Übersicht aller Testspiele der Saison 2009/2010:

DJK Spvgg. Herten
Samstag, 4. Juli 2009 15 Uhr (Halbfinale beim 1. Gorki-Cup im Hertener Katzenbusch; Spielzeit 1x45 Minuten)

DJK Spvgg. Herten - Spvgg. Erkenschwick 0:1

spvgg hertenTor: 0:1 Zouhspvgg erkenschwick 2014air Allali (40.)  

Rote Karte: Balcir (Herten) wegen Tätlichkeit 

Bes. Vork.: Spvgg. Erkenschwick tritt nur mit 10 Spielern an

Die Spvgg. erreichte damit das Finale!
VfB Hüls
Samstag, 4. Juli 2009 18 Uhr (Endspiel beim 1. Gorki-Cup; Spielzeit 1x45 Minuten)

VfB Hüls - Spvgg. Erkenschwick 3:1

VfB HülsTore: 1:0 Piorunek (4.), 2:0 Senger (9.spvgg erkenschwick 2014), 3:0 Lemke (20.), 3:1 Timo Ostdorf (32.)

Bes. Vork.: Spvgg. Erkenschwick tritt nur mit 10 Spielern an  

Sportlich sah der Vergleich über die verkürzte Spielzeit von 1 x 45 Minuten den erwarteten Sieger. NRW-Ligist VfB Hüls setzte sich im Finale (3:1 über die Spvgg. Erkenschwick) durch. Zu kämpfen hatte Jürgen Wielert. Ferien und Beruf hatten die Reihen der Erkenschwicker gelichtet, noch am Samstag sagten vier Spieler ab. Die Spvgg. bestritt das Turnier mit nur zehn Spielern, wobei Torhüter Patrick Kunz noch als Rechtsverteidiger aushelfen musste. Nach dem 1:0-Sieg im ersten Spiel über die DJK Spvgg. Herten (Tor: Zouhair Allali nach Vorlage von Stefan Oerterer) stand der Westfalenligist im Finale auf verlorenem Posten. Jürgen Wielert: "Das war eine klare Sache für Hüls."
1. FC Preußen Hochlarmark
Samstag, 11. Juli 2009 16:00 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Preußen Hochlarmark 8:0 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014preussen hochlarmarkSpvgg.: Götz; Kocagöz, Ostdorf, Oerterer, Ernst, Petrovic, Siwek, Warncke, Eisenkopf, Bockhoff, Glembotzki (79. Kunz)

  • Schiedsrichter: Frank Gettke (TSV Marl-Hüls)
  • Tore: 1:0 Alexander Glembotzki (50.), 2:0, 3:0 Tobias Bockhoff (54./58.), 4:0 Dennis Warncke (60.), 5:0 Bockhoff (62.), 6:0 Stefan Oerterer (68.), 7:0 Bockhoff (69.), 8:0 Patrick Kunz (87.)

Obwohl die Stimberg-Elf vor gut 100 Zuschauern "ohne Neun", darunter die komplette Abwehr, antrat, hatten die Schwarz-Roten nur in den ersten Minuten leichte Probleme mit dem Bezirksligisten, für den Adnan Mulavdic nach 15 Minuten mit einem Kopfball nur die Querlatte traf.

Richtig munter wurde der Westfalenligist erst nach der Pause und setzte sich zwischen der 50. und 69. Minute mit sieben Treffern von Alexander Glembotzki (50.), Tobias Bockhoff (54./58./62./69.), Dennis Warncke (60.), Stefan Oerterer (68.) ab. Den Schlusspunkt setzte der nach der Pause als Feldspieler aufgebotene Torhüter Patrick Kuntz nach 87 Minuten.

VfB Günnigfeld
Sonntag. 26. Juli 2009 15 Uhr

VfB Günningfeld - Spvgg. Erkenschwick 4:4 (1:2)

Das Spiel klasse, das Ergebnis eher ein Witz. Aber weil es nur ein Testspiel war, nahm Trainer Jürgen Wielert das 4:4 seiner Spvgg. Erkenschwick beim VfB Günnigfeld nicht weiter krumm. - "Es war ein sehr flottes Spiel, in dem wir schätzungsweise fünf bis acht Tore zu wenig geschossen haben", bilanzierte der Übungsleiter nach höchst unterhaltsamen 90 Minuten.

Durch Treffer von Stefan Oerterer, Alexander Glembotzki, Dejan Petrovic und Zouhair Allali führten die Gäste beim Wattenscheider Landesligisten bereits mit 4:1 - um in der Schlussphase plötzlich einzuknicken.

Binnen einer Viertelstunde glich der VfB Günnigfeld zum 4:4 aus. Jürgen Wielert: "Ich kann meinen Spielern keinen Vorwurf machen - viele gehen nach der harten Vorbereitung und vier Spielen in fünf Tagen auf dem Zahnfleisch."

Bedenklicher waren schon die viele "Fahrkarten", die seiner Kicker vor dem Tor der Gastgeber schossen und die einen klaren Erfolg verhinderten. Selbst einen Strafstoß ließen die Erkenschwicker ungenutzt verstreichen: Marvin Schurig scheiterte beim Stand von 4:1 für seine Farben.

 SC Hassel
 Mittwoch, 29. Juli 2009 2009 19:00 Uhr (Stadion Lüttinghof)

SC Hassel - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:1)

Ssc hasselspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz (46. Laugallies); Bönighausen, Warncke (73. Siwek), Glembotzki, Schmidt, Falkowski, Eisenkopf, Oerterer (46. Grad), Schurig, Ernst (73. Petrovic), Allali (73. Kocagöz)

Schiedsrichter: Marcel Neuer (FC Schalke 04)

Tore: 0:1 Alexander Glembotzki (28.), 0:2 Arek Grad (69.)

Mit 2:0 (1:0) Toren setzte sich die Spvgg. Erkenschwick in ihrem zweiten ernsthaften Testspiel nach der Oer-Erkenschwicker Stadtmeisterschaft am Mittwochabend beim Liga-Rivalen SC Hassel durch.

Erkenschwicks Trainer Jürgen Wielert zeigte sich nach der Partie durchaus zufrieden, obwohl es in der Abwehr seiner Mannschaft durchaus noch einige Lücken gab. Doch sowohl Patrick Kunz, der in der ersten Hälfte zwischen den Pfosten stand, als auch Jürgen Laugallies, der in der 88. Minute einen Foulelfmeter von Batale hielt, bereinigten das, was ihre Vorderleute hatten durchgehen lassen, überwiegend sicher.

Mit der auffälligste Akteur im Erkenschwicker Team war Alexander Glembötzki: In der 19 Minute traf er nur den Pfosten des Hasseler Tores, in der 44. Minute die Querlatte. Zwischendurch markierte der 19-Jährige das 0:1 (28.) mit einem "Seitfallzieher", nachdem ihm Jan Schmidt von der Grundlinie das Leder aufgelegt hatte. Und in der 69. Minute leistete er zudem die Vorarbeit für das 0:2 durch Arek Grad.

 VfB Hüls
 Sonntag 9. August 2009 15:00 Uhr (Stadion am Badeweiher)

VfB Hüls - Spvgg. Erkenschwick 3:2 (1:1)

SpvVfB Hülsspvgg erkenschwick 2014gg.: Laugallies (46. Götz) - Schmidt, Falkowski (50. Kocagöz), Schurig, Ernst (86. Ostdorf), Allali, Grad (46. Bockhoff), Bönighausen (46. Siwek), Warncke (78. Grieß), Eisenkopf (46. Glembotzki), Oerterer (65. Petrovic) - Trainer: Wielert

  • Schiedsrichter: Markus Häbel (Erkenschwick)
  • Zuschauer: 200
  • Tore: 1:0 Markus Krawietz (17.), 1:1 Stefan Oerterer (33.), 2:1 Diego Feijoo (52.), 2:2 Dennis Warncke (56.), 3:2 Zouhair Allali (Eigentor 81.)

Was sie zu sehen bekamen, war durchaus sehenswert – noch mehr aus Erkenschwicker als aus Hülser Sicht. „Wenn wir in der Anfangsphase mit 2:0 in Führung gegangen wären, hätte sich niemand beschweren können”, sagte Erkenschwicks Coach Jürgen Wielert über die hohe Anzahl an nicht genutzten Chancen seiner Mannschaft.

Genau das war es auch, was VfB-Trainer Klaus Täuber wieder zu bemängeln hatte: „Unsere Abwehr schwächelt zurzeit etwas. Wir müssen hinten einfach kompakter auftreten, nach vorn läuft es schon ganz gut.”

