teutonia waltropDer erste Versuch zog sich über mehr als zwei Stunden hin, blieb am Ende aber ergebnislos. Die Flutlichtanlage im Waltroper Sportzentrum Nord versagte kurz vor dem regulären Ende des Kreisliga-Spiels zwischen Teutonia SuS Waltrop II und Spvgg. II am Freitagabend, 27. August, ihre Dienste.    
 
Alle „Wiederbelebungsversuche“ scheiterten. Die Partie wurde in der 87. Minute beim Stande von 2:1 für die Gastgeber abgebrochen und soll am Donnerstagabend ab 19 Uhr an gleicher Stelle wiederholt werden.

 

Vermutlich war durch Bauarbeiten an der Sporthalle nebenan der Stromkreislauf gestört. Nach einer Unterbrechung von zunächst 30 Minuten brannten die Lampen im SpoNo wieder. Doch nur wenige Doppelpässe später standen Teams und Zuschauer erneut im Dunkeln. Da hatte dann auch der Schiedsrichter genug gesehen – oder wohl eher nicht – und beendete das ungewöhnliche Treiben.
Die Gäste aus Oer-Erkenschwick konnten mit dem Abbruch naturgemäß besser leben als die Platzherren, die bei einer 2:1-Führung schließlich nur noch drei Minuten von ihrem dritten Saisonsieg entfernt waren. Doch am Donnerstagabend wollen sich die Schützlinge von Stefan „Doc“ Wiegand, der bekanntlich mit Erkenschwicks Coach Michael Blum zusammen bei den Alten Herren von GW Erkenschwick spielt, nun im zweiten Anlauf den „Dreier“ holen. Zumal es zuletzt am Sonntag erstmals keinen Sieg für die noch ungeschlagenen Waltroper gab. Gegen den SV Borussia Ahsen sah die Wiegand-Truppe nach Toren von Fabian Huhoff vor und Ingo Janzen nach der Pause bei einer verdienten 2:0-Führung fünf Minuten vor Spielschluss erneut wie der sichere Sieger aus, als Tim Köttermann mit einem Doppelpack in der 85. und 90. Minute noch der Ausgleich gelang.
Ähnlich ärgerlich verlief das Auswärtsspiel der Spvgg.-Reserve im Ostringstadion. Bei den Sportfreunden Germania Datteln, für viele erster Anwärter auf Platz eins, fiel der Ausgleich für die Gastgeber erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Und dann auch noch durch einen fragwürdigen Elfer, den Michael Häming zum 1:1-Endstand nutzte. „Auch sonst hat der Schiedsrichter uns nicht gerade bevorteilt“, sagt Blum. „Wenn mir aber vorher einer gesagt hätte, dass wir in Datteln einen Punkt holen, wäre ich sicher zufrieden gewesen. Nach dem Spiel war ich es nicht.“ Unzufrieden mit der Leistung seines Teams war Blum trotzdem nicht. Dennis Augustin wird am Donnerstag wohl fehlen. Christopher Damnitz war am Sonntag angeschlagen. Wer aus dem NRW-Liga-Kader kommt, ist noch unklar.

Von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang