4:3 (3:0)

Spvgg.: Laugallies (46. Kunz); Schmidt, Wels, Bockhoff (46. Grieß), Ostdorf (46. Ljustina), Bönighausen, Mireinski, Radke, Warncke (46. Ernst), Falkowski, Petrovic

Tore: 1:0/2:0 Tobias Bockhoff (23./33.), 3:0 Dejan Petrovic (45.), 3:1/3:2 Jan Brenner (52./58.), 4:2 Mirko Grieß (78.), 4:3 Martin Kubitza (85.)

Nur ein magerer 4:3-Sieg gegen VfL Drewer - Nach der Pause fehlt die Ordnung  

Der letzte Test vor dem Rückrundenauftakt gegen den FC Eintracht Rheine begann gegen den Bezirksligisten VfL Drewer für die Spvgg. Erkenschwick mit 3:0 Toren zur Pause durchaus verheißungsvoll. Aber am Ende überwog dann doch wieder die Ernüchterung. Denn in Durchgang zwei verloren die Schwarz-Roten in der Anfangs-Viertelstunde die Ordnung und kassierten zwei Gegentreffer durch Jan Brenner (52./58.), nachdem vor der Pause Tobias Bockhoff (23./33.) und Dejan Petrovic (45.) den Westfalenligisten deutlich in Front gebracht hatten. Dass Erkenschwicks Trainer Jürgen Wielert am Ende nicht unbedingt die pure Freude versprühte, war nicht nur angesichts dieser beiden Gegentreffer nicht verwunderlich. Schließlich vergab Dejan Petrovic (71.) noch einen Foulelfmeter. Und nach Mirko Grieß' 4:2 (78.) gelang Martin Kubitza noch das 4:3 (85.).


GERMANIA DATTELN* (Trainingsspiel)

germania datteln Dienstag, 10. Februar 2009 19:30 (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Germania Datteln 4:2 (2:1)

Spvgg.: Kunz; Krupke, Warncke (46. Ostdorf), Brüggenkamp (46. Mireinski), Wels, Ljustina, Bockhoff (46. Grieß), Ernst, Bönighausen, Grad, Petrovic (46. Kocagöz)

Tore: 0:1 Meermann (12.), 1:1 Bockhoff (13.), 2:1 Bockhoff (25.), 3:1 Grieß (66.), 4:1 Grad (73.), 4:2 Grüner (80.) 

Trainings- statt Freundschaftsspiel

Weil Schiedsrichter Frank Gettke (Haltern am See) wegen eines Hauchs von Schnee auf kleinen Teilen des Kunstrasens im Stimberg-Stadion wieder abreiste, funktionierten die Spvgg. Erkenschwick und SF Germania Datteln das geplante Testspiel kurzerhand in eine gemeinsame Trainingseinheit um.

Und die hatte auf hervorragend bespielbarem Untergrund trotz Dauerregens dann natürlich auch Spielcharakter, wobei beide Mannschaften experimentierten und vor allem auch den Spielern Einsatzmöglichkeiten boten, die ohnehin noch Trainings- und Spiel-Nachholbedarf hatten.

Am Ende siegte der Westfalenligist vom Stimberg mit 4:2 Toren nach Treffern von Tobias Bockhoff (2), Mirko Grieß und Arek Grad, denen Gegentore von Karsten Meermann und Gregor Grüner gegenüberstanden.


FSV GESCHER 1920

gescher Samstag, 21. Februar 2009 15:00 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FSV Gescher 3:1 (1:0)

Spvgg.: Laugallies; Brüggenkamp, Schmidt, Bockhoff, Ernst, Ostdorf, Bönighausen, Warncke (46. Ljustina), Schurig (46. Mireinski), Grad, Petrovic (58. Wels)

Ehrgeiziger Kreisligist lässt wenig zu

Spvgg. Erkenschwick stellt Erfolg gegen den FSV Gescher erst im letzten Drittel durch zwei Treffer von Timo Ostdorf sicher.

Der Gast im Testspiel am Samstag spielt zwar nur in der Kreisliga A. Aber dort erreichte er bei nur fünf Gegentreffern in 17 Spielen 51 Punkte.

Und entsprechend ehrgeizig ging der FSV Gescher am Samstag auch bei der Spvgg. Erkenschwick ans Werk. Viele Chancen gab's für den souveränen Tabellenführer der Kreisliga A Ahaus/Coesfeld zwar nicht. Aber dafür ließ er auch wenige C´hancen zu.

Die erste nutzte Tobias Bockhoff nach Pass von Dennis Warncke zum 1:0 (13.). Doch nur sechs Minuten später gelang Timon Pass nach einem Fehlpass von Arek Grad der Ausgleich.

Die Schwarz-Roten dominierten die Partie zwar eindeutig. Doch klare Chancen blieben lange Mangelware. Erst im letzten Drittel des Spiels erlahmten die Kräfte des Gastes. Und das nutzte Timo Ostdorf zu den Treffern zum 2:1 und 3:1 (70./75.). Zuvor traf Tobias Bockhoff nur den Pfosten (53.)


DJK GRÜN-WEISS ERKENSCHWICK

gw erkenschwick Dienstag, 24. Februar 2009 19:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - DJK Grün-Weiß Erkenschwick 3:0 (1:0)

Spvgg.: Laugallies - Brüggenkamp (46. Mireinski), Schmidt, Bockhoff, Ernst (69. Wels), Ostdorf, Bönighausen (69. Ljustina), Warncke, Schurig, Grad, Petrovic (46. Grieß)

Tore: 1:0 Tobias Bockhoff (31.), 2:0 Mirko Grieß (59.), 3:0 Timo Ostdorf (70.) 

3:0-Erfolg im Testspiel gegen den A-Kreisligisten GW Erkenschwick. Dominik Ernst verletzt.

Im Spiel hatten die Spieler der Spvgg. Erkenschwick absolut keine Probleme mit ihrem Nachbarverein. Doch die Torausbeute ließ trotz zeitweiligen Powerplays wieder einmal zu wünschen übrig.

Immerhin reichte es zu einem lockeren 3:0-Erfolg nach Toren von Tobias Bockhoff (31.), Mirko Grieß (59.) und Timo Ostdorf (70.). Und zusätzlich gab's auch noch drei Schüsse gegen das Gebälk des GW-Tores - eine lockere Trainingseinheit mit Spielcharakter. 

 STATISTIK: 

Alle Vorbereitungsspiele 2008/2009 im Überblick:

 Nr.  Datum  Gegner  Spielklasse  Ergebnis
 01  06.07.08  SG Suderwich (H)  Kreisklasse A  5:1 (3:0)
 02  08.07.08  FC Schalke 04 (H)  Bundesliga  0:6 (0:5)
 03  10.07.08  SG Langenbochum (H)  Landesliga  4:1 (1:1)
 04  12.07.08  VfB Habinghorst (H)  Landesliga   2:1 (1:0)
 05  18.07.08  BV Brambauer (A)  Westfalenliga  1:3 (0:1)
 06  31.07.08  VfB Waltrop (A)  Bezirksliga  5:0 (2:0)
 07  03.08.08  TSV Marl-Hüls (A)  Bezirksliga  4:2 (1:0)
 08  09.08.08  SC Hassel (H)  Westfalenliga  4:0 (1:0)
 09  10.08.08  Lüner SV (H)  Landesliga  2:1 (0:0)
 10  26.08.08  SV Vestia Disteln (H)  Bezirksliga  1:0 (0:0)
 11  28.10.08  SV Hochlar 28 (H)  Kreisliga A  7:1 (3:0) 
 12  09.12.08  SV Sodingen (H)   Landesliga  0:3 (0:1)
 13  18.01.09  TSG Sprockhövel (A)  Westfalenliga  0:0
 14  22.01.09  FC 96 Recklinghausen (H)  Westfalenliga  2:4 (1:2)
 15  24.01.09  SV Sodingen (H)  Landesliga  1:1 (0:1)
 16  26.01.09  Teutonia SuS Waltrop (H)  Landesliga  2:4 (0:2)
 17  03.02.09  VfL Drewer (H)  Bezirksliga  4:3 (3:0)
   10.02.09  Germania Datteln (H)*  Kreisliga A  4:2 (2:1)
 18  21.02.09  FSV Gescher (H)  Kreisliga A  3:1 (1:0)
 19  24.02.09  DJK Grün-Weiß Erkenschwick (H)  Kreisliga A  3:0 (1:0)
 GESAMTBILANZ: 19 Spiele, 12 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen 50:30 Tore

*Trainingsspiel

Torschützen Vorbereitungsspiele 2008/2009:

 Pl.  Name 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19  Ges.
 1  Tobias Bockhoff      1      1    1    1  1      1  1    2  1  1  11
 2  Mirko Gries  1    1      1  2  1  1          1      1    1  10
 3  Timo Ostdorf  1                    2          1    2  1    7
 4  Arek Grad      1  1      1  1                          4
 5  Arif Demirci      1      1          1                    3
 5  Mahyar Mulai          1  1          1                    3
 5   Dejan Petrovic                      1          1  1        3
 8  Marc Mireinski  1            1                            2
 8  Dennis Warncke        1          1                        2
 8  Max Böninghausen            1          1                    2
11   Benjamin Hernandez-Winter  1                                        1
11  Tim Bruggenkamp  1                                        1
11  Thomas Falkowski                1                          1
   GESAMT:  5  0  4  2  1  5  4  4  2  1  7  0  0  2  1  2  4  3  3  50
Zum Seitenanfang