Die gut 200 Zuschauer am Badeweiher sahen ein höchst unterhaltsames und schnelles Spiel, in dem am Ende die etwas glücklichere Mannschaft die Oberhand behielt. Glücklich auch deshalb, weil beim Siegtreffer des VfB Zouhair Allali etwas unglücklich Schützenhilfe leistete.

Doch entscheidend für den VfB-Erfolg war letztlich, dass Daniel Eisenkopf, Stefan Oerterer, Tobias Bockhoff und Alexander Glembotzki bei ihren Möglichkeiten nicht das nötige Glück beschieden war und beim VfB die Chancen dieses Mal weitaus effektiver genutzt wurden. Zum Beispiel durch Markus Krawietz, der bereits die erste der Hülser überhaupt zur Führung nutzte oder durch Diego Feijoo, gegen dessen sehenswerten Freistoß zum 2:1 Christian Götz nicht den Hauch einer Chance hatte. Aber unterm Strich überwog am Ende die Zufriedenheit – auf beiden Seiten.

 Grün-Weiß Nottuln
 Dienstag, 24. November 2009 19:30 Uhr(Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - GW Nottuln 5:1 (4:1)

Spvgw nottulngg.: Kunz (46. Götz) spvgg erkenschwick 2014- Falkowski, Schurig (46. Brüggenkamp), Schmidt, Ostdorf, Grad, Warncke (69. Oerterer), Ernst (46. Eisenkopf), Bockhoff (46. Glembotzki), Petrovic, Allali

Tore: 1:0 Jan Schmidt (11.), 2:0 Tobias Bockhoff (20.), 3:0 Dennis Warncke (25.), 3:1 (33.), 4:1 Marvin Schurig (38.), 5:1 Zouhair Allali (54.)

 Mit einem klaren 5:1-Erfolg im Testspiel gegen GW Nottuln hat sich Westfalenliga-Spitzenreiter Spvgg. Erkenschwick aus der Spielpause zurückgemeldet.  Gegen den Landesligisten war die Truppe von Jürgen Wielert nie richtig gefordert. Schon zur Halbzeit war mit dem 4:1 alles klar. Die einzige Nottulner Chance führte in der 33. Minute zum zwischenzeitlichen 3:1. Für die Schwicker waren Schmidt (10., Kopfball), Bockhoff (20.), Warncke (25., Freistoß) und Schurig (38.) erfolgreich. In Halbzeit zwei traf Allali in der 54. Minute zum Endstand. GW-Torwart Depenbrock entschärfte noch einige Schüsse, zweimal rettete der Pfosten.
 MSV Duisburg II
 Sonntag 17. Januar 2010 14:30 Uhr

MSV Duisburg II - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:1)

Wielert ist mit dem Test hochzufrieden

VMSV Duisburgspvgg erkenschwick 2014iel fehlte nicht und Fußball-Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick wäre mit einem Testspielsieg gegen einem ambitionierten NRW-Ligisten in das Jahr gestartet.

Bei der zweiten Mannschaft des Zweitligisten MSV Duisburg führte das Team von Trainer Jürgen Wielert bis zur 90. Minute mit 1:0. Erst da kamen die Duisburger durch einen Elfmeter, Torwart Christian Götz spielte in einer Eins-gegen-Eins-Situation Foul, zum 1:1-Ausgleich. Dass es am Ende ein Unentschieden und kein Sieg wurde, störte, ärgerte Wielert nicht. „Ich bin hochzufrieden. Die Mannschaft hat taktisch hervorragend gestanden, hat unsere Vorgabe, ein gutes Spiel zu machen, sehr gut umgesetzt.” Tobias Bockhoff hatte nach knapp einer halben Stunde eine Hereingabe von Daniel Eisenkopf zur 1:0-Führung verwandelt.

Erfreulich aus Sicht des Trainers war zudem die Tatsache, dass Jan Schmidt, nachdem er im Training auf Schnee und Eis umgeknickt war, zumindest 20 Minuten mitwirken konnte. Bereits am Dienstag steht der nächste Test an. Gegner ist dann Bezirksligist DJK Spvgg. Herten (19 Uhr, Stimberg).

 DJK Spvgg. Herten
 Dienstag, 19. Januar 2010 19:00 (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Spvgg. Herten 5:1 (2:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz – Sspvgg hertenchurig, Falkowski, Schmidt, Brüggenkamp – Grad, Warncke, Eisenkopf, Oerterer – Bockhoff (46. Petrovic), Glembotzki - Trainer: Jürgen Wielert

Tore: 1:0 Stefan Oerterer (5.), 2:0, 3:0 Alexander Glembotzki (15., 50.), 4:0 Dennis Warncke (79.), 4:1 Fabian Pfennigstorf (80.), 5:1 Dejan Petrovic (90.)

Beide Trainer waren zufrieden, und das 5:1 (3:0), das Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick im Testspiel gegen die DJK Spvgg. Herten erzielte, war ein standesgemäßes Resultat.  „Wir hätten ein, zwei Tore mehr machen müssen. Aber wir sind froh, überhaupt spielen zu können“, meinte Hertens Trainer Arno Stockhausen. „Herten hat am Ende gut mitgespielt, aber auch wir haben einiges liegen lassen“, schloss Erkenschwicks Coach Jürgen Wielert. Erkenschwick, das ohne Sechs agierte (Stammkeeper Jürgen Laugallies, Zouhair Allali, Dominik Ernst, Max Bönighausen, Timo Ostdorf und Marcel Siwek fehlten), begann die Partie kontrolliert.

Die 2:0-Pausenführung durch Oerterer (6.; Foulelfmeter) und Glembotzki (16.) war schmeichelhaft für die Gäste aus dem Katzenbusch, die sich kaum befreien konnten. Nach dem 3:0 durch Glembotzki (49.) wurde die Partie offener. André Borkowitz verpasste zweimal den Anschlusstreffer für den Hertener Bezirksligisten (51.; 63.), der erst Fabian Pfennigstorf in der 80. Minute gelang. Erkenschwick schluderte mit seinen Chancen, traf aber durch Dennis Warncke (79.) und Dejan Petrovic (90.) dann doch noch.

 SuS Bösinghoven
 Sonntag, 24. Januar 2009 14:45 Uhr (Kunstrasenplatz am Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - SuS Bösinghoven 1:0 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spielerisch war dersus boesinghoven Testspielauftritt des Fußball-Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick gegen den Landesligisten TSV Bösinghoven keine große Offenbarung. Doch zumindest das Ergebnis stimmte am Ende. Mit 1:0 setzte sich das Team von Spvgg.-Trainer Jürgen Wielert durch.

Allerdings brauchten die Elf vom Stimberg erst den zusätzlichen Schwung, der ihr die vier Einwechslungen im zweiten Durchgang verliehen. Mit Dominik Ernst und den drei A-Jugendlichen Aaron Vasiliou, Marcel Koch und Jonas Erwig-Drüppel ins Offensivspiel der Spvgg.. Außerdem sorgte Jan Schmidt mit seinem Kopfballspiel bei Standardsituationen für viele gefährliche Situationen. Am Ende war es aber am frech aufspielenden Vasiliou, der eine gute Flanke von Ernst per Kopf zum entscheidenden 1:0 (86.) in die Maschen des TSV-Tores beförderte.

SuS Kaiserau
 3./4. Februar 2010

SuS Kaiserau - Spvgg. Erkenschwick 0:3

sus kaiserauUnter der Wochspvgg erkenschwick 2014e testete die Spvgg. beim Bezirksligisten SuS Kaiserau. Beim 3:0-Sieg trafen Stefan Oerterer (2) und Dejan Petroviv. Jürgen Wielert "Es war eine gute Trainingseinheit."

SV Schermbeck
Sonntag, 21. Februar 2010 15 Uhr (Kunstrasenplatz am Waldsportplatz)

SV Schermbeck - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:1)

sv schermbeckSpvgg.: Götz (28.spvgg erkenschwick 2014 Laugallies) - Allali, Brüggenkamp, Schurig - Ernst (75. Willenberg), Eisenkopf (46. Ostdorf), Grad, Siwek, Warncke - Bockhoff (46. Glembotzki), Oerterer (60. Petrovic)

  • Tor: 0:1 Stefan Oerterer (21.)
  • Zuschauer: 100
Die Spielvereinigung hat auch im Test gegen den SV Schermbeck eine gute Figur abgegeben. „Wir haben sehr gut gespielt und es war ein verdienter Sieg“, befand Erkenschwicks Coach Jürgen Wielert nach dem 1:0-Sieg gegen den SVS. Stefan Oerterer sorgte mit einem Traumtor in den Winkel für die Entscheidung. „Wir sind erstaunlich gut drauf. Die Jungs haben nach den erbärmlichen Wochen einfach Lust, Fußball zu spielen.“ Zwei Wermutstropfen für Wielert: Arek Grad und Christian Götz haben sich beide am Sprunggelenk verletzt.
Rot-Weiß Essen
Dienstag, 2. März 2010 19:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Rot-Weiß Essen II 3:2 (1:0)

Spspvgg erkenschwick 2014vgg.: Götz - Falkorw essenwski, Schurig, Schmid, Ernst (85. Willenberg), Allali, Siwek, Warnke, Grad (60. Petrovic), Bockhoff, Oerterer (60. Ostdorf) - Trainer: Jürgen Wielert

Erkenschwick überzeugt

Ein flottes Spiel, ein 3:2 (1:0) im Test gegen NRW-Ligist RW Essen II. Fußball-Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick muss vor dem ersten Meisterschaftsspiel in diesem Jahr am Sonntag beim SV Herbede nicht bange sein. Der Tabellenführer ist gut gerüstet. „Es war ein sehenswertes Spiel”, lobte Jürgen Wielert die Leistung beider Mannschaften. Wobei seine Elf über weite Strecken etwas besser und vor allem erfolgreicher agierte. Schön anzusehen war das 3:0 durch Zouhair Allali, der nach einer Flanke von Stefan Oerterer nur noch den Fuß hinhalten musste. Mittelfeldspieler Allali hatte auch das 1:0 erzielt, Torjäger Oerterer traf zum 2:0. Dass die Gäste am Ende noch durch zwei Freistöße herankamen, war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Alle Spiele im Überblick
 
Nr.  Datum    Gegner  Spielklasse  Ergebnis 
01 04.07.2009 spvgg herten  DJK Spvgg. Herten (A) Bezirksklasse 1:0 *
02 04.07.2009 VfB Hüls  VfB Hüls (in Herten) NRW-Liga 1:3 *
03 11.07.2009 preussen_hochlarmark  Preußen Hochlarmark (H) Bezirksklasse 8:0 (0:0)
04 26.07.2009 guenningfeld  VfB Günningfeld (A) Landesliga 4:4 (2:1)
05 29.07.2009 sc hassel  SC Hassel (A) Westfalenliga 2 2:0 (1:0)
06 02.08.2009 VfB Hüls  VfB Hüls (A) NRW-Liga 2:3 (1:1)
07 24.11.2009 gw nottuln  GW Nottuln (H) Landesliga 5:1 (4:1)
08 17.01.2010 MSV Duisburg  MSV Duisburg II NRW-Liga 1:1 (0:1)
09 19.01.2010 spvgg herten  Spvgg. Herten Bezirksliga 5:1 (2:0)
10 24.01.2010 tus_boesinghoven  TuS Bösinghoven Landesliga 1:0 (0:0)
11 04.02.2010 sus_kaiserau  SuS Kaiserau Bezirksliga 3:0
12 21.02.2010 sv schermbeck  SV Schermbeck NRW-Liga 1:0 (1:0)
13 02.03.2010 rw essen  Rot-Weiß Essen II NRW-Liga 3:2 (1:0)
  GESAMTBILANZ: 13 Spiele, 9 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen, 37:15 Tore
*Spielzeit jeweils 1x45 Minuten
12 Spieler erzielten insgesamt 37 Tore:
  • Oerterer (8 oerterer5Tore),
  • Bockhoff (6),
  • Glembotzki, Allali (je 5),
  • Warncke (4),
  • Petrovic (3),
  • Ostdorf, Kurz, Grad, Schmidt, Schurig, Vasiliou (je 1)
 
 ESV-Torschützen in den Vorbereitungsspielen
 
Pl.   Name 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 Ges.
 1.  Stefan Oerterer     1 1   1     1   2 1 1 8
 2.  Tobias Bockhoff     4       1 1           6
 3.  Alexander Glembotzki     1 1 1       2         5
 3  Zouhair Allali 1     1         1       2 5
 5.  Dennis Warncke     1     1 1   1         4
 6.  Dejan Petrovic       1         1   1     3
 7.  Timo Ostdorf   1                       1
 7.  Patrick Kurz     1                     1
 7.  Arek Grad         1                 1
 7.  Jan Schmidt             1             1
 7.  Marvin Schurig             1             1
 7.  Aaron Vasiliou                   1       1
   GESAMT: 1 1 8 4 2 2 5 1 5 1 3 1 3 37
 
Zum Seitenanfang